Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Prostatitis

Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was ist die Prostata?

Die Prostata ist eine Drüse, die sich beim Mann zwischen der Blase und dem Penis befindet. Die Harnröhre, durch die der Urin aus der Blase in den Penis fließt, verläuft genau durch die Mitte der Prostata.

Die Prostata bildet eine Flüssigkeit, damit das Sperma gesund bleibt. Beinahe die gesamte Flüssigkeitsmenge, die ein Mann beim Geschlechtsverkehr ejakuliert, wird von der Prostata gebildet.

Bei jungen Männern hat die Prostata die Größe einer Walnuss, wächst jedoch im Alter.

Was ist eine Prostatitis?

Prostatitis bezeichnet Schmerzen und Schwellungen der Prostata.

Wodurch wird eine Prostatitis verursacht?

Manchmal wird die Prostatitis durch eine Infektion verursacht. Meist breitet sich die Infektion von anderen Teilen des Harnsystems (wie der Blase oder den Nieren) auf die Prostata aus. In anderen Fällen weiß der Arzt zwar, dass es sich nicht um eine Infektion handelt, die genaue Ursache ist jedoch unbekannt.

Was sind die Symptome einer Prostatitis?

Die Symptome einer Prostatitis sind:

  • Schmerzen im unteren Rücken, Penis, den Hoden oder im Bereich des Hodensacks und Afters

  • Häufigeres Wasserlassen und stärkerer Harndrang

  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen

  • Probleme beim Stuhlgang

  • Schmerzen während einer Erektion oder eines Orgasmus oder Schwierigkeiten, eine Erektion bzw. einen Orgasmus zu bekommen

Die männlichen Geschlechtsorgane

Die männlichen Geschlechtsorgane

Wenn Bakterien die Ursache der Prostatitis sind, sind die Symptome für gewöhnlich schlimmer:

  • Fieber, Schüttelfrost, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und Blut im Urin

  • Eiter in der Prostata oder in den Geschlechtsorganen

Woran erkennt der Arzt eine Prostatitis?

Der Arzt fragt nach Ihren Symptomen, lässt Sie eine Urinprobe abgeben und führt eine rektale Untersuchung durch: Eine rektale Untersuchung läuft wie folgt ab:

  • Dazu führt er einen behandschuhten Finger in das Rektum ein (das Ende des Verdauungstrakts, in dem der Stuhl gesammelt wird).

  • Bei dieser Untersuchung kann Ihr Arzt die Prostata abtasten.

  • Wenn Sie eine Prostatitis haben, ist die Prostata sehr empfindlich, wenn der Arzt sie berührt

Nach der rektalen Untersuchung geben Sie erneut eine Urinprobe ab. Dadurch erkennt der Arzt, ob der Urin mehr Eiterzellen enthält, nachdem die Prostata angeregt wurde (Prostatamassage).

Wie wird die Prostatitis behandelt?

Abhängig davon, ob die Prostatitis von Bakterien verursacht wird, wird sie unterschiedlich behandelt.

Wenn Bakterien die Ursache sind,

  • werden Sie mit Antibiotika behandelt, die Sie mindestens 30 Tage lang einnehmen müssen.

  • Wenn Sie sehr krank sind, müssen Sie im Krankenhaus bleiben und Sie erhalten die Antibiotika über eine Vene.

Wenn die Infektion nach der Behandlung erneut auftritt:

  • Werden Sie mit Antibiotika behandelt, die Sie 6 Wochen lang einnehmen müssen

  • Werden Sie eventuell operiert, damit der Eiter aus Ihrer Prostata entfernt wird

Wenn Bakterien nicht die Ursache sind

Ist die Prostatitis für gewöhnlich schwer heilbar, die Symptome können jedoch behandelt werden durch:

  • Eine Prostatamassage, bei der der Arzt einen Finger in das Rektum einführt

  • warme Bäder

  • Übungen für Körper und Geist, um Ihre Muskeln zu entspannen (Biofeedback)

  • Medikamente, die das Ausscheiden von Stuhl erleichtern, den Schmerz und die Schwellung lindern oder die Prostatamuskeln entspannen

Wenn die Symptome sehr schwer sind und andere Behandlungen nicht wirken, muss eventuell ein Teil Ihrer Prostata operativ entfernt werden.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
WEITERE THEMEN IN DIESEM KAPITEL
Gutartige Erkrankungen der Prostata
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Pflegeheime
Pflegeheime sind für Menschen ideal, die Hilfe bei der medizinischen Versorgung von chronischen Erkrankungen benötigen, jedoch nicht stationär im Krankenhaus aufgenommen werden müssen. In den Vereinigten Staaten hat der Begriff “Pflegeheim” eine besondere Bedeutung. Welche der folgenden Aussagen ist die richtige Definition eines “Pflegeheims”?

Auch von Interesse

NACH OBEN