Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...
Kurzinformationen

Plazentaablösung

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Sep 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Was ist die Plazenta?

  • Die Plazenta (Mutterkuchen) ist ein Organ, das im Inneren des oberen Teils Ihres Uterus (Gebärmutter) wächst, wenn Sie schwanger sind

  • Sie enthält viele große Blutgefäße, mit deren Hilfe Sauerstoff und Nährstoffe von Ihnen zum Baby transportiert werden

  • Die Blutgefäße der Plazenta bilden die Nabelschnur, mit der die Plazenta mit Ihrem Baby verbunden ist

  • Etwa 15 Minuten nachdem Sie das Baby zur Welt gebracht haben, löst sich auch die Plazenta von Ihrer Gebärmutter und wird über Ihre Scheide ausgeschieden

  • Darum wird sie auch „Nachgeburt“ genannt

Was ist eine Plazentaablösung?

Wenn sich die Plazenta vor der Geburt von der Gebärmutter ablöst, bezeichnet man das als Plazentaablösung. Die Plazenta kann sich entweder nur ein wenig oder stark ablösen. Je mehr sie sich ablöst, um so gefährlicher ist dies für Sie und Ihr Baby.

  • Eine Ablösung der Plazenta ist wahrscheinlicher nach der 20. Schwangerschaftswoche

  • Wenn die Plazenta sich nur ein wenig ablöst, wird Ihr Baby vielleicht nicht so groß oder es ist nicht ausreichend Fruchtwasser vorhanden

  • Wenn sich die Plazenta vollständig ablöst, kann Ihr Baby sterben

  • Eine Plazentaablösung wird dadurch behandelt, dass Sie im Krankenhaus bleiben und Ihr Baby unter Umständen früher als geplant zur Welt bringen

Ärzte wissen in der Regel nicht, warum sich die Plazenta plötzlich ablöst. Dies ist aber unter den folgenden Umständen wahrscheinlicher:

  • Schlecht eingestellter Bluthochdruck

  • Kokainkonsum

  • Frühere Plazentaablösung

  • Schwere Bauchverletzung (z. B. durch einen Autounfall)

  • Tabakrauch

Probleme mit der Plazenta

Normalerweise sitzt die Plazenta im oberen Bereich der Gebärmutter, wo sie bis zum Ende der Entbindung fest mit der Gebärmutterwand verbunden ist. Die Plazenta transportiert Sauerstoff und Nährstoffe der Mutter zum Fötus.

Bei einer vorzeitigen Plazentaablösung löst sich die Plazenta zu früh von der Gebärmutterwand, was zu Blutungen der Gebärmutter und einer Reduzierung der Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Fötus führt. Frauen, bei denen diese Komplikationen auftreten, werden in ein Krankenhaus eingeliefert, und das Kind wird unter Umständen früher entbunden.

Bei einer Placenta praevia sitzt die Plazenta über dem Gebärmutterhals oder in dessen Nähe im unteren Bereich der Gebärmutter. Eine Placenta praevia kann in der Spätschwangerschaft plötzlich einsetzende, schmerzlose Blutungen aus der Scheide auslösen. Es kann zu sehr starken Blutungen kommen. Das Kind wird gewöhnlich mithilfe eines Kaiserschnitts entbunden.

Probleme mit der Plazenta

Was sind die Symptome einer Plazentaablösung?

Die Symptome hängen davon ab, wie viel der Plazenta sich von Ihrer Gebärmutter abgelöst hat, können aber Folgendes umfassen:

  • Scheidenblutungen

  • Krämpfe in Ihrem Bauch oder plötzliche sehr starke Bauchschmerzen

  • Gefährlicher Abfall im Blutdruck (Kreislaufschock)

Wie können Ärzte bei mir eine Plazentaablösung feststellen?

  • Ärzte vermuten eine Plazentaablösung anhand Ihrer Symptome

  • In der Regel führen sie eine Ultraschalluntersuchung durch, um ihren Verdacht zu erhärten. Bei dieser Untersuchung generieren Schallwellen Bewegtbilder des Inneren Ihrer Gebärmutter

  • Sie können auch Bluttests vornehmen und die Herzfrequenz Ihres Babys überprüfen

Wie wird eine Plazentaablösung behandelt?

Sie werden in ein Krankenhaus zur Bettruhe und Überwachung eingewiesen. Möglicherweise erhalten Sie auch Medikamente, die das Wachstum der Lungen Ihres Babys fördern, falls Ihr Baby vorzeitig entbunden werden muss.

Wenn sich Ihre Symptome bessern, lassen Sie die Ärzte wieder herumlaufen und entlassen Sie vielleicht sogar nach Hause.

In den folgenden Fällen wird Ihr Baby so rasch wie möglich entbunden:

  • Anhaltende Blutungen

  • Gefahr für das Leben Ihres Babys

  • Mindestens 36 Schwangerschaftswochen

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Assistierte Entbindung
Video
Assistierte Entbindung
Während der Schwangerschaft beherbergt und schützt die Gebärmutter einer Frau den sich entwickelnden...
Zervikale Dysplasie
Video
Zervikale Dysplasie
Die Gebärmutter ist das zentrale Organ des weiblichen Fortpflanzungssystems. Dieses hohle...

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN