Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Einschluss- und Epidermalzysten der Vulva

Von

Charlie C. Kilpatrick

, MD, MEd, Baylor College of Medicine

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mrz 2021| Inhalt zuletzt geändert Mrz 2021
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Zu den Zysten, die auf der Vulva entstehen, gehören Einschluss- und Epidermalzysten. Einschlusszysten der Vulva sind kleine Beutel, die Gewebe aus der Oberfläche der Vulva enthalten. Epidermalzysten der Vulva sind ähnlich, enthalten jedoch Sekrete der ölproduzierenden (Talg-)Drüsen nahe der Haarfollikel.

Einschlusszysten kommen auf der Vulva am häufigsten vor. Die Vulva ist der Bereich, der die äußeren Geschlechtsorgane enthält. Einschlusszysten können auch in der Scheide entstehen. Sie können aus Verletzungen wie Rissen bei der Geburt eines Babys hervorgehen. Wenn die Vulva verletzt wird, kann Oberflächengewebe (epitheliales Gewebe) unter der Oberfläche eingeschlossen werden. Manche Einschlusszysten entstehen von selbst.

Äußere weibliche Geschlechtsorgane

Äußere weibliche Geschlechtsorgane

Epidermalzysten können entstehen, wenn die Gänge zu den Talgdrüsen blockiert sind. Sekrete aus diesen Drüsen sammeln sich dann unter der Hautoberfläche an.

Beide Zystenarten können sich mit der Zeit vergrößern und manchmal infizieren. Infizierte Zysten können rot und druckempfindlich sein und beim Geschlechtsverkehr Schmerzen verursachen.

Zysten, die nicht infiziert sind, rufen gewöhnlich keine Beschwerden hervor, führen aber gelegentlich zu Reizungen. Sie sind weiß oder gelb und haben gewöhnlich einen Durchmesser von weniger als einem Zentimeter.

Einschluss- und Epidermalzysten

Diagnose

Behandlung

  • Entfernung der Zyste(-n)

Wenn die Zysten Symptome verursachen, werden sie entfernt. Wenn nur eine Zyste vorliegt, wird die Stelle örtlich betäubt. Wenn mehrere Zysten vorliegen, ist eine Regionalanästhesie notwendig, um einen größeren Bereich zu betäuben, oder sogar eine Vollnarkose.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Postpartale Infektionen der Gebärmutter
Infektionen, die nach der Geburt eines Babys entstehen, gehen in der Regel von der Gebärmutter aus. Bei welcher der folgenden Geburtsformen ist die Wahrscheinlichkeit einer Gebärmutterinfektion erhöht?

Auch von Interesse

NACH OBEN