Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Mallory-Weiss-Syndrom

Von

Kristle Lee Lynch

, MD, Perelman School of Medicine at The University of Pennsylvania

Inhalt zuletzt geändert Apr 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Quellen zum Thema

Unter einem Mallory-Weiss-Syndrom versteht man nichtpenetrierende Schleimhauteinrisse im distalen Ösophagus und proximalen Magen, verursacht durch Erbrechen, Würgen oder Schluckauf.

Mallory-Weiss-Riss
Mallory-Weiss-Riss
Abbildung zur Verfügung gestellt von David M. Martin, M.D.

Ursprünglich nur bei Alkoholikern beschrieben, kann das Mallory-Weiss-Syndrom jedoch bei jedem Patienten, der stark erbricht, auftreten. Das Mallory-Weiss-Syndrom ist für ungefähr 5% der oberen gastrointestinalen Blutungen verantwortlich. Der Riss kann auch durch Schmerzen im unteren Brustraum begleitet werden.

Die Diagnose des Mallory-Weiss-Syndroms erfolgt klinisch durch die typische Vorgeschichte einer Hämatemesis nach dem Auftreten einer oder mehrerer Episoden von nicht-blutigem Erbrechen. In solchen Fällen, wenn die Menge der Blutung minimal und der Patient stabil ist, kann die Untersuchung aufgeschoben werden. Andernfalls, wenn die Geschichte unklar ist oder Blutungen nicht aufhören, sollte der Patient eine Standard- Untersuchung für GI-Blutungen erhalten, typischerweise mit der oberen Endoskopie und Labortests. Die obere Endoskopie kann auch therapeutisch sein, weil ein Clip über den Riss platziert werden kann, um die Blutung zu kontrollieren.

Die meisten Blutungsepisoden sistieren spontan, schwere Blutungen treten bei ca. 10% der Patienten auf und erfordern eingreifende Interventionen wie Bluttransfusion oder endoskopische Blutstillung (durch Anbringung einer Klemme, Injektion von Alkohol oder Adrenalin oder eine Elektrokauterisierung). Weitere Methoden der Blutstillung beim Mallory-Weiss-Einriss sind eine intraarterielle Infusion von Vasopressin oder eine therapeutische Embolisation in die linke A. gastrica. Ein chirurgischer Eingriff ist selten notwendig.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Wie eine Nasensonde eingeführt wird
Video
Wie eine Nasensonde eingeführt wird
3D-Modelle
Alle anzeigen
Mesenteriale Ischämie-Darm-Blutversorgung
3D-Modell
Mesenteriale Ischämie-Darm-Blutversorgung

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN