Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Echsenbisse

Von

Robert A. Barish

, MD, MBA, University of Illinois at Chicago;


Thomas Arnold

, MD, Department of Emergency Medicine, LSU Health Sciences Center Shreveport

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mai 2020| Inhalt zuletzt geändert Mai 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Die einzigen beiden Echsen, von denen bekannt ist, dass sie giftig sind, sind

  • Krustenechse

  • Gila-Krustenechse

Die Krustenechse ist in Mexiko beheimatet. Die Gila-Krustenechse kommt in Arizona, Sonora, Mexiko und den umliegenden Regionen vor.

Das Gift dieser Echsen gleicht in der Menge und Wirkung dem einiger Grubenschlangen, auch wenn die Symptome häufig sehr viel leichter und die Bisse so gut wie nie tödlich sind. Anders als die meisten Schlangen krallen sich die Gila-Krustenechse und die Krustenechse fest, wenn sie beißen und kauen das eher Gift in die Person hinein, anstatt es über das Gebiss zu injizieren. Die Echse ist eventuell schwer zu entfernen.

Häufige Symptome sind zum Beispiel Schmerzen, Schwellungen und Blässe im Bereich um den Biss herum, wie auch geschwollene Lymphknoten. Schwäche, Schwitzen, Durst, Kopfschmerzen und Ohrensausen (Tinnitus) können sich einstellen. In schweren Fällen kann der Blutdruck fallen.

Vorschläge zur Entfernung der Gila-Krustenechse:

  • Die Kiefer mit einer Zange aufstemmen

  • Unter das Kinn der Echse eine Flamme halten

  • Die Echse und die Gliedmaße unter Wasser halten

Sobald sich die Echse gelöst hat, verbleiben oft Zahnfragmente in der Haut und müssen entfernt werden. Die Behandlung des niedrigen Blutdrucks oder der Blutgerinnungsprobleme gleicht der bei Bissen einer Grubenotter. Es gibt kein spezifisches Gegengift.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN