honeypot link

Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Strahlenkrankheit
Strahlenkrankheit
Strahlenkrankheit

Radioaktive Elemente wie Uran und Barium setzen überschüssige Energie in Form von Teilchen oder Wellen frei. Alpha-, Beta- und Gammastrahlen sind Arten radioaktiver Emissionen, die Schäden verursachen können, indem sie mit den Atomen interagieren, die lebende Zellen bilden. Alle Arten von Strahlung können den Körper schädigen und zu einer Erkrankung führen, die als Strahlenkrankheit bekannt ist. Wenn radioaktive Teilchen oder Wellen mit den Atomen in Ihrem Körper interagieren, können sie Elektronen ablösen, die den Kern dieses Atoms umgeben. Dies verändert die normale Funktion eines Atoms und bildet Ionen (auch freie Radikale genannt). Diese Ionen haben abnorme Reaktionen mit anderen Atomen, wie z. B. denjenigen im Erbgut einer Zelle, was zu Mutationen und möglicherweise zu Krebs führt. Eine Belastung mit hohen Strahlendosen kann zum Zelltod und folglich zu Gewebe- oder Organversagen führen. Ein geschwächtes Immunsystem, häufig ein Anzeichen für eine Strahlenkrankheit, führt vermehrt zu Infektionen. Erste Symptome sind Übelkeit, Durchfall und Schwäche, worauf manchmal auch Haarausfall folgt. Medikamente zur Linderung von Übelkeit und Schmerzen können verabreicht werden, aber nur Antibiotika und Bluttransfusionen können zur Bekämpfung von tödlichen Infektionen beitragen und eine allmähliche Erholung von der Strahlenkrankheit unterstützen.

In diesen Themen
Strahlenverletzungen