Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Subarachnoidalblutung

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Okt 2019| Inhalt zuletzt geändert Okt 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was ist eine Subarachnoidalblutung (Hämorrhagie)?

„Sub“ bedeutet „unter“. Die Arachnoidea oder Spinngewebshaut ist eine Gewebeschicht, die das Gehirn umgibt. Und eine Hämorrhagie ist eine Blutung. Eine Subarachnoidalblutung bezeichnet somit eine Blutung unter der Arachnoidea. Es handelt sich um einen medizinischen Notfall, der tödlich verlaufen oder zu einem dauerhaften Gehirnschaden führen kann.

  • Eine Subarachnoidalblutung entsteht, wenn ein Blutgefäß im Gehirn platzt.

  • Es kommt zu plötzlich auftretenden, starken Kopfschmerzen und Sie werden möglicherweise ohnmächtig.

  • Die Ärzte können durch einen operativen Eingriff versuchen, die Blutung zu stillen.

Menschen mit Symptomen einer Subarachnoidalblutung sollten sofort eine Notfallversorgung erhalten.

Bursts and Breaks: Causes of Hemorrhagic Stroke

Wenn die Blutgefäße des Gehirns schwach oder anormal sind oder unter ungewöhnlichem Druck stehen, kann es zu einem hämorrhagischen Schlaganfall kommen. Bei hämorrhagischen Schlaganfällen kommt es zu einer Blutung im Gehirn, wie bei einer intrazerebralen Blutung Oder die Blutung könnte zwischen der inneren und mittleren Gewebeschicht, die das Gehirn bedeckt (im Subarachnoidalraum), als Subarachnoidalblutung eintreten.

Bursts and Breaks: Causes of Hemorrhagic Stroke

Wodurch wird eine Subarachnoidalblutung verursacht?

Eine Subarachnoidalblutung kann als Folge einer Kopfverletzung (zum Beispiel bei einem Autounfall) entstehen.

Wird sie nicht durch eine Verletzung verursacht, so ist meist ein geplatztes Aneurysma im Gehirn die Ursache.

Aneurysmen sind Ausbuchtungen an einer geschwächten Stelle der Wand eines Blutgefäßes. Für gewöhnlich sind diese Aneurysmen angeboren. Manchmal entstehen sie erst später durch einen über viele Jahre bestehenden hohen Blutdruck. In Ihrem Gehirn kann sich auch mehr als ein Aneurysma befinden.

Was sind die Symptome einer Subarachnoidalblutung?

Wenn ein Aneurysma platzt, verursacht es normalerweise:

  • plötzlich auftretende, starke Kopfschmerzen (manchmal Donnerschlagkopfschmerz genannt,

  • Ohnmacht

  • Verwirrtheit

Fast die Hälfte der Personen mit einer Subarachnoidalblutung stirbt, bevor sie das Krankenhaus erreicht. Manche Patienten bleiben in einem Koma oder bewusstlos. Die Patienten, die aufwachen, können verwirrt und schläfrig sein und:

  • Einen steifen Nacken haben

  • Sich übergeben und schwindelig fühlen

  • Krampfanfälle

Sie können sich vollständig erholen oder einen Gehirnschaden zurückbehalten.

Wenn Sie mehr als ein Aneurysma haben, können diese später ebenfalls platzen, wodurch es zu einer erneuten Blutung kommt.

Woran erkennt der Arzt eine Subarachnoidalblutung?

Gewöhnlich vermutet der Arzt eine Subarachnoidalblutung auf Basis der Symptome. Um sicherzugehen, führen sie sofort Tests durch, um zu sehen, ob und an welcher Stelle Blutungen im Gehirn bestehen:

  • CT-Scan oder MRT

  • Manchmal eine Angiografie, um genaue Bilder der Blutgefäße im Gehirn zu erhalten

  • Manchmal eine Spinalpunktion (dabei entnimmt der Arzt mithilfe einer langen, dünnen Nadel etwas Flüssigkeit aus Ihrer Wirbelsäule, um sie auf Blut zu untersuchen)

Wie wird eine Subarachnoidalblutung behandelt?

Die Ärzte behandeln die Probleme, die zur Blutung führen. Sie müssen im Krankenhaus oder einem Schlaganfallzentrum bleiben, wo Ihnen möglicherweise Folgendes verordnet wird:

  • Absolute Bettruhe

  • Medikamente zur Linderung der Kopfschmerzen und zur Verhinderung eines ischämischen Schlaganfalls (kein Aspirin oder Ibuprofen, da dadurch weitere Blutungen verursacht werden können)

  • mit Medikamenten und Flüssigkeit, um Ihren Blutdruck zu normalisieren,

  • Manchmal führen die Ärzte eine kleine Metallspirale in das undichte Aneurysma oder verschließen es bei einem operativen Eingriff.

  • Wenn Sie mehr als ein Aneurysma haben, werden diese normalerweise ebenfalls behandelt, damit es später zu keinen Blutungen kommt.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Postpartale Infektionen der Gebärmutter
Infektionen, die nach der Geburt eines Babys entstehen, gehen in der Regel von der Gebärmutter aus. Bei welcher der folgenden Geburtsformen ist die Wahrscheinlichkeit einer Gebärmutterinfektion erhöht?

Auch von Interesse

NACH OBEN