Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Fußpilz

(Tinea pedis)

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Nov 2020| Inhalt zuletzt geändert Nov 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was ist Fußpilz?

Fußpilz ist eine Pilzinfektion, die einen Ausschlag an feuchten Stellen an den Füßen verursacht.

  • Fußpilz kommt sehr häufig vor, da Wasser in den warmen Zwischenräumen zwischen den Zehen eingeklemmt wird.

  • Man kann sich im Schwimmbad, in Duschen und warmen feuchten Stellen anstecken.

  • Die Füße trocken zu halten senkt die Wahrscheinlichkeit eines Fußpilzes.

  • Fußpilz wird mit pilzhemmenden Salben behandelt.

Was sind die Symptome eines Fußpilzes?

Es stellen sich u. a. folgende Symptome ein:

  • Juckreiz

  • Fußausschlag

Es gibt unterschiedliche Arten von Fußpilz:

  • Gerissene, gerötete und schuppende Haut zwischen den Zehen

  • Verdickte, schuppige Haut auf den Fußsohlen

  • Selten mit Flüssigkeit gefüllte Blasen

Durch die Risse in der Haut können Keime eindringen und eine bakterielle Infektion der Haut des Fußes (Zellulitis) verursachen.

Woran erkennt der Arzt Fußpilz?

Ärzte können den Fußpilz in der Regel mit bloßem Auge feststellen. Um sicher zu gehen, kann der Arzt Haut abschaben und unter dem Mikroskop untersuchen.

Wie wird Fußpilz behandelt?

Fußpilz wird mit den folgenden Mitteln behandelt:

  • Antimykotika zum Auftragen auf dem Fuß

  • Selten Antimykotika zum Einnehmen

Der Fußpilz tritt häufig nach der Behandlung wieder auf. Möglicherweise muss man Medikamente über einen langen Zeitraum anwenden.

Wie kann man einem Fußpilz vorbeugen?

Zur Vorbeugung von Fußpilz:

  • Die Füße trocken halten

  • Wasserschuhe oder -sandalen im Fitnessstudio oder in anderen öffentlichen Duschen tragen

Zu den Möglichkeiten, die Füße trocken zu halten, zählen:

  • Tragen von zehenfreien Schuhen oder Schuhen, in denen die Luft zirkulieren kann

  • Socken häufig wechseln, besonders bei warmem Wetter

  • Die Räume zwischen den Zehen mit einem Handtuch nach dem Baden trocknen

  • Antimykotisches Puder (wie Miconazol), Gentianaviolett oder Aluminiumchloridlösung auftragen oder die Füße in Burowscher Lösung baden.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Pflegeheime
Pflegeheime sind für Menschen ideal, die Hilfe bei der medizinischen Versorgung von chronischen Erkrankungen benötigen, jedoch nicht stationär im Krankenhaus aufgenommen werden müssen. In den Vereinigten Staaten hat der Begriff “Pflegeheim” eine besondere Bedeutung. Welche der folgenden Aussagen ist die richtige Definition eines “Pflegeheims”?

Auch von Interesse

NACH OBEN