Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Andere Arten von Fleckfieber

Von

William A. Petri, Jr

, MD, PhD, University of Virginia School of Medicine

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2020| Inhalt zuletzt geändert Jul 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Verschiedene Arten von Rickettsien, die von Zecken übertragen werden, verursachen dem Rocky-Mountain-Fleckfieber Rocky-Mountains-Fleckfieber (RMSF) Das Rocky-Mountain-Fleckfieber ist eine potenziell lebensgefährliche Rickettsien-Infektion, die durch Hundezecken und Holzböcke übertragen wird. Es verursacht einen Ausschlag, Kopfschmerzen... Erfahren Sie mehr Rocky-Mountains-Fleckfieber (RMSF) ähnliche, aber mildere Formen von Fleckfieber. Sie verursachen eine kleine Wunde an der Stelle des Zeckenbisses, geschwollene Lymphknoten in der Nähe der Bissstelle und einen roten Ausschlag.

  • Es kommt zu Fleckfiebern, wenn eine infizierte Zecke eine Person beißt.

  • Die Infektion führt zu Fieber, Erschöpfung, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen, denen in der Regel ein paar Tage später ein Ausschlag folgt.

  • Die beste Vorbeugung besteht darin, Zeckenbisse zu vermeiden.

  • Fleckfieber werden mit Antibiotika behandelt.

Zu den Fleckfiebern zählen:

Wie das Rocky-Mountain-Fleckfieber Rocky-Mountains-Fleckfieber (RMSF) Das Rocky-Mountain-Fleckfieber ist eine potenziell lebensgefährliche Rickettsien-Infektion, die durch Hundezecken und Holzböcke übertragen wird. Es verursacht einen Ausschlag, Kopfschmerzen... Erfahren Sie mehr Rocky-Mountains-Fleckfieber (RMSF) können andere Fleckfieberarten in den Vereinigten Staaten und anderen Gegenden der Welt auftreten (siehe Tabelle zu einigen Rickettsien- und rickettsienähnlichen Infektionen Einige Rickettsien-Infektionen und rickettsienähnliche Infektionen Rickettsien- und rickettsienähnliche Infektionen (wie Anaplasmose, Ehrlichiose und Q-Fieber) werden durch eine ungewöhnliche Art eines Bakteriums verursacht, das nur in den Zellen eines anderen... Erfahren Sie mehr Einige Rickettsien-Infektionen und rickettsienähnliche Infektionen ). Diese Infektionen treten vor allem in Frühling und Sommer auf, wenn adulte Zecken aktiv sind und sich Menschen wahrscheinlich auch in diesen Gebieten befinden. In wärmeren Klimazonen kann die Krankheit das ganze Jahr auftreten. Mittelmeer-Fleckfieber kann im ganzen Jahr im Mittelmeerraum auftreten, weil es von braunen Hundezecken übertragen wird und man sich folglich auch im Haus damit anstecken kann.

Symptome anderer Fleckfieberarten

Die Symptome dieser Fleckfieberarten sind ähnlich und in der Regel leichter als das Rocky-Mountain-Fleckfieber.

Ungefähr 5 bis 7 Tage nach einem Biss beginnen Fieber, Ermüdung, Muskel- und Kopfschmerzen. Die Augen sind rot und die Betroffenen haben ein allgemeines Krankheitsgefühl. Eine kleine knopfartige Wunde, bedeckt von einer schwarzen Kruste (Schorf), bildet sich auf der Bissstelle. Gewöhnlich sind nahe gelegene Lymphknoten geschwollen. Ungefähr 4 Tage nach Beginn des Fiebers entwickelt sich ein roter Ausschlag auf den Unterarmen, der sich fast auf den ganzen Körper einschließlich der Handflächen und Fußsohlen ausbreitet. Das Fieber dauert gewöhnlich über eine Woche.

Wenn sie angemessen behandelt wird, führt diese Infektion selten zu schweren Problemen oder dem Tod. Probleme treten eher bei älteren oder bereits schwerkranken Menschen auf.

Diagnose anderer Fleckfieberarten

  • Untersuchung durch den Arzt

  • Biopsie und Untersuchung des Ausschlags

  • Bluttests

Um die Diagnose zu bestätigen, führen die Ärzte möglicherweise einen Immunfluoreszenztest durch, für den eine Probe von der betroffenen Haut (Biopsie) entnommen wird. Oder sie können die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) einsetzen, um die Bakterien schneller nachzuweisen.

Ärzte können Bluttests durchführen, um Antikörper gegen die Bakterien festzustellen. Ein einmaliger Test ist jedoch nicht ausreichend. Der Test muss 1 bis 3 Wochen später wiederholt werden, um zu kontrollieren, ob sich der Antikörperspiegel erhöht hat. Aus diesem Grund sind Antikörpertests nicht hilfreich, um die Infektion unmittelbar nach der Erkrankung zu diagnostizieren, aber sie können bei der Bestätigung der Diagnose später hilfreich sein.

Behandlung anderer Fleckfieberarten

  • Ein Antibiotikum

Ärzte verschreiben sofort ein Antibiotikum, in der Regel Doxycyclin, wenn sie aufgrund der Symptome und des möglichen Kontakts mit infizierten Zecken ein Fleckfieber vermuten – auch wenn die Ergebnisse von Laboruntersuchungen noch nicht vorliegen. Das Antibiotikum wird 5 Tage lang verabreicht.

Um solche Infektionen zu verhindern, sollte man Schutzmaßnahmen gegen Zeckenbisse ergreifen.

Zu den vorbeugenden Maßnahmen, damit Zecken nicht auf die Haut gelangen, gehören:

  • Auf Wegen oder Pfaden bleiben

  • Hosen in die Schuhe oder Socken stecken

  • Langärmlige Hemden tragen

  • Abwehrmittel mit Diethyltoluamid (DEET) auf die Haut auftragen

DEET sollte bei sehr kleinen Kindern vorsichtig angewendet werden, da toxische Reaktionen berichtet wurden. Permethrin auf der Kleidung tötet Zecken wirksam ab. In Gegenden, wo durch Zecken übertragene Infektionen häufig vorkommen, ist es unerlässlich, haarige Bereiche und Kinder häufig auf Zecken zu untersuchen.

Vollgesaugte Zecken sollten vorsichtig entfernt und nicht zwischen den Fingern zerdrückt werden, da das zur Übertragung der Krankheit führen könnte. Die Zecke sollte nicht am Körper erfasst oder gequetscht werden. Die Zecke löst sich, wenn man mit einer Pinzette langsam an ihrem Kopf zieht. Die Ansatzstelle sollte mit Alkohol abgewischt werden. Vaseline, brennende Streichhölzer und andere Reizmittel sind keine wirksame Methode, um Zecken zu entfernen, und sollten nicht angewendet werden.

Es gibt keine praktischen Mittel zur Beseitigung von Zecken über große Flächen. Allerdings kann die Anzahl der Zecken in Gegenden reduziert werden, in denen sie sonst häufig vorkommen, indem die Umgebung für Tiere, die Zecken mit sich führen, weniger attraktiv gemacht wird. Zum Beispiel können betroffene Bereiche weniger attraktiv für Mäuse gemacht werden, indem Holzhaufen und Laubstreu entfernt, hoch stehende Gräser abgemäht und die Umgebungen von Wohnhäusern und Spielplätzen sauber gewischt werden. Mäuse können sich sonst an diesen Orten gut verstecken und einnisten.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Genitalwarzen – HPV-Infektion
Wie viel Prozent der Frauen in den USA sind im Alter von 50 Jahren mindestens einmal mit humanem Papillomavirus (HPV) infiziert worden?

Auch von Interesse

NACH OBEN