Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Schweißflechte

(Miliaria)

Von

Shinjita Das

, MD, Harvard Medical School

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Feb 2019| Inhalt zuletzt geändert Feb 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Schweißflechte ist ein juckender Hautausschlag, der entsteht, weil der Schweiß nicht austreten kann.

Er entsteht, wenn die engen Schweißausführungsgänge verstopfen, so dass der Schweiß nicht an die Hautoberfläche abfließen kann. Der Schweiß verursacht eine Entzündung, die Reizung (Kribbeln), Juckreiz und einen Ausschlag in Form von kleinen Knötchen und sehr kleinen Bläschen hervorruft. Mitunter können die Knötchen schmerzhaft sein.

Schweißflechte kommt vor allem in warmem und feuchtem Klima und bei Menschen, die stärker schwitzen, vor, allerdings kann sie auch bei kälteren Temperaturen bei Menschen auftreten, die sich zu warm anziehen, oder bei Krankenhauspatienten. Oftmals tritt sie dort auf, wo Haut auf Haut trifft, so beispielsweise unter den Brüsten, zwischen den Oberschenkeln und unter den Armen. Sie tritt auch an jenen Stellen auf, wo die Haut über längere Zeit von Kleidung bedeckt ist oder auf eine andere Oberfläche trifft, wie etwa bei Krankenhauspatienten, die sich mit dem Rücken gegen das Krankenhausbett lehnen.

Was verursacht Schweißflechte?

Schweißflechte tritt dann auf, wenn die Schweißdrüsen verstopft sind und der Schweiß unter der Haut eingeschlossen wird.

Was verursacht Schweißflechte?

Die Schweißflechte wird auf der Grundlage des Erscheinungsbildes des Ausschlags und je nachdem, ob sich die Person in einer warmen Umgebung aufgehalten hat, zu dick angezogen war oder bettlägerig im Krankenhaus war, diagnostiziert.

Zur Behandlung der Schweißflechte muss die Haut kühl und trocken gehalten werden. Die Verwendung von Pudern und Antitranspiranzien hilft oftmals. Situationen, in denen man vermehrt schwitzen muss, sollten vermieden werden; eine klimatisierte Umgebung ist ideal. Man sollte vermeiden, sich zu dick anzuziehen und dicke Salben anzuwenden.

Wenn der Ausschlag auftritt, können kortikosteroidhaltige Cremes oder Lotionen angewendet werden, mitunter mit einem Anteil Menthol. Allerdings sind diese Behandlungen nicht so wirksam, wie wenn man die Haut kühl und trocken hält.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Quaddeln
Video
Quaddeln
Quaddeln sind eine harmlose Hauterscheinung, die durch einen erhöhten Blutfluss und Anlagerung...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Lymphangitischer Streifen
3D-Modell
Lymphangitischer Streifen

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN