Nicht gefunden
Orte

Finden Sie Informationen zu medizinischen Themen, Symptomen, Arzneimitteln, Verfahren, Neuigkeiten und mehr in verständlicher Alltagssprache.

Entwicklung und Verbreitung von Krebs

Von Bruce A. Chabner, MD, Professor of Medicine;Clinical Director, Harvard Medical School;Massachusetts General Hospital Cancer Center ; Elizabeth Chabner Thompson, MD, MPH, Private Practice, New York Group for Plastic Surgery

Die Entwicklung von gesunden Zellen zu Krebszellen verläuft in einem komplizierten Prozess, der maligne Transformation genannt wird.

Initiation

Der erste Schritt der Krebsentwicklung ist die Initiation, wobei eine Veränderung des Erbguts die Zelle dazu veranlasst, zu einer Krebszelle zu werden. Diese Erbgutveränderung kann spontan auftreten oder durch einen Krebserreger (Karzinogen) ausgelöst werden. Zu den Karzinogenen zählen viele chemische Stoffe, Tabak, Viren, radioaktive Strahlung und Sonnenlicht. Allerdings reagieren nicht alle Zellen gleichermaßen empfindlich auf Karzinogene. Manche Zellen sind durch einen genetischen Defekt anfälliger. Selbst anhaltende physische Reizung kann eine Zelle empfindlicher auf Karzinogene reagieren lassen.

Promotion

Der zweite und endgültige Abschnitt in der Krebsentwicklung ist die Promotion. Erreger, die eine Promotion oder Promotoren verursachen, können Substanzen in der Umgebung oder sogar einige Medikamente wie Geschlechtshormone sein (zum Beispiel Testosteron, das von älteren Männern eingenommen wird, um das Sexualverlangen und die -energie zu steigern). Im Gegensatz zu Karzinogenen sind Promotoren an sich nicht krebserregend. Auf nicht initiierte Zellen wirken Promotoren nicht krebserregend. Die Promotion hat keinen Einfluss auf nicht initiierte Zellen. Insofern müssen verschiedene Faktoren zusammenkommen, um Krebs auszulösen, darunter häufig die Kombination aus empfindlicher Zelle und Karzinogen.

Einige Karzinogene sind ausreichend stark, dass sie in der Lage sind, ohne Promotion Krebs zu verursachen. Zum Beispiel ionisierende Strahlung (die beim Röntgen eingesetzt, aber auch durch Atomkraftwerke und bei Atomexplosionen erzeugt wird) kann eine Vielzahl von Krebsarten hervorrufen, insbesondere Sarkome, Leukämie, Schilddrüsen- und Brustkrebs.

Übertragung

Krebs kann direkt in das umliegende Gewebe hineinwachsen oder sich auf nahe wie ferne Gewebe und Organe ausbreiten. Krebs kann sich durch das Lymphsystem ausbreiten. Die Art der Ausbreitung ist typisch für Karzinome. Brustkrebs zum Beispiel breitet sich normalerweise zuerst in die nächstgelegenen Lymphknoten in den Achseln und erst später in entfernte Bereiche aus. Auch über das Blut können sich die Tumorzellen ausbreiten. Die Art der Ausbreitung ist typisch für Sarkome.

Wussten Sie ...

  • Die Endung -om im Namen einer Zellart beschreibt Krebszellen eines bestimmten Typs. Zum Beispiel ist ein Meningeom eine Krebsart, die sich in den Häuten des Gehirns und des Rückenmarks (Meningen) entwickelt und ein Hepatom ist eine Krebsart, die in der Leber (Hepat) beginnt.

Ressourcen in diesem Artikel