Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

honeypot link

Korsakoff-Psychose

(Korsakoff-Amnestisches-Syndrom; Korsakoff-Psychose)

Von

Gerald F. O’Malley

, DO, Grand Strand Regional Medical Center;


Rika O’Malley

, MD, Albert Einstein Medical Center

Inhalt zuletzt geändert Mrz 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.

Die Korsakow-Psychose ist eine Spätkomplikation einer anhaltenden Wernicke-Enzephalopathie, die zu Gedächtnisstörungen, Konfabulationen, Verwirrtheit und Verhaltensänderungen führt.

Bei 80% der unbehandelten Patienten mit Wernicke-Enzephalopathie tritt eine Korsakoff-Psychose auf. Schwerer Alkoholismus ist eine übliche Grunderkrankung. Es ist bisher nicht geklärt, warum sich eine Korsakow-Psychose nur bei einigen Patienten mit Wernicke-Enzephalopathie entwickelt. Ein schweres oder wiederholtes Delirium tremens kann eine Korsakow-Psychose auslösen, unabhängig davon, ob eine typische Wernicke-Enzephalopathie vorausgegangen ist.

Andere Auslöser sind Subarachnoidalblutung, Thalamusblutung, Thalamusinfarkt und selten Tumoren des paramedianen posterioren Thalamus({blank} Schädel-Hirn-Trauma (SHT)).

Symptome und Beschwerden

Das Kurzzeitgedächtnis ist stark beeinträchtigt; es kommt in unterschiedlichem Ausmaß zu retrograder und anterograder Amnesie. Patienten können sich meist an lang zurückliegende Ereignisse erinnern; das Langzeitgedächtnis scheint also weniger beeinträchtigt zu sein als das Kurzzeitgedächtnis. Gewöhnlich kommt es zu einer zeitlichen Desorientiertheit und emotionalen Veränderungen. Dazu gehören Apathie, Flachheit oder milde Euphorie mit geringer oder fehlender Antwortbereitschaft auf Umgebungsreize, sogar auf angstauslösende Situationen. Spontaneität und Initiative können eingeschränkt sein.

Konfabulationen sind häufig ein besonders auffallendes Frühsymptom. Die verwirrten Patienten füllen dabei ihre Gedächtnislücken unbewusst mit phantasierten Ereignissen auf. Diese Phantasiegebilde können manchmal so überzeugend sein, dass die Grundkrankheit unentdeckt bleibt.

Diagnose

  • Klinische Untersuchung

Die Diagnose basiert auf den typischen Symptomen bei Patienten mit einer bekannten schweren chronischen Alkoholabhängigkei. Andere Ursachen der Symptome (z. B. ZNS-Verletzung oder Infektion) müssen ausgeschlossen werden.

Therapie

  • Thiamin und unterstützende Pflege

Die Behandlung besteht aus einer Beseitigung des Thiaminmangels und adäquater Hydratation.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN