Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Ursachen der hohen Kosten im Gesundheitswesen

Von

Roger I. Schreck

, MD

Inhalt zuletzt geändert Apr 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.

Die Kosten im Gesundheitswesen der USA sind aus verschiedenen Gründen überproportional hoch. (Siehe auch Finanzielle Aspekte der Gesundheitsversorgung im Überblick.)

Verwendung von kostspieligen neuen Technologien und Medikamenten

Der Einsatz neuer Technologien und Medikamente kann der größte Einzelfaktor sein, der die Gesundheitskosten erhöht. Die Verwendung kann sinnvoll oder überflüssig sein, die Kosten sind in jedem Fall erhöht. Ein Beispiel für eine geeignete, aufwendige Behandlung ist die Verwendung der Fibrinolyse oder der Angioplastie für die Behandlung eines MI. Vor den 1980er Jahren, als mit diesen Behandlungen begonnen wurde, war die Behandlung eines MI viel weniger kostspielig (aber auch weniger wirksam). Auf der anderen Seite bieten viele neue und teure Behandlungen, darunter auch einige in populärem Gebrauch, nur marginale Vorteile, sind unwirksam oder unangemessen. Ein Beispiel ist die Verwendung der Lendenwirbelsäulenfusion bei chronischen Rückenschmerzen. Viele Experten glauben, dass diese Behandlung unwirksam ist und/oder stark überstrapaziert wurde.

Der Gebrauch vieler solcher teurer Behandlungen variiert tendenziell stark je nach geographischen Gebieten und je nach den Arztpraxen innerhalb eines geographischen Gebiets (sog. "praxis variation"). Für bestimmte Erkrankungen (z. B. koronare Herzkrankheit), sind die Behandlungsergebnisse in keiner Weise besser als in Gebieten, in denen die bereinigten Ausgaben im Gesundheitswesen hoch sind im Vergleich zu Gebieten, in denen sie niedriger sind.

Subventionierung von Unternehmen und staatliche Subventionierung beseitigen einige wirtschaftliche Fehlanreize zur Gesundheitsversorgung und wurden postuliert, um zu einer erhöhten Gesundheitsversorgung (und damit Kosten) beitragen.

Höhere Kosten für medizinischen Produkte und Dienstleistungen

Die Medikamentenkosten haben sich erhöht. Ein Grund dafür sind die zunehmenden Kosten für die Entwicklung eines neuen Medikaments, die sich oft in der Nähe von 1 Mrd. $ befinden. Die Kosten für die Entwicklung von Medikamenten verringert den wirtschaftlichen Anreiz, Medikamente mit weniger Gewinnpotential zu entwickeln, auch diejenigen, die einer bestimmten Gruppe von Patienten sehr helfen könnten (z. B. Medikamente zur Behandlung seltener Krankheiten) oder Medikamente für die öffentliche Gesundheit im Allgemeinen (z. B. Impfstoffe, Antibiotika).

Vermarktung von neuen Medikamenten und Geräten

Die intensive Vermarktung an Ärzte und Konsumenten (mit direkter Verbraucherwerbung) wurde als Ursache der übertriebenen Nutzung von kostspieligen neuen Technologien und Medikamenten erkannt. Einige dieser neuen Maßnahmen sind eventuell nicht wirksamer als ältere, weniger kostspielige.

Übermäßiger Einsatz von fachärztlicher Behandlung

Fachärzte bieten zunehmend mehr Dienstleistungen an; die Gründe können eine abnehmende Zahl von Hausärzten sein und der erhöhte Wunsch der Patienten, einen Facharzt zu konsultieren.

Fachspezifische Pflege ist oft teurer als die Grundversorgung; Spezialisten haben höhere Gebühren und können mehr Tests als Hausärzte durchführen (oft auf seltene Krankheiten). Zudem kann die Abklärung und Behandlung eines Patienten, die von einem einzigen Hausarzt hätte geleistet werden können, zur Konsultation von mehreren Fachärzten führen.

Hohe Verwaltungskosten

Der Anteil der Finanzmittel für das Gesundheitswesen, der für die Verwaltung ausgegeben wird, wird auf 20 bis > 30% geschätzt. Die meisten administrativen Kosten werden von privaten Versicherungen hervorgerufen, und die meisten dieser Kosten werden von Marketing und Patientenanwerbung verursacht, Vorgänge, die die medizinische Versorgung nicht verbessern. " The Affordable Care Act" verringert den Betrag, den private Versicherungen für Verwaltungskosten aufwenden. Auch die Anwesenheit von zahlreichen privaten Versicherungen in dem gleichen geographischen Gebiet erhöht typischerweise die Verarbeitungskosten der Gesundheitsdienstleister (z. B. Zahlungsansprüche, Kodierung) kompliziert und zeitaufwendig.

Arztkosten

Ärzte in den USA werden höher entlohnt als andere Berufsgruppen in den USA und mehr als Ärzte in vielen anderen Ländern. Dieser Unterschied tritt auch deshalb auf, weil Ärzte in anderen Ländern in der Regel weit weniger Geld für ihre medizinische Ausbildung und Rechtsschutzversicherungen (für Klagen wegen Kunsfehlern) ausgeben als ihre Kollegen in den USA und auch weniger Kosten für Räume und Ausstattung haben. Weil Arztkosten nur für etwa 20% der gesamten Kosten im Gesundheitswesen verantwortlich sind, hätte sogar eine signifikante Reduktion der Arztkosten nur eine relativ geringe Auswirkung auf die Gesamtkosten.

Kosten für Kunstfehler

Die Frage der Rechtsstreitigkeiten wegen "Kunstfehlern" erhöht die Kosten der Medizin sowohl direkt als auch indirekt (durch Auslösung der Abwehrmedizin).

Die direkten Kosten, die sich nur minimal auf die gesamten Gesundheitsausgaben auswirken, sind die Versicherungsprämien, die von Ärzten, anderen Anbietern, Gesundheitseinrichtungen sowie Herstellern von Arzneimitteln und Medizinprodukten gezahlt werden. Diese Beiträge, die die Schadensregulierung und Rechtsschutzversicherung abdecken, muss letztlich aus den Einnahmen der Gesundheitsversorgung bezahlt werden.

So belastend wie die Versicherungsbeiträge und die drohende Gefahr von Klagen für die einzelnen Ärzte sein mögen (vor allem in besonderen Gebieten), lag die gesamte jährliche Versicherungssumme, die 2015 von Ärzten und Unternehmen gezahlt wurde, bei 9,5 Mrd. $, das sind nur 0,3% der gesamten jährlichen Ausgaben für das Gesundheitswesen. Die tatsächlichen Rechtsfolgen bei Kunstfehlern, die im Jahr 2016 an Geschädigte ausbezahlt wurden, liegen bei 3,8 Mrd. $. Das sind ~0,1% der gesamten Gesundheitskosten. Somit wäre auch eine deutliche Senkung der Beträge für den Schadensersatz bei Kunstfehlern keine bedeutende Senkung der gesamten Gesundheitsausgaben, allerdings würde es für viele einzelne Ärzte und ihre Arbeitsweise viel bedeuten.

Defensive Medizin

Mit defensiver Medizin sind diagnostische Tests oder Behandlungen gemeint, die vorgenommen werden, um die Ärzte gegen mögliche Rechtsstreitigkeiten wegen Kunstfehlern zu schützen, auch wenn solche Tests und Behandlungen klinisch nicht gerechtfertigt sind. Zum Beispiel kann ein Arzt einen Patienten ins Krankenhaus einweisen, der wahrscheinlich auch mit einer ambulanten Behandlung gut versorgt wäre, um einer möglichen Klage vorzubeugen.

Die tatsächlichen Kosten, die dieser Art defensiver Medizin zuzurechnen sind, sind sehr schwer zu schätzen. Nur wenige strenge Studien haben diese Kosten bisher beurteilt, Schätzungen aus diesen Studien sind jedoch sehr unterschiedlich und reichen von vernachlässigbar bis erheblich (einige Experten glauben, dass diese Kosten viel größer sind als die direkten Kosten bei tatsächlichen Kunstfehlern). Ein Teil der Unsicherheit liegt in der Tatsache begründet, dass defensive Medizin subjektiv definiert ist, d. h. es ist die Entscheidung des Arztes, diesen Test zu machen, und nicht wie wahrscheinlich oder unwahrscheinlich die Krankheit ist, auf die getestet wird. Die Motivation des Arztes ist schwer zu bestimmen und verschiedene Ärzte können sich natürlich in ihrer Einschätzung der Notwendigkeit von Tests in einem bestimmten Fall sehr unterscheiden (außer bei relativ wenigen Situationen, die klare, empfindliche und spezifische Richtlinien für die Prüfung haben). In einigen Studien über defensive Medizin wurden Ärzte gefragt, ob und wann sie defensive Medizin praktizieren. Allerdings kann eine solche Selbsteinschätzung recht unzuverlässig sein, und solche Umfragen haben oft eine geringe Rücklaufquote. Somit ist das Ausmaß der defensiven Medizin weiterhin unbekannt.

Und selbst wenn defensive Tests identifiziert werden könnten, ist die Berechnung der potenziellen Kosteneinsparungen auch nicht einfach. Die Verringerung der Anzahl an defensiven Tests führt zu einer Änderung der Grenzkosten (die Kosten für die Bereitstellung oder die Zurückhaltung zusätzlicher Serviceeinheiten), die sich von den tatsächlichen Kosten oder Erstattungen unterscheiden. Darüber hinaus haben Studien der Staaten, die Reformen erlassen haben, um die Entschädigung der Patienten für iatrogene Verletzungen zu begrenzen, zu widersprüchlichen Ergebnisse darüber geführt, ob solche Reformen zu niedrigeren Gesundheitsausgaben führen.

Alterung der Bevölkerung

Obwohl sie oft als Faktor angeführt wird, ist die Alterung der Bevölkerung wohl nicht verantwortlich für die jüngsten erhöhten Kosten, weil die Generation, die jetzt alt ist, noch nicht überproportional gestiegen ist. Außerdem hat die gute Gesundheitsversorgung dazu geführt, dass schwerere Krankheiten in dieser Generation verzögert auftreten. Allerdings kann die Alterung der "Babyboomer" die Kosten mehr beeinflussen, da der Anteil der Bevölkerung > 65 sich von etwa 15% in 2016 auf beinahe 20% nach dem Jahr 2030 erhöhen wird.

Wichtige Punkte

  • Die Verwendung von neuen teuren Verfahren und Medikamenten kann der größte einzelne Faktor unter den vielen sein, die die Kosten im Gesundheitswesen ansteigen lassen.

  • Die Nutzung solcher Technologien variiert manchmal erheblich zwischen den geografischen Gebieten, und eine verstärkte Nutzung führt nicht immer zu besseren klinischen Ergebnissen.

  • Der Anteil der Finanzmittel für das US-Gesundheitswesen, der für die Verwaltung ausgegeben wird, beträgt 20 bis > 30%.

  • Die Reduzierung von Arztkosten führt nicht unbedingt zu einer erheblichen Verringerung der Gesundheitskosten.

  • Direkter Kosten von Behandlungsfehlern haben einen kleinen Effekt auf die Gesamtgesundheitskosten, aber die Kosten der Defensivmedizin, die vor Kunstfehlern schützen soll, sind schwer zu messen und weitgehend unbekannt.

  • Die Alterung der US-Bevölkerung hat wahrscheinlich nicht stark zum überproportionalen Anstieg der US-Gesundheitskosten beigetragen, aber genauso viel wie die Baby-Boomer Generation.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Wie Krücken angepasst und verwendet werden
Video
Wie Krücken angepasst und verwendet werden

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN