Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Subdermale Implantate

Von

Frances E. Casey

, MD, MPH,

  • Virginia Commonwealth University Medical Center

Inhalt zuletzt geändert Sep 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.

In den USA ist nur ein Gestagenimplantat erhältlich. Es handelt sich um ein 4-cm-Einzelstabimplantat, das über einen Trokar subdermal eingeführt werden kann. Es wird etwa 8 bis 10 cm über dem medialen Epikondylus eingeführt, um die Furche zwischen Bizeps und Trizeps zu vermeiden. Ein Hautschnitt ist nicht erforderlich. Das Implantat gibt Etonogestrel (ein Gestagen) mit durchschnittlich 50 µg/Tag in 12 Monaten ab. Es stellt eine wirksame Kontrazeption für bis zu 3 Jahre dar (obwohl in einigen Studien die Wirksamkeit bis zu 5 Jahre anhielt). Vor dem Einsetzen oder Entfernen dieses Implantats muss der Arzt eine dreistündige Schulung beim Herstellers absolvieren.

Das zurzeit erhältliche Implantat ist zu dem bisher verwendeten Implantat bioäquivalent, ist aber strahlenundurchlässig, um es zum Zeitpunkt der Entnahme besser lokalisieren zu können. Auch kann der Applikator zur Einführung einfacher bedient werden, sodass das Implantat seltener zu tief eingesetzt wird.

Ein subdermales Implantat kann jederzeit während des Zyklus eingesetzt werden. Wenn allerdings ungeschützter Geschlechtsverkehr während des letzten Monats stattgefunden hat, sollte gleichzeitig eine andere Verhütungsmethode solange angewandt werden, bis eine Schwangerschaft durch einen negativen Schwangerschaftstest oder durch das anschließende Auftreten der Menses zuverlässig ausgeschlossen werden kann. Wird das Implantat in den ersten 5 Tagen des Menstruationszyklus eingesetzt, ist keine zusätzliche Verhütungsmethode erforderlich. Wenn es außerhalb dieses Zeitraum eingesetzt wird, sollte der Sicherheit halber noch eine weitere Methode zur Kontrazeption für mindestens 7 Tage angewandt werden. Das Implantat kann unmittelbar nach einem spontanen oder induzierten Abort oder direkt nach der Entbindung unabhängig von einem etwaigen Stillen eingesetzt werden.

Die häufigsten unerwünschten Nebenwirkungen sind denen der anderen Gestagene vergleichbar (irreguläre vaginale Blutungen, Amenorrhö, Kopfschmerzen).

Das Entfernen des Implantats, das normalerweise durchgeführt wird, wenn das Implantat nicht mehr wirksam ist, erfordert einen Hautschnitt. Nach Entfernung des Implantats normalisiert sich die Ovarialfunktion sofort.

Andere Implantate sind in anderen Ländern verfügbar.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN