Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Hepatitis D

Von

Anna E. Rutherford

, MD, MPH, Harvard Medical School

Inhalt zuletzt geändert Nov 2017
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.

Hepatits D wird durch ein defektes RNA-Virus ("Delta-Agent") verursacht, das sich nur in Gegenwart des Hepatitis-B-Virus repliziert. Es kommt als Koinfektion mit der akuten HBV-Infektion oder als Superinfektion bei chronischer HBV-Infektion vor.

Hepatitis D wird in der Regel durch parenteralen oder Schleimhautkontakt mit infiziertem Blut oder Körperflüssigkeiten übertragen. Die infizierten Hepatozyten enthalten Deltapartikel, die von Hepatits-B-Oberflächen-Antigenen (HBsAg) umgeben sind.

Die Prävalenz des Hepatitis-D-Virus (HDV) ist geographisch unterschiedlich, mit epidemischen Nestern in mehreren Ländern. Intravenöser Drogenabusus stellt ein relativ hohes Risiko dar; das HDV ist im Gegensatz zum Hepatitis-B-Virus (HBV) in der homosexuellen Szene nicht weit verbreitet.

Symptome und Beschwerden

Akute Hepatitis-D-Infektion manifestiert sich typischerweise als

Diagnose

  • Serologische Tests

Daher sollte bei der Anfangsdiagnose einer akute Hepatitis die virale Hepatits differenzialdiagnostisch von anderen Krankheiten, die eine Gelbsucht hervorrufen, abgegrenzt werden ( Vereinfachter diagnostischer Ansatz bei potenzieller akuter viraler Hepatitis.). Wenn eine akute Virushepatitis vermuten wird, werden die folgenden Untersuchungen zum Screening auf Hepatitis-Viren A, B und C durchgeführt:

  • IgM-Antikörper gegen Hepatitis-A-Virus (Anti-HAV)

  • Hepatitis-B-Oberflächenantigen (HBsAg)

  • IgM-Antikörper gegen Hepatitis B core (Anti-HBc-IgM)

  • Antikörper gegen Hepatitis C-Virus (anti-HCV) und Hepatitis C RNA (HCVR-RNA) PCR

Wenn serologische Tests für Hepatitis B eine Infektion bestätigen und klinische Manifestationen ernst sind, sollten Antikörper gegen HDV (anti-HDV)-Spiegel gemessen werden. Anti-HDV bedeutet eine aktive Infektion. Manchmal wird er erst Wochen nach der akuten Krankheit positiv.

Therapie

  • Unterstützende Behandlung

Keine spezifische Behandlung mildert den Verlauf einer akuten Hepatitis, einschließlich Hepatits D Alkohol sollte vermieden werden, weil er die Leberschädigung verstärkt. Restriktionen in Diät oder körperlicher Aktivität inkl. der oft verordneten Bettruhe haben keine wissenschaftliche Grundlage.

Die meisten Patienten können wieder unbedenklich mit der Arbeit beginnen, nachdem die Gelbsucht abgeklungen ist, auch wenn die Transaminasen noch erhöht sind.

Bei der cholestatischen Hepatitis kann die Gabe von Colestyramin 8 g p.o. 1- bis 2-mal täglich den Juckreiz vermindern.

Das einzige zur Behandlung der chronischen Hepatitis D zugelassene Medikament ist Interferon-alfa, obwohl pegyliertes IFN-alpha wahrscheinlich genauso wirksam ist. Die Behandlung für ein Jahr wird empfohlen, obwohl nicht nachgewiesen wurde, ob längere Behandlungszyklen wirksamer sind. Hepatitis D wird auch im Rahmen von klinischen Studien behandelt.

Vorbeugung

Impfstoffe zur Immunprophylaxe von Hepatitis D existieren nicht. Die Prophylaxe einer HBV-Infektion bedeutet auch eine HDV-Prävention.

Wichtige Punkte

  • Hepatitis-D-Virus tritt nur bei vorhandener Hepatitis B auf.

  • Vermuten Sie Hepatitis D vor allem, wenn Fälle von Hepatitis B sind schwer sind, oder wenn sich die Symptome der chronischen Hepatitis B verschlechtern.

  • Behandlung und Vorbeugung von Infektionen wie Hepatitis B.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

3D-Modelle
Alle anzeigen
Leberläppchen
3D-Modell
Leberläppchen

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN