Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

honeypot link

Übersicht zu Karzinoidtumoren

Von

B. Mark Evers

, MD, Markey Cancer Center, University of Kentucky

Inhalt zuletzt geändert Dez 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.

Karzinoidtumoren (neuroendokrine Tumoren) entwickeln sich aus neuroendokrinen Zellen des Gastrointestinaltrakts (90%), des Pankreas und der Bronchialkarzinoid Karzinoide der Bronchien sind seltene (1 bis 2% aller Lungenkrebse bei Erwachsenen), langsam wachsende neuroendokrine Tumoren der bronchialen Mukosa. Sie betreffen Patienten im 4.–6. Lebensjahrzehnt... Erfahren Sie mehr Bronchien der Lunge. Mehr als 95% aller gastrointestinalen Karzinoide entstehen an drei Stellen: dem Appendix, dem Ileum und dem Rektum.

Obwohl Karzinoide zumeist gutartig oder nur lokalinvasiv sind, zeigen Karzinoide aus dem Ileum und den Bronchien häufig malignes Verhalten.

Karzinoide können sein

  • endokrinologisch inert

  • Endokrin aktiv (produziert Hormone)

Das häufigste endokrinologische Syndrom ist das Karzinoidsyndrom Karzinoidsyndrom Ein Karzinoidsyndrom entwickelt sich bei einigen Patienten mit einem Karzinoidtumor und wird durch ein Flushing der Haut, abdominelle Krämpfe und Diarrhö charakterisiert. Nach einigen Jahren... Erfahren Sie mehr  Karzinoidsyndrom . Die meisten Patienten mit Karzinoidtumoren entwickeln jedoch kein Karzinoidsyndrom. Die Wahrscheinlichkeit, mit der ein Tumor endokrinologisch aktiv sein wird, ist abhängig von seinem Ursprungsort. Die höchste Wahrscheinlichkeit besitzen Tumoren aus dem Ileum und dem proximalen Kolon (40–50%). Die Wahrscheinlichkeit für endokrinologische Aktivität ist bei bronchialen Karzinoiden geringer, bei Karzinoiden des Appendix noch niedriger und geht bei rektalen Karzinoiden gegen null.

Endokrinologisch inerte Karzinoide fallen wegen ihrer Lokalsymptome und klinischer Zeichen auf (z. B. Schmerzen, GI-Blutung und Obstruktion). Sie können mithilfe von Angiographie, CT oder MRT entdeckt werden. Karzinoide des Dünndarms können Füllungsdefekte oder andere Auffälligkeiten bei einem Bariumbreischluck zeigen. Die endgültige Diagnose wird histologisch nach einer Biopsie oder Resektion gestellt.

Die Behandlung von nichtmetastatischen Karzinoiden ist in der Regel eine chirurgische Resektion. Die Art der Operation hängt von der Lage im GI-Trakt und der Größe des Tumors ab.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
WEITERE THEMEN IN DIESEM KAPITEL
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Respiratorische Alkalose
Bei Patienten mit ZNS-Störungen, bei denen eine respiratorische Alkalose auftritt, ist die Erhöhung der CO2-Konzentration durch Rückatmung kontraindiziert, wenn welcher der folgenden Werte bereits wahrscheinlich unter dem Normalwert liegt?

Auch von Interesse

NACH OBEN