Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Akute mesenteriale Ischämie

Von

Parswa Ansari

, MD, Hofstra Northwell-Lenox Hill Hospital, New York

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Dez 2018| Inhalt zuletzt geändert Dez 2018
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Die akute mesenteriale Ischämie ist die plötzliche Blockierung des Blutflusses zu einzelnen Darmabschnitten, wodurch es zu Gangrän und Perforation (Punktion) kommen kann.

  • Starke Bauchschmerzen entwickeln sich plötzlich.

  • Eine Angiographie kann durchgeführt werden.

  • Eine sofortige Behandlung mittels Angiographie oder als operativer Eingriff ist erforderlich.

Eine akute mesenteriale Ischämie hat mehrere Ursachen. Am häufigsten ist Folgendes:

  • Arterielle Embolie

  • Arterieller Thrombus

Eine arterielle Embolie ist ein Blutgerinnsel oder ein Stück eines atherosklerotischen Plaques (eine Ansammlung von Cholesterin und anderen Fettmaterialien in einer Arterie), das von seinem Ursprung im Herzen oder der Hauptschlagader abwandert und in kleineren Arterien (in diesem Fall den Darmarterien) verbleibt.

Ein arterieller Thrombus ist ein Blutgerinnsel, das sich spontan in Arterien oder Venen, beispielsweise jenen des Darmes, bildet und die Durchblutung blockiert.

Manchmal wird die Durchblutung nicht vollständig blockiert, sondern ist einfach nur zu gering, wegen einer schwachen Herzleistung (wie bei Herzinsuffizienz oder Schock) oder weil bestimmte Stoffe (wie Kokain) die Blutgefäße verengen. Generell ist das Risiko bei Personen im Alter von über 50 Jahren am höchsten.

Eine Blockierung des Blutflusses während mehr als 6 Stunden kann dazu führen, dass der betroffene Darmbereich abstirbt und Darmbakterien in das System der Person einwandern. Schock, Organversagen und Tod sind wahrscheinlich, wenn es zum Absterben von Darm kommt.

Symptome

Zuerst hat die betroffene Person starke Bauchschmerzen, die sich normalerweise plötzlich entwickeln. Der Bauch ist jedoch auf Druck des Arztes während der Untersuchung nur wenig empfindlich (im Gegensatz zu Erkrankungen wie Blindarmentzündung oder Divertikulitis, wo die Ausübung von Druck die Schmerzen viel schlimmer macht). Später, wenn Darmabschnitte abzusterben beginnen, verursacht die Untersuchung des Arztes starke Schmerzen.

Diagnose

  • Ärztliche Untersuchung

  • Computertomographie(CT)-Angiographie

Wenn die Person typische Symptome einer akuten Mesenterialischämie aufweist oder der Bauch sehr empfindlich ist, schicken die Ärzte die Person im Normalfall sofort zur Operation.

Wenn die Diagnose einer akuten Mesenterialischämie unklar ist, führen die Ärzte eine CT-Angiographie durch (ein spezieller CT-Scan, bei dem mithilfe von röntgendichtem Kontrastmittel, das in die Armvene injiziert wird, Aufnahmen der Blutgefäße erstellt werden), um nach Schwellungen im Darm oder Verschlüssen in den Arterien zu suchen, die für die Durchblutung des Darmes sorgen.

Röntgenaufnahmen oder eine Magnetresonanztomographie (MRT) der Bauchgegend sind weitere Verfahren, die eingesetzt werden können.

Prognose

Wenn der Arzt die Diagnose stellen und die Behandlung früh einleiten kann, erholen sich die betroffenen Personen normalerweise gut. Wenn die Diagnose erst gestellt oder mit der Behandlung erst begonnen wird, wenn bereits ein Teil des betroffenen Darms abgestorben ist, sterben 70 bis 90 % der Personen. Eine Person kann nicht überleben, wenn fast der gesamte Dünndarm abstirbt oder entfernt wird.

Behandlung

  • Operation

  • Angiographie

  • Medikamente zur Vermeidung der Blutgerinnung

Wird eine Mesenterialischämie während der Operation diagnostiziert, kann der Blutgefäßverschluss manchmal entfernt oder umgangen werden. Mitunter muss jedoch der betroffene Darmanteil entfernt werden.

Wenn während der CT-Angiographie eine Mesenterialischämie diagnostiziert wird, können Ärzte versuchen, den Gefäßverschluss mittels Angiographie zu beseitigen. Bei der Angiographie wird ein kleiner beweglicher Schlauch (Katheter) durch die Arterie in der Leiste bis hin zu den Darmarterien durchgeführt. Wird während der Angiographie ein Verschluss entdeckt, kann dieser wie folgt beseitigt werden: durch Einspritzen bestimmter Mittel, Absaugen des Gerinnsels mit einem speziellen Angiographie-Katheter oder durch Aufblasen eines kleinen Ballons innerhalb der Arterie, um diese zu weiten und anschließend einen kleinen Schlauch oder ein künstliches Netz (Stent) einzuführen, um die Arterie offenzuhalten. Gelingt es den Ärzten mithilfe dieser Maßnahmen nicht, den Verschluss zu öffnen, muss der Patient operiert werden, um die Verstopfung zu öffnen oder um den betroffenen Darmabschnitt zu entfernen.

Nachdem sie sich erholt haben, benötigen viele Personen ein Medikament zur Verhinderung von Blutgerinnseln.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Bariumschluck: Fluoroskopie
Video
Bariumschluck: Fluoroskopie
Die Durchleuchtung (ein kontinuierliches Röntgenverfahren) kommt zum Einsatz, um die Speiseröhre...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Colitis ulcerosa
3D-Modell
Colitis ulcerosa

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN