Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Trigemino-autonome Kopfschmerzerkrankungen („Short-Lasting Unilateral Neuralgiform Headache With Conjunctival Injection and Tearing“ bzw. SUNCT)

Von

Stephen D. Silberstein

, MD, Sidney Kimmel Medical College at Thomas Jefferson University

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mai 2020| Inhalt zuletzt geändert Mai 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

SUNCT ist eine seltene Störung und ist mit Clusterkopfschmerzen vergleichbar. Es kommt in der Regel zu kurzen, aber häufigen Attacken von Schmerzen im Augenbereich auf einer Kopfseite.

Wegen der Ähnlichkeiten werden SUNCT und Cluster-Kopfschmerzen Cluster-Kopfschmerzen Cluster-Kopfschmerzen verursachen starke Schmerzen an den Schläfen oder um das Auge auf einer Kopfseite und halten relativ kurze Zeit an (in der Regel 30 Minuten bis 1 Stunde). Sie werden von... Erfahren Sie mehr häufig derselben Gruppe von trigemino-autonomen Kopfschmerzerkrankungen zugeordnet. Zu den trigemino-autonomen Kopfschmerzerkrankungen gehören auch die chronische paroxysmale Hemikranie und Hemicrania continua – alles sehr seltene Erkrankungen.

In der Regel treten die Schmerzen auf einer Seite des Kopfes und schwerpunktmäßig um das Auge herum auf. Betroffene können bis zu 200 Anfälle am Tag haben, die jeweils 5 Sekunden bis mehr als 4 Minuten dauern können. Das betroffene Auge ist gerötet (sog. konjunktivale Injektion) und tränt häufig.

Die Diagnose von SUNCT erfolgt auf Basis der Symptome. Eine Magnetresonanztomographie (MRT) wird durchgeführt, um andere Ursachen auszuschließen.

Behandlung von SUNCT

  • Lidocain

  • Zur Vorbeugung von Anfällen Antiepileptika oder Injektion bestimmter Medikamente

Zur unmittelbaren Schmerzlinderung wird meist das Anästhetikum Lidocain intravenös verabreicht.

Zur Vorbeugung von Anfällen erhalten die Patienten unter Umständen Antiepileptika (z. B. Lamotrigin, Topiramat oder Gabapentin) oder Medikamenteninjektionen zur Blockierung bzw. Anregung des Nervs, der zu dem betroffenen Auge führt (Sehnerv).

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Dystonie
Auf Überaktivität welchen Bereichs des Körpers scheint Dystonie zurückzuführen zu sein?

Auch von Interesse

NACH OBEN