Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

S -Adenosyl- L -Methionin (SAM)

Von

Laura Shane-McWhorter

, PharmD, University of Utah College of Pharmacy

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2020| Inhalt zuletzt geändert Jul 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

S-Adenosyl-L-Methionin (SAM) kommt als natürlicher Stoff im menschlichen Körper vor und wird hauptsächlich in der Leber gebildet. Es wird zudem als Ergänzungspräparat synthetisch hergestellt. (Siehe auch Heilpflanzen und Ergänzungspräparate im Überblick.)

Anwendungsgebiete

SAM soll wirksam bei der Behandlung von Depressionen, Osteoarthrose, Gallenblasen- und Leberkrankheiten sein, doch belegen wissenschaftliche Studien diese These bisher nicht eindeutig. Weitere Forschung ist notwendig, um die Wirksamkeit bei einer Depression zu bestätigen. Bei Patienten mit einer Osteoarthrose kann es allerdings die Funktion verbessern. Um zu beurteilen, ob SAM Menschen mit Lebererkrankungen hilft, sind sorgfältiger geplante Studien nötig.

Mögliche Nebenwirkungen

Es wurden keine schwerwiegenden Nebenwirkungen berichtet. An einer bipolaren Störung Erkrankte sollten SAM nicht anwenden, da es manische Episoden auslösen kann.

Mögliche Wechselwirkungen mit Medikamenten

Die Kombination von Antidepressiva und SAM erhöht die Serotoninspiegel, was zu unerwünschten Nebenwirkungen wie Herzrasen und Angstgefühlen führen kann.

Weitere Informationen

Bei dem Folgenden handelt es sich um ein englischsprachiges Hilfsmittel, das nützlich sein kann. Bitte beachten Sie, dass das MANUAL nicht für den Inhalt dieser Quelle verantwortlich ist.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

NACH OBEN