Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Kommentar: Trinken Sie genug Wasser? 5 Fakten über Dehydratation

Kommentar
16.09.2020 James L. Lewis, III, MD, Brookwood Baptist Health and Saint Vincent’s Ascension Health, Birmingham

Nach einem harten Workout oder einer langen Wanderung gibt es nichts Besseres, als seinen Durst mit einem erfrischenden kalten Glas Wasser zu löschen. Es gibt einen Grund, warum das so zufriedenstellend ist. Durst ist ein uralter körpereigener Mechanismus zur Vorbeugung von Dehydratation. Da man Durst relativ häufig verspürt, ist Dehydratation ein ernster Zustand, der ärztliche Hilfe erfordern kann, wenn er nicht in Angriff genommen wird.

Dehydratation ist ein Mangel an Wasser im Körper. Wenn der Körper zu viel Wasser verliert, kann dies zu gefährlichen Symptomen wie Benommenheit, Schwächegefühl und Verwirrung und ohne Behandlung zu Schock, Bewusstseinsverlust und sogar zum Tod führen.

Hier ist ein kurzer Überblick über fünf Dinge, die jeder über Dehydratation wissen sollte, und wie man sichergeht, dass man ausreichend Wasser trinkt.

1. Dehydratation hat zwei Hauptursachen

  • Verlust von zu viel Flüssigkeit
  • Aufnahme von zu wenig Flüssigkeit

Stellen Sie sich Ihren Körper wie eine riesige, wiederverwendbare Wasserflasche vor. Im Laufe des Tages verliert der Körper Wasser durch einige verschiedene Vorgänge, und zwar beim Besuch der Toilette, beim Schwitzen und beim Atmen. Wasser wird beim Essen und Trinken aufgenommen. Dehydratation tritt auf, wenn der Körper über einen längeren Zeitraum mehr Wasser verliert als er aufnimmt.

Wir neigen dazu, anzunehmen, dass Dehydratation durch übermäßiges Schwitzen verursacht wird, aber es gibt zahlreiche andere Ursachen für einen Netto-Verlust von Wasser aus dem Körper. Krankheiten, die mit Erbrechen und/oder Durchfall einhergehen, sind häufige Ursachen. Weniger häufig kommt es zur Dehydratation als Folge von Verbrennungen, Nierenversagen und der Anwendung bestimmter Medikamente.

2. Das Erkennen der frühen Warnsignale für Dehydratation ist entscheidend

Es gibt mehrere Phasen der Dehydratation. Es ist wichtig, die frühen Symptome zu erkennen und Wasser zu trinken, bevor die Dehydratation schwerwiegender wird.

Das offensichtlichste frühe Symptom, auf das man achten sollte, ist Durst. Durst ist ein Signal, damit zu beginnen, sich nach Wasser umzusehen, und ein Signal an unsere Nieren und Schweißdrüsen, damit zu beginnen, das gegenwärtig in unserem Körper befindliche Wasser zurückzuhalten. Symptome einer leichten bis mittleren Dehydratation umfassen erhöhten Durst, verringertes Schwitzen, verringerte Harnbildung und einen trockenen Mund. Muskelkrämpfe sind ein weiteres Symptom, auf das man achten sollte, insbesondere während anstrengender körperlicher Aktivitäten. Krämpfe während des Trainings sind ein Zeichen dafür, dass man sich ein Sportgetränk holen und abkühlen sollte. Jeder, der vorhat, sich an einer anstrengenden Aktivität zu beteiligen, sollte sicherstellen, dass er im Vorhinein gut hydriert ist.

Wenn man es versäumt, nach diesen Warnzeichen die Körperflüssigkeiten wieder aufzufüllen, kann dies zu einer schwerwiegenderen Dehydratation führen. Bei einer schweren Dehydratation kann ein niedriger Blutdruck Benommenheit, Verwirrung und sogar Ohnmacht verursachen. Bei Personen in heißen Umgebungen besteht ein Risiko für Hitzestörungen.

Wenn jemand schwach und verwirrt ist oder aufgrund von Dehydratation andere neurologische Symptome aufweist, ist es entscheidend, baldmöglichst einen Arzt aufzusuchen.

3. Einige Personen weisen ein größeres Risiko für Dehydratation auf

Dehydratation tritt bei einigen Bevölkerungsgruppen häufiger auf.

Säuglinge und Kleinkinder sehen sich zum Beispiel einem höheren Risiko gegenüber, weil eine bestimmte Menge an verlorener Flüssigkeit einen größeren Anteil ihrer Körperflüssigkeiten ausmacht als bei älteren Kindern oder Erwachsenen.

Ältere Personen neigen dazu, Durst langsamer und weniger intensiv zu spüren, was das Erkennen einer leichten Dehydratation erschweren kann. Personen, die Probleme haben, sich zu bewegen, mögen Schwierigkeiten haben, Zugang zu dem von ihnen benötigten Wasser zu erlangen.

Bestimmte Erkrankungen wie Diabetes und Medikamente wie Diuretika (Wassertabletten) können ebenfalls das Risiko für eine Dehydratation erhöhen.

4. Es ist möglich, überhydriert zu sein

Zu viel Wasser im Körper zu haben, ist auch nicht gesund. In den meisten Fällen wird eine Überhydrierung durch Erkrankungen verursacht, welche die Fähigkeit des Körpers einschränken, Wasser auszuscheiden, oder die Tendenz des Körpers erhöhen, Wasser zurückzubehalten.

Meistens ist eine Überhydrierung keine Folge davon, dass man zu viel Wasser trinkt. Einige Personen, die allzu sehr auf Hydrierung konzentriert sind, trinken jedoch möglicherweise zu viel Wasser, und eine psychiatrische Erkrankung namens psychogene Polydipsie kann ebenfalls zur Überhydrierung führen.

5. Die durchschnittliche Person sollte darauf achten, den ganzen Tag über Wasser zu trinken

Da wir uns stark darin unterscheiden, wie viel Wasser wir jeden Tag aufnehmen und verlieren, ist es nicht möglich, eine tägliche Wasseraufnahme zu empfehlen, die für jeden gilt. Im Allgemeinen sollte man als Referenzwert so viel Wasser trinken, wie man jeden Tag ausscheidet. Es gibt nicht viele anerkannte gesundheitliche Vorteile dafür, mehr Wasser als das zu trinken, mit einer wichtigen Ausnahme. Das Trinken von mehr Wasser verringert nachweislich das Risiko für Nierensteine bei Personen mit einem Risiko für Nierensteine.

In der Regel sollten Personen, die vorhaben, zu trainieren oder schwer zu arbeiten, sodass sie ins Schwitzen kommen werden, sich bewusst bemühen, vor und während des Trainings oder der körperlichen Anstrengung in der Hitze Wasser zu trinken. Sie sollten sicherstellen, dass sie trinken, bevor sie Durst verspüren. Schließlich sollten sie auf Symptome einer Dehydratation bei sich selbst und anderen achten und Flüssigkeiten wiederauffüllen, wann immer sie Durst verspüren.

Um mehr über Dehydratation zu erfahren, besuchen Sie THE MANUALS-Seite über Dehydratation und THE MANUALS Quick Facts zur Dehydratation