Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Einige Strategien zur Vorbeugung schwerer gesundheitlicher Probleme*

Einige Strategien zur Vorbeugung schwerer gesundheitlicher Probleme*

Gesundheitliches Problem

Präventive Maßnahmen

Nicht rauchen (um Lungenkrebs und vielen anderen Krebsarten vorzubeugen)

Sich ausgewogen, balaststoffreich, fettarm (insbesondere arm an gesättigten Fetten und Transfettsäuren) und kalorienarm (um Brustkrebs und kolorektalen Karzinomen vorzubeugen) ernähren, mit reichlich Obst und Gemüse

Den Verzehr von gepökelten oder geräucherten Lebensmitteln reduzieren (um Magenkrebs vorzubeugen)

Sich nicht übermäßig der Sonne aussetzen und Sonnenschutz mit hohem Schutzfaktor benutzen (um Hautkrebs vorzubeugen)

Kinder sollten gegen HPV (humane Papillomaviren) geimpft werden (um Gebärmutterhals- und Kehlkopfkrebs vorzubeugen).

Die Einnahme von Medikamenten, die zur Krebsprävention empfohlen werden, in Erwägung ziehen (z. B. Tamoxifen für Frauen mit hohem Brustkrebsrisiko)

Empfohlene Früherkennungsmaßnahmen durchführen lassen

Nicht rauchen

Kontakt mit toxischen Substanzen (insbesondere in Industrieumgebungen) vermeiden

Hände häufig waschen

In öffentlichen Räumen, in denen eine physische Distanzierung nicht gesichert ist, eine Maske tragen

Physische Distanzierung in der Öffentlichkeit (typischerweise 2 Meter)

Zu Hause bleiben, wenn Symptome festgestellt werden

Sich regelmäßig bewegen

Sich ausgewogen ernähren

Empfohlenes Körpergewicht halten

Blutfettwerte durch Ernährung und ggf. Arzneimittel auf normalem Niveau halten

Blutdruck durch Ernährung, körperliche Aktivität, Stressabbau und ggf. Arzneimittel auf normalem Niveau halten

Nicht rauchen

Cholesterin- und andere Fettwerte (Lipidwerte) durch Ernährung und (gegebenenfalls) Arzneimittel auf normalem Niveau halten

Blutdruck durch Ernährung, körperliche Aktivität, Stressabbau und (gegebenenfalls) Arzneimittel auf normalem Niveau halten

Sich ausgewogen, balaststoffreich, fettarm (insbesondere arm an gesättigten Fetten und Transfettsäuren) und kalorienarm ernähren, mit reichlich Obst und Gemüse

Empfohlenes Körpergewicht halten

Nicht rauchen

Regelmäßige Bewegung mit Ausdauertraining (z. B. rasches Gehen, Radfahren und Joggen) und Krafttraining (z. B. mit Gewichten oder Geräten)

Aspirin und lipidsenkende Medikamente einnehmen, falls empfohlen (für die meisten Erwachsenen mit hohem Risiko für koronare Herzkrankheiten)

Kein Konsum von Kokain

Sich ausgewogen, balaststoffreich, salz- und fettarm (insbesondere arm an gesättigten Fetten und Transfettsäuren) sowie kalorienarm ernähren, mit reichlich Obst und Gemüse

Sich regelmäßig bewegen, mit aerobem Training und Krafttraining

Cholesterinwerte durch Ernährung, Bewegung und (gegebenenfalls) Arzneimittel auf normalem Niveau halten

Empfohlenes Körpergewicht (durch Ernährung und Bewegung) halten

Nicht rauchen

Einmal jährlich gegen Grippe impfen lassen (insbesondere Säuglinge, ältere Erwachsene und Personen mit Herz-, Lungen- oder Immunerkrankungen)

Alkohol – wenn überhaupt – in Maßen konsumieren

Gegen Hepatitis A und B impfen lassen (alle Kinder und Erwachsenen mit Risikofaktoren für die Erkrankung)

Krafttraining und Dehnübungen durchführen

Körperlich aktiv bleiben

Empfohlenes Körpergewicht halten

Ausreichend Kalzium und Vitamin D zu sich nehmen (durch die Ernährung oder mit Hilfe von Ergänzungsmitteln)

Täglich mindestens 30 Minuten Belastungsübungen machen (z. B. Gehen, Joggen, Tennis, Tanzen)

Knochenstärkende Arzneimittel einnehmen, sofern ärztlich verordnet

Koffein- und Alkoholkonsum einschränken (auf ein Glas pro Tag†)

Nicht rauchen

Abstinenz üben oder Anzahl der Sexualpartner einschränken

Kondome benutzen und sichere Sexualpraktiken anwenden

Je nach Art der sexuellen Aktivität mit dem Arzt absprechen, ob vorbeugende Medikamente gegen eine HIV-Infektion eingenommen werden sollten

Regelmäßig Zähne putzen und Zahnseide benutzen

Den Verzehr von Süßigkeiten einschränken

Regelmäßig den Zahnarzt aufsuchen

Gegebenenfalls Fluoridergänzungsmittel einnehmen (Vorschulkinder ab 6 Monaten, deren Wasserquelle einen Fluoridmangel aufweist)

† 1 Glas = eine Dose Bier (350 ml), ein Glas Wein (150 ml) oder 50 ml Spirituosen (z. B. Whisky).