Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Einige Ursachen und Merkmale geschwollener Lymphknoten

Einige Ursachen und Merkmale geschwollener Lymphknoten

Ursache

Häufige Merkmale*

Untersuchungen

Infektionen

Infektion der oberen Atemwege (einschließlich Halsschmerzen)

Knoten am Hals weisen nur eine geringe oder keine Empfindlichkeit auf

Halsschmerzen, laufende Nase oder Husten

Nur ärztliche Untersuchung

Zahninfektion

Knoten auf einer Seite des Halses sind betroffen (oft empfindlich)

Zahnschmerzen

Untersuchung durch einen Arzt oder Zahnarzt

Beidseitige Schwellung, normalerweise am Hals, aber manchmal in den Achselhöhlen oder der Leiste

Fieber, Halsschmerzen und starke Müdigkeit

Normalerweise bei Jugendlichen oder jungen Erwachsenen

Bluttest auf Pfeiffersches Drüsenfieber

Tuberkulose mit Auswirkung auf die Lymphknoten

Typischerweise Schwellung der Lymphknoten am Hals oder über dem Schlüsselbein

Manchmal Entzündung oder Flüssigkeitsabsonderung aus den Lymphknoten

Häufig bei Personen mit HIV-Infektion

Tuberkulin-Hauttest oder Tuberkulose-Bluttests

In der Regel eine Gewebeprobenentnahme (Biopsie) der Lymphknoten

HIV (unmittelbar, nachdem die Person sich ansteckte – Primärinfektion)

Generalisierte Lymphknotenschwellung

Normalerweise Fieber, Unwohlsein, Ausschlag und Gelenkschmerzen

Oft bei einer Person, nachdem sie einer HIV-Infektion oder Aktivität mit einem hohen Risiko für eine HIV-Infektion ausgesetzt war (z. B. wenn man mit einer Nadel gestochen wurde, die bereits eine andere Person verwendet hatte, die hochriskante sexuelle Praktiken ausübt)

HIV-Bluttest

Sexuell übertragbare Krankheiten (insbesondere Herpes simplex, Chlamydien und Syphilis)

Nur geschwollene Lymphknoten in der Leiste, außer bei Syphilis im Sekundärstadium

Häufig das Harnsystem betreffende Symptome (z. B. Schmerzen beim Wasserlassen) und Ausfluss aus Harnröhre oder Scheide

Manchmal offene Wunden im Genitalbereich

Bei Syphilis im Sekundärstadium oft weit gestreute Schleimhautreizung und weitgestreute Lymphknotenschwellung

Test auf sexuell übertragbare Krankheiten

Infektionen von Haut und Weichteilgewebe (z. B. Zellulitis, Abszess, Katzenkratzkrankheit), einschließlich direkter Lymphknoteninfektion

Normalerweise sichtbarer Schnitt oder Infektion der Haut nahe dem geschwollenen Lymphknoten

In der Regel nur eine ärztliche Untersuchung

Manchmal Bluttests zur Bestimmung von Antikörpern gegen den infizierenden Organismus

Geschwollene Lymphknoten auf beiden Seiten des Halses und in beiden Achseln

Manchmal grippeähnliche Symptome und eine vergrößerte Leber und Milz

Häufige Exposition gegenüber Katzenkot

Bluttests

Krebserkrankungen

Leukämien (typischerweise chronische und manchmal akute lymphatische Leukämie)

Müdigkeit, Fieber und Gewichtsverlust

Bei akuter Leukämie oft schnell blaue Flecken und/oder Bluten

Großes Blutbild und besondere Bluttests (z. B. peripherer Blutausstrich und/oder Durchflusszytometrie)

Knochenmarkuntersuchung

Schmerzfreie Lymphknotenschwellung (lokal oder weit gestreut)

Knoten oft gummiartig und manchmal zusammengeklumpt

Häufig Fieber, nächtliche Schweißausbrüche und Gewichtsverlust

Lymphknotenbiopsie

Spezialisierte Bluttests

Metastatische Krebsarten (oft in Kopf und Hals, Schilddrüse, Brust oder Lunge)

Einer oder mehrere schmerzlose Knoten am Hals

Knoten oft hart, manchmal bei Drücken nicht zu bewegen

Tests zur Bestimmung des primären Tumors, oft einschließlich der Betrachtung von Hals, Speiseröhre (Ösophagus) und Luftröhre (Trachea) mittels flexibler Sonde

Bindegewebserkrankungen

Weit gestreute Lymphknotenschwellung

Üblicherweise schmerzende und manchmal geschwollene Gelenke

Manchmal roter Ausschlag im Nasen- und Wangenbereich und andere Hautreizungen

Ärztliche Untersuchung sowie Bluttests

Schmerzlose Lymphknotenschwellung, die weit gestreut sein kann

Häufig Husten und/oder Kurzatmigkeit, Fieber, Unwohlsein, Muskelschwäche, Gewichtsverlust und Gelenkschmerzen

Thorax-Aufnahmen (einfaches Röntgen oder CT)

Manchmal Lymphknotenbiopsie

Empfindliche, geschwollene Lymphknoten am Hals bei einem Kind

Fieber, meistens über 39 °C, Ausschlag am Rumpf, auffällige rote kleine Beulen auf der Zunge, sich schälende Haut auf den Handflächen, Sohlen und um die Nägel herum

Nur ärztliche Untersuchung

Sonstiges

Medikamente: Zu den üblichen Medikamenten zählen Allopurinol-Antibiotika (z. B. Cephalosporine, Penizillin und Sulfonamide), Atenolol, Captopril, Carbamazepin, Phenytoin, Pyrimethamin und Chinidin.

Vorgeschichte der Einnahme einer krankheitserregenden Substanz

Ausschlag, Gelenk-, Muskelschmerzen und Fieber, außer bei Phenytoin

Nur ärztliche Untersuchung

Silikonbrustimplantate

Lymphknotenschwellung in den Achselhöhlen bei einer Frau mit Brustimplantaten

Ärztliche Untersuchung und häufig Tests auf andere Ursachen der Schwellung

* Die Merkmale umfassen die Symptome und die Befunde der ärztlichen Untersuchung. Die genannten Merkmale sind typisch, treten aber nicht immer auf.

CT = Computertomographie; HIV = humanes Immundefizienzvirus