Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Einige Ursachen für Unterleibsschmerzen bei Frauen*

Einige Ursachen für Unterleibsschmerzen bei Frauen*

Ursache

Häufige Merkmale†

Untersuchungen‡

In Verbindung mit dem Menstruationszyklus

Stechender oder krampfartiger Schmerz, der

  • Einige Tage vor oder während der Menstruation auftritt

  • 24 Stunden nach Beginn der Menstruation am stärksten ist und nach 2–3 Tagen abklingt

Häufige Beschwerden wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Verstopfung, Durchfall oder ein häufiger Harndrang (häufiges Wasserlassen)

Ärztliche Untersuchung

Stechender oder krampfartiger Schmerz, der vor und während der ersten Tage der Menstruation auftritt

Häufig Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs und/oder Stuhlgangs

Kann letztendlich Schmerzen unabhängig vom Menstruationszyklus verursachen

Gegebenenfalls Unfruchtbarkeit

Ärztliche Untersuchung

Laparoskopie (Einführen eines dünnen Beobachtungsschlauchs in den Bauch), um auf anormales Gewebe zu untersuchen und eine Gewebeprobe zu entnehmen

Mittelschmerz (Schmerzen in der Mitte des Menstruationszyklus)

Starker, stechender Schmerz, der

  • Plötzlich beginnen

  • Auf beiden Seiten auftreten kann, jedoch nur auf einer Seite zur gleichen Zeit

  • Zur selben Zeit des Menstruationszyklus auftritt, normalerweise in der Mitte zwischen dem Beginn zweier Menstruationsperioden (beim Eisprung)

  • Bei Beginn am intensivsten ist und nach 1–2 Tagen vergeht

Häufig helle, schmierige Blutung

Ärztliche Untersuchung

In Verbindung mit dem Fortpflanzungssystem, nicht mit dem Menstruationszyklus

Quälende Unterleibsschmerzen, die auf einer oder beiden Seiten zu spüren sind

Üblicherweise ein Scheidenausfluss, der manchmal schlecht riecht und, wenn die Infektion schlimmer wird, eitrig und gelblichgrün werden kann

Manchmal Schmerzen während des Urinierens und/oder Geschlechtsverkehrs. Fieber oder Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen

Tests zur Feststellung sexuell übertragbarer Krankheiten durch Entnahme von Sekret aus dem Gebärmutterhals

Gegebenenfalls Ultraschalluntersuchung des Beckens

Schmerzen, die

  • Plötzlich beginnen

  • Zu Beginn stark sind

  • Häufig nach einigen Stunden rasch abnehmen

Manchmal Schwindel, Ohnmacht, leichte Scheidenblutungen, Übelkeit, Erbrechen

Ärztliche Untersuchung

Gegebenenfalls Ultraschalluntersuchung des Beckens

Anhaltender (nicht krampfartiger) Schmerz, der

  • Plötzlich beginnt

  • Zunächst auf das untere Abdomen beschränkt ist

Häufig Scheidenblutungen

Urin- oder Bluttests, um zu messen, ob in der Plazenta ein Hormon gebildet wird (humanes Choriongonadotropin, oder hCG)

Ultraschalluntersuchung des Beckens

Gegebenenfalls Laparoskopie oder Laparotomie (ein großer Einschnitt in das Abdomen, durch den der Arzt Organe direkt sehen kann)

Schmerzen, die plötzlich beginnen

Am häufigsten während der ersten 12 Schwangerschaftswochen oder nach der Entbindung oder einem Schwangerschaftsabbruch

Scheidenblutungen

Ultraschalluntersuchung des Beckens

Starke Schmerzen, die

  • Plötzlich beginnen

  • Auf einer Seite auftreten

  • Schnell einen Höhepunkt erreichen

Manchmal Schmerzen, die kommen und gehen (wenn der Eierstock sich hin- und herdreht)

Tritt häufig bei schwangeren Frauen auf, die vor der Schwangerschaft Arzneimittel zur Behandlung von Unfruchtbarkeit genommen hatten oder bei denen die Eierstöcke vergrößert sind

Ultraschalluntersuchung des Beckens

Gegebenenfalls Laparoskopie oder Laparotomie

Schmerzen, die sich stetig entwickeln

Ein klarer, weißer, brauner oder blutiger Scheidenausfluss

Anormale Scheidenblutungen (Blutungen nach der Menopause oder Blutungen zwischen Menstruationsperioden)

Manchmal unerklärlicher Gewichtsverlust

Ultraschalluntersuchung des Beckens

Eine Biopsie

Briden (Verwachsungen aus Narbengewebe zwischen normalerweise nicht verbundenen Strukturen in der Gebärmutter oder im Becken)

Unterleibsschmerzen, die

  • Sich stetig entwickeln

  • Häufig chronisch werden

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Keine Scheidenblutungen und kein Ausfluss

Manchmal Übelkeit und Erbrechen (weist auf einen Verschluss des Darms hin)

Tritt bei Frauen auf, die eine Operation am Abdomen (normalerweise) oder eine Beckeninfektion (manchmal) hatten

Ärztliche Untersuchung

Gegebenenfalls Röntgenaufnahmen oder Ultraschalluntersuchung des Beckens und/oder Abdomens

Krampfartige Schmerzen in Becken oder Rücken, die von Scheidenblutungen begleitet werden

Andere Symptome einer frühen Schwangerschaft wie empfindliche Brüste, Übelkeit und Ausbleiben der Menstruation

Manchmal Abgang von Gewebe durch die Scheide

Schwangerschaftstest

Ultraschalluntersuchung des Beckens, um zu bestimmen, ob eine Fehlgeburt stattgefunden hat und, wenn nicht, ob eine Schwangerschaft weiterhin möglich ist

Keine Erkrankung des Fortpflanzungssystems

Schmerzen, die sich üblicherweise im unteren rechten Teil des Abdomens festsetzen

Appetitlosigkeit und üblicherweise Übelkeit und Erbrechen

Häufig Fieber

Ärztliche Untersuchung

Gegebenenfalls CT oder Ultraschalluntersuchung des Abdomens

Schmerzen direkt über dem Schambein

Manchmal ein dringendes Bedürfnis zu urinieren, häufigeres Urinieren oder Brennen beim Urinieren

Urintest

Schmerzen oder Empfindlichkeit im linken unteren Teil des Abdomens

Fieber

Gegebenenfalls CT des Bauchraums

Häufig Koloskopie nach Rückgang der Infektion

  • Morbus Crohn

  • Colitis ulcerosa

Krampfartige Bauchschmerzen

Durchfall, der bei Colitis ulzerosa oft blutig ist

Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust

CT des Dünn- und Dickdarms (CT-Enterografie) zum Test auf Morbus Crohn

Endoskopie (üblicherweise Koloskopie oder Sigmoidoskopie)

Manchmal Röntgenaufnahmen des oberen Verdauungstrakts nach oraler Verabreichung von Barium (Bariumschluck) oder des unteren Verdauungstrakts nach rektaler Einführung von Barium (Barium-Einlauf)

Qualvolle, intermittierende Schmerzen im unteren Abdomen, in der Seite oder im unteren Rücken, je nach Position des Steins

Übelkeit und Erbrechen

Blut im Urin

Urintests (Harnuntersuchung)

Bildgebende Tests wie CT oder Ultraschalluntersuchung

* Umfasst einige Ursachen für Schmerzen im Unterbauch.

† Zu den Merkmalen zählen Symptome und Befunde der ärztlichen Untersuchung. Die genannten Merkmale sind typisch, treten aber nicht immer auf.

‡ Wenn Frauen im gebärfähigen Alter sind, wird immer ein Schwangerschaftstest durchgeführt, unabhängig von der vermuteten Ursache. Wenn die Symptome plötzlich begonnen haben, wiederkehren, oder sehr stark sind, wird üblicherweise eine Ultraschalluntersuchung des Beckens durchgeführt. Normalerweise führt der Arzt auch einen Urintest durch, um auf eine Infektion des Harntraktes zu testen.

CT = Computertomografie; MRT = Magnetresonanztomografie.