Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Einige Ursachen für nichtinfektiöse Meningitis

Einige Ursachen für nichtinfektiöse Meningitis

Art

Beispiele

Erkrankungen

Krebs, der sich von anderen Körperteilen auf das Gehirn ausgebreitet hat (wie es bei Leukämie, Lymphomen, Melanomen oder Brust- und Lungenkrebs vorkommen kann)

Ruptur einer Gehirnzyste

Arzneimittel, die das Immunsystem unterdrücken, (um Autoimmunkrankheiten und Entzündungen zu behandeln oder die Abstoßung eines implantierten Organs zu verhindern)

Azathioprin

Ciclosporin

Cytosinarabinosid

Immunglobulin durch die Vene (intravenös)

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) wie Ibuprofen, Naproxen, Sulindac und Tolmetin

Andere Arzneimittel

Bestimmte Antibiotika wie Ciprofloxacin, Isoniazid und Penicillin

Carbamazepin (ein Antiepileptikum)

Phenazopyridin (um Symptome in Harntrakt zu behandeln)

Ranitidin* (um Magengeschwüre zu behandeln)

Sulfa-Arzneimittel wie Trimethoprim-Sulfamethoxazol (ein Antibiotikum) und Sulfasalazin (um Colitis ulcerosa zu behandeln)

Substanzen, die zur Behandlung oder Diagnose in den Subarachnoidalraum† injiziert werden

Anästhetika

Antibiotika

Chemotherapeutika

Röntgenkontrastmittel, die bei bildgebenden Tests benutzt werden

* In den USA und vielen anderen Ländern wurde Ranitidin (als rezeptfreies Mittel zur oralen und intravenösen Verabreichung) wegen unzumutbarer Konzentrationen an N-Nitrosodimethylamin (NDMA) – eine Substanz, die vermutlich Krebs verursacht – vom Markt genommen.

† Der Subarachnoidalraum enthält Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit und befindet sich zwischen der mittleren und inneren Gewebeschicht, die Gehirn und Rückenmark (Hirnhäute) bedeckt.