Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Einige Rickettsien-Infektionen und rickettsienähnliche Infektionen

Einige Rickettsien-Infektionen und rickettsienähnliche Infektionen

Infektion

Infizierender Organismus

Wirt

Gebiete, in denen die Infektion auftritt

Beschreibung

Typhus

Epidemisches Fleckfieber (durch Läuse übertragener Typhus)

Brill-Zinsser-Krankheit (ein Wiederauftreten [Rezidiv] des epidemischen Fleckfiebers, manchmal Jahre nach der ersten Infektion)

Rickettsia prowazekii, übertragen durch Läuse oder auf unbekanntem Weg, wenn die Wirte Flughörnchen sind

Menschen und Flughörnchen

Weltweit (selten in den Vereinigten Staaten, aber gelegentlich bei Menschen, die Kontakt mit Flughörnchen hatten)

Ungefähr 7 bis 14 Tage, nachdem die Bakterien in den Körper eindringen, treten plötzlich Symptome mit Fieber, Kopfschmerzen und extremer Müdigkeit (extreme Erschöpfung) auf. Ein Ausschlag erscheint am vierten bis zum sechsten Tag. Wenn die Infektion unbehandelt bleibt, kann sie tödlich sein, besonders bei Personen, die älter als 50 Jahre sind.

Murines Fleckfieber

Rickettsia typhi oder Rickettsia felis, von Flöhen übertragen

Katzen, Nagetiere und Beutelratten

Weltweit

Ungefähr 8 bis 16 Tage, nachdem die Bakterien in den Körper eindringen, treten Symptome auf, die den Symptomen des epidemischem Fleckfiebers ähneln, aber weniger schwerwiegend sind.

Tsutsugamushi-Fieber

Tsutsugamushi-Fieber

Orientia tsutsugamushi (früher Rickettsia tsutsugamushi), von Milbenlarven (Sandflöhen) übertragen

Milben (Milben sind sowohl Überträger auch als Wirt)

Der asiatisch-pazifische Raum, der von Japan, Korea, China, Indien und Nordaustralien umgeben wird

Ungefähr 6 bis 21 Tage nachdem die Bakterien in den Körper eingedrungen sind, setzen plötzlich Symptome mit Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und geschwollenen Lymphknoten ein. Eine schwarze Kruste kann sich an der Stelle des Herbstmilbenbiss bilden. Ein Ausschlag erscheint am fünften bis zum achten Tag.

Fleckfieber

R. rickettsii, von Zecken übertragen

Nager

Die westliche Halbkugel, einschließlich dem Großteil der Vereinigten Staaten (mit Ausnahme der US-Bundesstaaten Maine, Hawaii und Alaska) sowie Mittel- und Südamerika

Ungefähr 3 bis 12 Tage, nachdem die Bakterien in den Körper eingedrungen sind, setzen Symptome ein.

Rickettsia africae, durch Zecken übertragen

Kühe

Subsahara-Afrika und westindische Inseln

Ungefähr 4 bis 10 Tage, nachdem die Bakterien in den Körper eingedrungen sind, setzen Symptome ein. In der Regel bildet sich an der Stelle des Zeckenbisses eine schwarze Kruste.

Mittelmeer-Fleckfieber (Boutonneuse-Fieber)

Rickettsia conorii, durch Hundezecken übertragen

Hunde

Afrika, Indien, Südeuropa und Gebiete des Nahen Ostens, die um das Mittelmeer, das Schwarze Meer und das Kaspische Meer liegen

Ungefähr 5 bis 7 Tage, nachdem die Bakterien in den Körper eingedrungen sind, setzen Symptome ein. An der Stelle des Zeckenbisses kann sich eine schwarze Kruste bilden.

Rickettsia sibirica, durch Zecken übertragen

Nager

Armenien, Zentralasien, Sibirien, Mongolei und China

An der Stelle des Zeckenbisses kann sich eine schwarze Kruste bilden.

Rickettsia australis, durch Zecken übertragen

Nager

Australien

An der Stelle des Zeckenbisses kann sich eine schwarze Kruste bilden.

Rickettsia parkeri, durch Zecken übertragen

Nager

Südstaaten der USA und Südamerika

Ungefähr 2 bis 10 Tage, nachdem die Bakterien in den Körper eingedrungen sind, setzen Symptome ein. In der Regel bildet sich an der Stelle des Zeckenbisses eine schwarze Kruste.

Rickettsia akari, von Milben übertragen

Hausmäuse

In New York City erstmals beobachtet

Andere Gebiete in den Vereinigten Staaten sowie Russland, Korea und Afrika

An der Stelle des Milbenbisses bildet sich eine kleine schwarze Kruste. Sie entwickelt sich zu einer kleinen Wunde, die eine Narbe hinterlässt, wenn sie abheilt. Etwa eine Woche später kommt es zu Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und einem ausgedehnten Ausschlag.

Monozytäre Ehrlichiose

Ehrlichia chaffeensis, durch Zecken übertragen, hauptsächlich durch Amblyomma-Zecken

Weißwedelhirsch und andere Säugetiere

Südosten und Süden der zentralen Vereinigten Staaten

In der Regel setzen ungefähr 12 Tage nach einem Zeckenbiss die Symptome ein. Sie schließen Fieber, Schüttelfrost, Muskelschmerzen, Schwäche, Übelkeit und/oder Erbrechen, Husten, Kopfschmerzen und ein allgemeines Krankheitsgefühl ein. Ein Ausschlag kann am Oberkörper (Torso), an den Armen und an den Beinen entstehen.

Granulozytäre Anaplasmose

Anaplasma phagocytophilum, durch Zecken übertragen

Hauptsächlich Mäuse und andere kleine Nager

Im Nordosten, in den Mittelatlantikstaaten, im oberen mittleren Westen und an der Westküste der Vereinigten Staaten

Europa

In der Regel setzen ungefähr 12 Tage nach einem Zeckenbiss die Symptome ein. Sie umfassen Fieber, Schüttelfrost, Muskelschmerzen, Schwäche, Übelkeit und/oder Erbrechen, Husten, Kopfschmerzen und ein allgemeines Krankheitsgefühl (Unwohlsein).

Q-Fieber

Coxiella burnetii wird durch das Einatmen mit dem Bakterium infizierter Tröpfchen in der Luft oder durch den Verzehr infizierter Rohmilch übertragen

Schafe, Rinder und Ziegen

Weltweit

Ungefähr 9 bis 28 Tage, nachdem die Bakterien in den Körper eingedrungen sind, setzen plötzlich Symptome ein. Dazu gehören Fieber, starke Kopfschmerzen, Schüttelfrost, extreme Schwäche, Muskelschmerzen, Appetitlosigkeit, Schwitzen, ein unproduktiver Husten, Brustschmerzen und Kurzatmigkeit (verursacht durch Lungenentzündung), aber kein Ausschlag.