Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Einige Ursachen und Merkmale für einen plötzlichen Verlust des Sehvermögens

Einige Ursachen und Merkmale für einen plötzlichen Verlust des Sehvermögens

Ursache

Häufige Merkmale*

Diagnose †

Ein plötzlicher schmerzloser Verlust des Sehvermögens

Blindheit auf einem Auge, die einige Minuten bis Stunden anhält

Manchmal MRT oder CT

Ultraschall der Halsschlagader

Echokardiogramm (Ultraschall des Herzens)

EKG

Kontinuierliche Überwachung des Herzrhythmus

Ein fast unmittelbarer, vollständiger Verlust des Sehvermögens in einem Auge

Bei Patienten mit Risikofaktoren für Atherosklerose (z. B. Bluthochdruck, abnormale Fettwerte im Blut oder Zigarettenraucher)

Messung der BSG (eine Blutuntersuchung), des C-reaktiven Proteins und der Thrombozyten

Manchmal MRT oder CT

Ultraschall der Halsschlagader

Echokardiogramm (Ultraschall des Herzens)

EKG

Kontinuierliche Überwachung des Herzrhythmus (Langzeit-EKG)

Bei Menschen mit Risikofaktoren für diese Erkrankung (z. B. mit Diabetes, Bluthochdruck, eine übermäßige Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln oder Sichelzellanämie)

Ärztliche Untersuchung

Blutungen in den Glaskörper – die gallertartige Substanz, die den hinteren Teil des Augapfels füllt

Bei Patienten, die Flecken, Streifen oder Spinnweben in ihrem Gesichtsfeld wahrnehmen (Mouches volantes) oder bei denen Risikofaktoren für Blutungen in den Glaskörper bestehen (wie Diabetes, ein Riss in der Netzhaut, Sichelzellanämie oder eine Augenverletzung)

Normalerweise der Verlust des gesamten Sehvermögens (nicht nur an einer oder mehreren Stellen)

Untersuchung durch einen Ophthalmologen

Manchmal eine Ultrasonographie der Netzhaut

Manchmal Kopfschmerzen, Schmerzen beim Kämmen der Haare, Schmerzen im Kinn oder in der Zunge beim Kauen

Manchmal Schmerzen und Steifheit in den großen Muskeln der Arme oder Beine (Polymyalgia rheumatica)

Bestimmung der BSG, des C-reaktiven Proteins und der Thrombozyten

Biopsie der Schläfenlappenarterie

Bei Menschen mit Risikofaktoren für diese Erkrankung (wie etwa Diabetes oder Bluthochdruck), oder bei Patienten, die eine Episode mit niedrigem Blutdruck erlebt haben, was manchmal zur Bewusstlosigkeit führt

Ärztliche Untersuchung

Bestimmung der BSG, des C-reaktiven Proteins und der Thrombozyten

Manchmal Biopsie der Schläfenlappenarterie

Manchmal Dopplersonographie der Arteria carotis (Ultraschall der Halsschlagader) und Echokardiogramm (Ultraschall des Herzens)

Makuläre Blutung (eine Blutung im Bereich der Makula – dem empfindlichsten Teil der Netzhaut), aufgrund einer altersbedingten Makuladegeneration

In der Regel bei Patienten mit einer bekannten, altersbedingten Makuladegeneration oder Patienten mit Risikofaktoren für Erkrankungen der Blutgefäße (z. B. Bluthochdruck, Zigarettenrauchen oder abnormale Fettwerte - Lipide - im Blut)

Ärztliche Untersuchung

Eine das Sehvermögen beeinträchtigende Augenmigräne

Schimmernde, unregelmäßige Flecken, die langsam für etwa 10 bis 20 Minuten durch das Gesichtsfeld eines Auges ziehen

Manchmal ein Verschwimmen des zentralen Sehvermögens (dessen, was eine Person direkt betrachtet)

Manchmal Kopfschmerzen nach Störungen des Sehvermögens

Oft bei jungen Menschen oder bei Menschen mit bekannter Migräne

Ärztliche Untersuchung

Plötzliche, spontan aufblitzende Lichter, Flecken oder Sternchen (Photopsie), die wiederholt auftreten

Ein Verlust des Sehvermögens in einem bestimmten Bereich, in der Regel im Blickfeld aus den Augenwinkeln (peripheres Sehen)

Ein Verlust des Sehvermögens, der sich wie ein Vorhang über das Sichtfeld legt

Manchmal bei Patienten mit Risikofaktoren für eine Ablösung der Netzhaut (z. B. eine kürzliche Verletzung der Augen, eine kürzliche Augenoperation oder eine starke Kurzsichtigkeit)

Ärztliche Untersuchung

In der Regel ein Verlust derselben Bereiche des Gesichtsfeldes in beiden Augen

Bei Patienten mit Risikofaktoren für diese Erkrankungen (z. B. Bluthochdruck, Atherosklerose, Diabetes, abnormale Blutfettwerte und Zigarettenrauchen)

Manchmal undeutliches Sprechen, eine Beeinträchtigung der Bewegung der Augen, Muskelschwäche und/oder Probleme beim Gehen

Manchmal MRT oder CT

EKG

Ultraschall der Halsschlagader

Echokardiogramm (Ultraschall des Herzens)

Kontinuierliche Überwachung des Herzrhythmus

Ein plötzlicher Verlust des Sehvermögens, verbunden mit Schmerzen

Starke Augenschmerzen und Rötung

Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Lichtempfindlichkeit

Störungen des Sehvermögens, wie etwa das Wahrnehmen von Lichthöfen, die Lichtquellen umgeben

Messung des Augeninnendrucks (Tonometrie)

Untersuchung der Abflusskanäle des Auges mit einer besonderen Linse (Gonioskopie), durchgeführt von einem Ophthalmologen

Oft ein grauer Fleck auf der Hornhaut, der später zu einer offenen und schmerzhaften Wunde wird

Augenschmerzen oder Fremdkörpergefühl

Rötung und Wässern der Augen

Lichtempfindlichkeit

Manchmal bei Patienten, bei denen nach einer Augenverletzung eine Infektion aufgetreten ist oder die mit ihren Kontaktlinsen in den Augen eingeschlafen sind

Ärztliche Untersuchung

Kultur einer dem Geschwür durch den Ophthalmologen entnommenen Probe

In der Regel ein leichter Schmerz, der sich bei Bewegung der Augen verschlimmert

Teilweiser oder vollständiger Verlust des Sehvermögens

Augenlider und Hornhaut, die normal erscheinen

Oft MRT

*Die Merkmale umfassen die Symptome und die Befunde der ärztlichen Untersuchung. Die genannten Merkmale sind typisch, treten aber nicht immer auf.

† Obwohl eine ärztliche Untersuchung immer durchgeführt wird, wird sie in dieser Spalte nur erwähnt, wenn die Diagnose manchmal nur durch eine ärztliche Untersuchung ohne Tests gestellt werden kann. Mit anderen Worten: Es sind möglicherweise keine zusätzlichen Tests erforderlich.

CT = Computertomographie, EKG = Elektrokardiographie, BSG = Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit, MRT = Magnetresonanztomographie.