Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Mikroorganismen, die Gastroenteritis verursachen

Mikroorganismen, die Gastroenteritis verursachen

Mikroorganismen

Häufige Quellen

Symptome

Anwendung von antimikrobiellen Substanzen

Astrovirus

Epidemisch und oft saisonal

Leichter wässriger Durchfall

Erbrechen und Fieber

Die Symptome beginnen 3 bis 4 Tage nach der Infektion

Dauert normalerweise 2 bis 7 Tage

Ähnlich wie Rotavirus

Antibiotika und Virostatika werden nicht gegeben.

Essen von verunreinigtem Fleisch (besonders halbgares Geflügel)

Trinken von verunreinigtem Wasser oder nicht pasteurisierter Milch

Häufig blutiger, manchmal wässriger Durchfall, der einen Tag bis eine Woche oder länger anhält

Antibiotika, die im Frühstadium der Erkrankung gegeben werden, können die Dauer der Symptome verkürzen (z. B. Azithromycin oder Ciprofloxazin).

Häufig durch bakterielle Überwucherung bei Personen nach Antibiotikaeinnahme

Durchfall

Das für die Erkrankung ursächliche Antibiotikum wird abgesetzt.

Vancomycin oder Fidaxomicin wird oral gegeben.

Wenn Patienten Vancomycin und Fidaxomicin nicht vertragen, kann ihnen Metronidazol verabreicht werden.

Trinken von verunreinigtem Wasser

Kontakt von Mensch zu Mensch

Exposition mit Schwimmbadwasser

Personen mit geschwächtem Immunsystem sind besonders empfänglich

Wässriger Durchfall, krampfartige Bauchschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit und Erbrechen

Dauert normalerweise etwa 2 Wochen

Manchmal werden Medikamente gegen Parasiten gegeben (z. B. Nitazoxanid).

Essen oder Trinken von verunreinigter Nahrung oder Wasser

Blutiger Durchfall, Bauchschmerzen, Gewichtsverlust, dauert 1 bis 3 Wochen

Kann Infektionen in der Leber und anderen Organen verursachen

Medikamente gegen Parasiten (z. B. Metronidazol, Iodoquinol oder Paromomycin).

Essen von halbgarem Rinderhackfleisch oder Trinken von nicht pasteurisierter Milch oder Saft

Schwimmen in verunreinigten Becken

Kontakt von Mensch zu Mensch

Anfassen von infizierten Tieren, danach den Finger in den Mund stecken

Plötzliche Bauchkrämpfe, wässriger Durchfall, der häufig innerhalb von 1 bis 3 Tagen blutig wird, und hämolytisch-urämisches Syndrom bei rund 5 % der Betroffenen.

Essen oder Trinken von verunreinigter Nahrung oder Wasser

Häufiger wässriger Durchfall

Dauert normalerweise 3 bis 5 Tage

Antibiotika (z. B. Ciprofloxazin oder Levofloxac) können die Dauer der Erkrankung verkürzen.

Kindern wird Azithromycin gegeben.

Trinken von verunreinigtem Wasser

Kontakt von Mensch zu Mensch, besonders in Tagesstätten

Durchfall, Übelkeit und Appetitverlust

Eher längere Krankheit (dauert zwischen einigen Tagen bis zu mehreren Wochen) kann vorkommen, mit Fettstuhl, Blähungen, Gas, Müdigkeit und Gewichtsverlust

Medikamente gegen Parasiten werden gegeben (z. B. Metronidazol oder Nitazoxanid).

Intestinales Adenovirus

Epidemisch und oft saisonal

Häufiger wässriger Durchfall, dauert 1 bis 2 Wochen

Leichtes Erbrechen, beginnt 1 bis 2 Tage nach dem Durchfall

Fieber tritt bei 50 % der Personen auf

Die Symptome beginnen 3 bis 10 Tage nach der Infektion

Dauert normalerweise 10 Tage oder länger

Antibiotika und Virostatika werden nicht gegeben.

Norovirus

Epidemisch und oft saisonal

Häufiger wässriger Durchfall

Erbrechen, vor allem bei Kindern

Magenkrämpfe, Kopfschmerzen und allgemeine Schmerzen

Fieber über 39°C tritt bei 30 % der Personen auf

Durchfall kommt normalerweise bei Erwachsenen vor

Die Symptome beginnen 1 bis 2 Tage nach der Infektion

Dauert normalerweise 2 bis 7 Tage

Antibiotika und Virostatika werden nicht gegeben.

Epidemisch und oft saisonal

Häufiger wässriger Durchfall

Erbrechen und Fieber über 39°C

Die Symptome beginnen 1 bis 3 Tage nach der Infektion

Kann 5 bis 7 Tage anhalten

Antibiotika und Virostatika werden nicht gegeben.

Für Kinder stehen Impfungen zur Verfügung.

Essen verunreinigter Nahrung

Kontakt mit Reptilien (zum Beispiel Leguane, Schlangen und Schildkröten), Vögeln oder Amphibien (zum Beispiel Frösche und Salamander)

Hohes Fieber, Erschöpfung, Bauchkrämpfe, Übelkeit, Erbrechen, blutiger oder nicht blutiger Durchfall

Die Symptome halten normalerweise 3 bis 7 Tage an

Meistens werden keine Antibiotika gegeben.

Kontakt von Mensch zu Mensch, insbesondere in Tagesstätten

Kann leicht oder schwerwiegend sein

Wässriger, lockerer Stuhl in leichten Fällen

In schweren Fällen hohes Fieber, Erschöpfung, starke Bauchkrämpfe, schmerzhafter Stuhlabgang mit Blut und Schleim

Die Symptome halten normalerweise ohne Behandlung eine Woche an

Antibiotika verkürzen die Dauer der Erkrankung und verringern die Wahrscheinlichkeit einer Ausbreitung an eine weitere Person (z. B. Ciprofloxazin oder Trimethoprim-Sulfamethoxazol).

Bacillus cereus

Essen von Nahrung, die mit Giftstoffen bakteriellen Ursprungs verunreinigt ist

Starke Übelkeit, Erbrechen und Durchfall

Die Symptome beginnen innerhalb von 12 Stunden nach der Aufnahme von verunreinigter Nahrung und lassen innerhalb von 36 Stunden nach

Antibiotika werden nicht gegeben.

Essen oder Trinken von verunreinigter Nahrung oder Wasser

Schmerzloser, wässriger Durchfall und Erbrechen

Kann zu schwerem Flüssigkeitsverlust und Schock führen

Antibiotika werden gegeben (z. B. Ciprofloxazin oder Doxycyclin).

Andere Arten von Vibrio

Meeresfrüchte

Wässriger Durchfall, oft mit etwas Übelkeit oder Erbrechen

Antibiotika werden gegeben (z. B. Ciprofloxazin, Doxycyclin oder Trimethoprim/Sulfamethoxazol).