honeypot link

Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Kurzinformationen

Stiche und Bisse von Bienen, Wespen, Hornissen und Ameisen

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Sep 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Stiche von Bienen, Wespen, Hornissen und Ameisen treten häufig auf und können schmerzhaft sein.

Feuerameisen gibt es häufig in den südlichen Regionen der Vereinigten Staaten von Amerika, vor allem in der Golfregion, wie Texas, Louisiana, Alabama, Georgia und Florida.

  • Einige Menschen entwickeln ernstzunehmende allergische Reaktionen auf Stiche und können schwer krank werden oder sterben, wenn sie gestochen werden

  • Die meisten Menschen reagieren jedoch nur schwach auf Stiche

  • Die afrikanisierten Honigbienen (Killerbienen) aus Südamerika kommen jetzt häufiger in einigen südlichen Staaten vor – diese Bienen wandern in großen Gruppen, und ein Schwarm von Ihnen kann Sie stechen und schwere Probleme bis hin zum Tod verursachen

  • Behandeln Sie diese Stiche, indem Sie die Stacheln entfernen und eine Creme oder Salbe auftragen, um den Schmerz zu lindern

Welche Symptome rufen Stiche von Bienen, Wespen, Hornissen und Ameisen hervor?

Symptome von Stichen durch Biene, Wespe und Hornisse

  • Plötzliches Brennen und Schmerzen

  • Rötung, Schwellung und Juckreiz um den Stich herum

  • Einige Stiche können innerhalb von 2 bis 3 Tagen auf die Größe von Golfbällen anschwellen

Honigbienen lassen oft ihren Stachel in Ihrer Haut zurück. Andere Bienen, Wespen und Hornissen lassen ihren Stachel nicht zurück.

Symptome von Feuerameisen

  • Plötzlicher Schmerz

  • Rötung und Schwellung, die nach ca. 45 Minuten wieder abklingt

  • Es bildet sich eine mit Eiter gefüllte Blase

  • Etwa 2 bis 3 Tage später bricht die Blase auf und kann sich infizieren

Einige Menschen können das Folgende haben:

  • Eine rote, geschwollene Hautfläche anstelle der eitrigen Blase

  • Krampfanfälle (wenn Ihr Körper sich unkontrolliert bewegt und zuckt)

Symptome einer allergischen Reaktion auf einen Stich

Wenn Sie eine allergische Reaktion auf einen Stich haben, können Sie:

  • Einen juckenden Ausschlag am ganzen Körper haben

  • Atemnot

  • Keuchatmung (pfeifende Atemgeräusche)

  • Schock (ein gefährlicher Abfall des Blutdrucks)

Gehen Sie sofort in ein Krankenhaus, wenn Sie diese Symptome haben – Sie könnten eine anaphylaktische Reaktion haben (eine lebensbedrohliche allergische Reaktion, bei der Ihr Blutdruck abfällt und Sie nicht mehr atmen können).

Wie werden Stiche von Bienen, Wespen, Hornissen und Ameisen behandelt?

Wenn Sie keine allergische Reaktion haben:

  • Entfernen Sie den Stachel, wenn er in Ihrer Haut steckt, indem Sie mit einer dünnen, stumpfen Kante, wie z. B. der Kante einer Kreditkarte, fest aufdrücken und die betroffene Hautfläche entlang fahren

  • Tragen Sie Eis auf den Stich auf (wickeln Sie einen Eiswürfel in Plastik und dann in ein dünnes Tuch, damit er nicht direkt auf Ihrer Haut liegt), um den Schmerz zu lindern

  • Nehmen Sie rezeptfreie Medikamente zur Schmerzlinderung ein

  • Tragen Sie eine Heilsalbe auf die Fläche auf, um den Schmerz und den Juckreiz zu lindern

Wenn Sie allergisch auf Stiche sind, sollten Sie Adrenalin (ein rezeptpflichtiges Arzneimittel) bei sich haben und es sofort verwenden, wenn Sie gestochen wurden. Es wird eine allergische Reaktion unterbinden. Entweder Sie selbst oder jemand anderes injiziert das Adrenalin mit einer dünnen Nadel direkt in Ihre Haut.

Wenn Sie eine schwere allergische Reaktion haben, wird der Arzt:

  • Sie im Krankenhaus behalten und Sie versorgen

  • Ihnen Medikamente, unter anderem auch Adrenalin, über die Vene verabreichen

  • Ihnen Flüssigkeiten über Ihre Vene verabreichen

  • Ihnen sagen, dass Sie stets Adrenalin und ein medizinisches Notfall-Armband bei sich tragen müssen, sollten Sie wieder gestochen werden

  • Ihnen empfehlen, sich desensibilisieren zu lassen, ein Verfahren, bei dem Ihnen Ärzte Allergiespritzen verabreichen, die verhindern sollen, dass Sie so stark auf Stiche reagieren

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN