Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Dystonie

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2020| Inhalt zuletzt geändert Jul 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist Dystonie?

„Dys“ bedeutet „schlecht‟ oder „nicht normal“. „Tonia“ bezieht sich auf die Muskelspannung, die auch „Muskeltonus“ genannt wird. Daher bezeichnet Dystonie eine ungewöhnliche Muskelspannung. Die Muskeln ziehen sich zusammen, ohne dass Sie das möchten.

Die abnorme Muskelspannung bei einer Dystonie führt in der Regel zu Muskelkrämpfen. Ein Krampf bezeichnet ein plötzliches, schmerzhaftes Zusammenziehen der Muskeln (Spasmus), welches man nicht kontrollieren kann. Muskelkrämpfe können mit der Zeit immer häufiger auftreten und den Körper in eine merkwürdige oder verdrehte Position zwingen.

  • Zunächst treten die Muskelkrämpfe auf und klingen wieder ab. Infolgedessen blinzelt man, knirscht mit dem Kiefer, bewegt den Arm oder führt andere Bewegungen aus

  • Später lässt der Krampf im betroffenen Muskel womöglich nicht mehr nach, sodass ein Teil des Körpers in einer Position verharrt

  • Eine Dystonie tritt auf, wenn es zu einer Überaktivität in den Bereichen des Gehirns kommt, die die Muskeln kontrollieren

  • Die Dystonie kann vererbt werden. Doch auch Erkrankungen des Gehirns oder einige Medikamente können die Ursache sein

  • Die Ärzte behandeln die Ursache der Dystonie und können Tabletten oder Injektionen zur Entspannung der Muskeln verschreiben

Was verursacht Dystonie?

Die Dystonie wird verursacht durch:

  • Eine Überaktivität in den Bereichen des Gehirns, die die Muskeln kontrollieren

Diese Überaktivität kann durch Folgendes entstehen:

Was sind die Symptome einer Dystonie?

Hauptsymptom:

  • Ein lang anhaltender Muskelkrampf

Zunächst treten die Muskelkrämpfe nur ab und zu oder in Stresssituationen auf. Mit der Zeit werden sie jedoch häufiger und dauern länger an. Die verkrampften Körperteile können in einer bestimmten, bisweilen schmerzhaften, Position verharren. Das kann zu einer Behinderung führen.

Eine Dystonie kann in folgenden Bereichen auftreten:

  • Augenlid: meist zunächst als zusätzliches Blinzeln, Augenbeschwerden oder extreme Lichtempfindlichkeit

  • Nackenmuskeln: dies verursacht einen verdrehten, schmerzhaften Nacken („schiefer Hals“)

  • Stimmbänder: dies verursacht Veränderungen der Sprachfähigkeit oder der Qualität der Stimme

  • Gesichtsmuskeln: unter anderem gekennzeichnet durch unkontrolliertes Blinzeln, Kieferknirschen und merkwürdige Gesichtsausdrücke

  • Jeder Muskel, den Sie überbeanspruchen – zum Beispiel die Finger eines professionellen Pianisten

Wie erkennen Ärzte eine Dystonie?

Die Diagnose einer Dystonie stützt sich auf die Symptome und eine körperliche Untersuchung. Es gibt keine Tests auf Dystonie, aber die Ärzte können feststellen, ob Sie an einer Erkrankung des Gehirns leiden. Dazu führen sie folgende Untersuchung durch:

Wie wird eine Dystonie behandelt?

Wenn möglich, behandelt der Arzt die Ursache der Dystonie. Weitere Behandlungen:

  • Medikamente, einschließlich nervenblockierender Medikamente und leichter Beruhigungsmittel (Medikamente zur Entspannung des Körpers und zur Erleichterung des Schlafes)

  • Botulinumtoxin-Injektionen (Botox®) in den steifen Muskel, die ihn entspannen

  • Manchmal tiefe Hirnstimulation (kleine Elektroden, die in das Gehirn eingeführt werden, um wiederholte Muskelkrämpfe zu lindern)

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN