Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Schleimbeutelentzündung

Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Ein Schleimbeutel ist ein kleiner, mit Flüssigkeit gefüllter Beutel. Sie haben sehr viele Schleimbeutel. Schleimbeutel polstern die Muskeln, Sehnen und Bänder um die Gelenke herum, sodass sie nicht aneinander reiben.

Was ist eine Schleimbeutelentzündung?

Eine Schleimbeutelentzündung (Bursitis) ist eine Entzündung des Schleimbeutels.

  • Der Schleimbeutel schwillt mit Flüssigkeit an.

  • Manchmal ist die Schwellung rot und berührungsempfindlich.

  • Eine Schleimbeutelentzündung schmerzt möglicherweise nur, wenn Sie das Gelenk bewegen, kann aber auch ständig schmerzhaft sein.

  • Eine Schleimbeutelentzündung tritt am häufigsten an Schulter, Ellenbogen und Hüfte auf, kann aber auch Knie, Zehen oder Ferse betreffen.

  • Eine Schleimbeutelentzündung wird mit Schonung, Schienen, Schmerzmitteln und Kortikosteroiden behandelt.

Wodurch wird eine Schleimbeutelentzündung verursacht?

Folgendes sind die häufigsten Ursachen einer Schleimbeutelentzündung:

  • Überbeanspruchung eines Gelenks, in der Regel durch ständig gleiche Bewegungsabläufe

  • Ständiger Druck auf den gleichen Bereich, wie bei der Arbeit auf den Knien oder häufigem Aufstützen auf den Ellenbogen

Weitere Ursachen einer Schleimbeutelentzündung sind unter anderem:

Was sind die Symptome einer Schleimbeutelentzündung?

Die Symptome einer Schleimbeutelentzündung können plötzlich auftreten oder sich mit der Zeit bemerkbar machen. Sie können kommen und gehen. Sie umfassen Folgendes:

  • Schmerzhafte Schwellung um ein Gelenk herum

  • Schwellungen mit geröteter Haut oder in der normalen Hautfarbe

  • Manchmal Schmerzen beim Bewegen des Gelenks

Welche Komplikationen gehen mit einer Schleimbeutelentzündung einher?

Manchmal wird die Flüssigkeit im Schleimbeutel durch Bakterien infiziert. Die Infektion führt zu einer starken Rötung und verursacht viel stärkere Schmerzen.

Woran erkennt der Arzt eine Schleimbeutelentzündung?

Wie wird eine Schleimbeutelentzündung behandelt?

Wenn Ihre Schleimbeutelentzündung nicht durch eine Infektion hervorgerufen wird, verordnet der Arzt Folgendes:

  • Ruhe

  • Einsatz einer Schiene, damit das Gelenk nicht bewegt werden kann

  • Auflegen eines Eisbeutels auf den schmerzenden Bereich

  • Einnahme eines nichtsteroidalen Antirheumatikums (NSAR) wie Ibuprofen oder anderer Schmerzmittel

  • Physiotherapie oder Übungen zur Förderung der Beweglichkeit des Gelenks

Manchmal wird die Flüssigkeit im Schleimbeutel mit einer Nadel abgeleitet. Medikamente wie Kortikosteroide können in den Schleimbeutel gespritzt werden, um die Entzündung zu lindern. Wenn die Schleimbeutelentzündung nicht abklingt oder immer wieder auftritt und Probleme verursacht, kann der Arzt einen chirurgischen Eingriff vorschlagen, um den Schleimbeutel zu entfernen.

Wenn ein Schleimbeutel infiziert ist, unternimmt der Arzt Folgendes:

  • Ablassen der Flüssigkeit

  • Verschreibung von Antibiotika

Der Arzt behandelt die Ursache der Schleimbeutelentzündung. Dies ist wichtig, damit die Schleimbeutelentzündung nicht zurückkommt.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

WEITERE THEMEN IN DIESEM KAPITEL

Erkrankungen der Muskeln, Schleimbeutel und Sehnen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Postpartale Infektionen der Gebärmutter
Infektionen, die nach der Geburt eines Babys entstehen, gehen in der Regel von der Gebärmutter aus. Bei welcher der folgenden Geburtsformen ist die Wahrscheinlichkeit einer Gebärmutterinfektion erhöht?

Auch von Interesse

NACH OBEN