Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Riesenzellarteriitis

(Temporal Arteritis; Cranial Arteritis)

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Okt 2019| Inhalt zuletzt geändert Okt 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Bei den Arterien handelt es sich um Blutgefäße, die das Blut vom Herzen zum Körper transportieren. Das Suffix „-itis“ bedeutet Entzündung. Arteriitis ist also eine Entzündung der Arterien. Eine Entzündung der Blutgefäße im Allgemeinen wird als Vaskulitis bezeichnet.

Was ist eine Riesenzellarteriitis?

Riesenzellarteriitis ist eine Art von Vaskulitis, die einige Ihrer größeren Arterien betrifft. Sie wird manchmal auch Arteriitis temporalis genannt, weil sie sehr oft eine Arterie in der Schläfenregion (an der Seite Ihres Kopfes) betrifft.

  • Eine Riesenzellarteriitis betrifft in der Regel die großen Arterien, die vom Herzen zum Hals und zum Kopf gelangen.

  • Die Ursachen einer Riesenzellarteriitis sind unbekannt.

  • Sie betrifft in der Regel nur Menschen über 55.

  • Sie können starke Kopfschmerzen haben, Schmerzen in der Kopfhaut, wenn Sie sich die Haare bürsten, und Schmerzen im Kiefer beim Kauen.

  • Riesenzellarteriitis kann zu Blindheit oder zu einem Schlaganfall führen, wenn Sie nicht sofort behandelt werden.

  • Ärzte führen eine Blutuntersuchung und eine Biopsie (Entnahme einer Gewebeprobe aus einer Ihrer Arterien) durch.

  • Ihnen werden hohe Dosen eines Kortikosteroids wie Prednison verordnet.

Wodurch wird eine Riesenzellarteriitis verursacht?

Die Ursachen einer Riesenzellarteriitis sind unbekannt.

Was sind die Symptome einer Riesenzellarteriitis?

Die Symptome einer Riesenzellarteriitis können plötzlich auftreten oder langsam über mehrere Wochen hinweg einsetzen.

Es können allgemeine Symptome wie Fieber, Schweißausbrüche, Müdigkeit und ein Krankheitsgefühl auftreten. Etwa die Hälfte der Patienten hat steife Muskeln und Muskelschmerzen in Nacken, Schultern und Hüften. Morgens sind Schmerzen und Steifheit schlimmer, ähnlich wie bei Polymyalgia rheumatica.

Spezifische Symptome hängen davon ab, welche Arterie betroffen ist, und können Folgendes umfassen:

  • Starke pochende Kopfschmerzen in den Schläfen oder der Hinterseite des Kopfes

  • Verschwommenes Sehen, Doppeltsehen, plötzliche Blindheit in einem Auge

  • Schmerzen im Kiefer beim Kauen

In seltenen Fällen betrifft eine Riesenzellarteriitis die Aorta, die aus dem Herzen kommende Hauptschlagader. Aufgrund eines Aortenaneurysmas oder einer Aortendissektion kann es zu Brustschmerzen kommen.

Woran erkennt der Arzt eine Riesenzellarteriitis?

Wenn Ihre Symptome auf eine Riesenzellarteriitis hindeuten, unternimmt der Arzt Folgendes:

  • Bluttests

  • Biopsie einer der Schläfenarterien (Entnahme eines Stücks der Arterie an der Schläfe, um sie unter dem Mikroskop zu untersuchen)

Wie wird eine Riesenzellarteriitis behandelt?

Zur Behandlung einer Riesenzellarteriitis verordnet der Arzt Folgendes:

  • Eine hohe Dosis eines Kortikosteroids, wie z. B. Prednison

Das Medikament wird Ihnen so schnell wie möglich verabreicht, um einer Erblindung vorzubeugen.

Nach etwa einem Monat wird versucht, die Prednison-Dosis zu senken. Möglicherweise müssen Sie jedoch eine niedrigere Dosis über einen längeren Zeitraum einnehmen, in manchen Fällen bis zu zwei Jahre lang. Bei Menschen, die über einen langen Zeitraum Kortikosteroide einnehmen, kann sich Folgendes entwickeln:

Um Knochenschwund zu verhindern, werden möglicherweise Kalzium und Vitamin D verschrieben. Außerdem wird Ihnen zur Vorbeugung eines Schlaganfalls täglich Aspirin in niedriger Dosis verordnet.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN