Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Syphilis

Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was ist Syphilis?

  • Syphilis wird durch vaginalen, oralen oder analen Sex mit einer infizierten Person übertragen.

  • Eine schwangere Frau kann Ihr Baby bei der Geburt mit Syphilis infizieren.

  • Die Syphilis umfasst 3 Stadien, in denen sich die Erkrankung zunehmend verschlimmert.

  • Ärzte behandeln Syphilis mit Penicillin

Was sind die 3 Stadien der Syphilis?

Stadium 1: Syphilis beginnt in dem Teil Ihres Körpers, der den Körperflüssigkeiten Ihres Geschlechtspartners ausgesetzt war. Wenn Sie beispielsweise vaginalen Sex hatten, kann die Syphilis auf Ihrem Penis beginnen (wenn Sie ein Mann sind) bzw. in oder nahe Ihrer Scheide (wenn Sie eine Frau sind).

Stadium 2: Syphilis breitet sich in Ihrem Blut aus und infiziert Ihre Haut.

Stadium 3: Syphilis breitet sich in Ihrem Körper aus. Jeder Körperteil kann mit Syphilis infiziert werden, insbesondere aber Herz, Blutgefäße, Gehirn und Rückenmark.

Es gibt häufig eine zeitliche Lücke zwischen Stadium 2 und Stadium 3. Dieser Zeitraum wird als Latenzzeit bezeichnet. Während der Latenzzeit fühlen sich die Patienten gut und können andere Personen in der Regel nicht mit Syphilis infizieren. In manchen Fällen ist die Syphilis nach dem Stadium 2 ausgestanden. Bei etwa einer von drei Personen geht eine unbehandelte Syphilis-Infektion in das Stadium 3 über.

Was sind die Symptome der Syphilis?

Je nach Stadium treten bei der Syphilis unterschiedliche Symptome auf.

Symptome des Stadiums 1 (Primärstadium) der Syphilis

  • Eine kleine, rote, erhabene Stelle am Infektionsherd, z. B. an Penis, Vagina, Rektum (wo sich Ihr Stuhl befindet) oder Lippen

  • Die kleine rote Stelle entwickelt sich zu einer schmerzlosen, offenen Wunde, die hart ist und nicht blutet

  • Unter Umständen wird die Wunde nicht bemerkt, weil sie kaum Symptome verursacht

  • 3 bis 12 Wochen später heilt die Wunde, und Sie werden sich wieder gesund fühlen

Wenn keine Behandlung erfolgt, geht die Syphilis in das Stadium 2 über, da sich die Infektion in Ihrem Blut ausbreitet.

Symptome der Syphilis in Stadium 2

  • Ein schmerzloser Ausschlag auf Ihrem Körper, der nicht juckt – im Gegensatz zu den meisten anderen Hautausschlägen tritt der Ausschlag der Syphilis oft auf den Handflächen oder Fußsohlen auf

  • Erhabene, flache, glatte Warzen können sich auch an den feuchten Stellen um den Mund, an den Achselhöhlen, an den Geschlechtsteilen und am Anus bilden (wo Ihr Stuhl austritt)

  • Fieber

  • Allgemeines Schwächegefühl und Müdigkeit

  • Verminderter Appetit

  • Geschwollene Lymphknoten

Die Warzen sind voller Syphiliskeime. Die Keime können sich auf Menschen ausbreiten, die mit den Warzen in Berührung kommen.

Die Symptome von Stadium 2 verschwinden mit der Zeit. Sie können jedoch Probleme mit anderen Körperteilen und Organen wie Leber, Nieren und Augen verursachen. Erfolgt keine Behandlung, kann es sein, dass Sie keine weiteren Symptome mehr haben. Bei etwa einer von drei Personen mit Syphilis schreitet die Erkrankung jedoch zum Stadium 3 fort.

Symptome der Syphilis in Stadium 3 (Tertiär- oder Spätstadium)

Die Symptome können Haut, Blutgefäße, Herz, Gehirn oder Rückenmark betreffen.

Zu den Hautproblemen zählen unter anderem:

  • Weiche, gummiartige Beulen auf Ihrer Haut, etwa auf Kopfhaut und Gesicht (die Beulen können sich auch in Ihrem Körper befinden, etwa auf Ihrer Leber oder Ihren Knochen)

  • Die Beulen entwickeln sich zu offenen Wunden und zerstören das umliegende Gewebe

  • Die Beulen heilen langsam und hinterlassen Narben

Probleme mit den Blutgefäßen betreffen meist die große Arterie (Aorta), die aus dem Herzen führt und Blut in den Körper transportiert. Die Aorta kann schwächer werden und sich weiten. In manchen Fällen reißt die geschwächte Aorta (Rupturen), was zum Tod führen kann. Ein Problem mit der Aorta verursacht Folgendes:

  • Schmerzen im Brustkorb

  • Schmerzen im Brustkorb

  • Atemnot

  • Herzinfarkt

Gehirnprobleme treten in der Regel erst nach 15 bis 20 Jahren auf. Es stellen sich u. a. folgende Symptome ein:

  • Kopfschmerzen

  • Einen steifen Nacken

  • Stimmungs- oder Verhaltensänderungen

  • Probleme, klar zu denken

Eine Infektion des Rückenmarks erschwert die Kontrolle über die Muskelaktivität. Es kann zu Folgendem kommen:

  • Gefühlsverlust in den Füßen

  • Gangunsicherheit

  • Schmerzen im Rücken, in Beinen und Armen

  • Schwäche in Armen und Beinen

Woran erkennen Ärzte, dass eine Syphilis vorliegt?

Zur Diagnose von Syphilis werden von den Ärzten Bluttests durchgeführt. Besteht der Verdacht, dass Ihr Gehirn oder Rückenmark von der Syphilisinfektion betroffen ist, kann von den Ärzten eine Lumbalpunktion Spinalpunktion Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit ist eine Flüssigkeit, die Ihr Gehirn und Rückenmark umgibt. Sie schützt das Gehirn, wenn Sie Ihren Kopf stoßen oder hinfallen. Die Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit... Erfahren Sie mehr durchführen.

Wie behandeln Ärzte eine Syphilisinfektion?

Ärztliche Maßnahmen:

  • Verabreichung einer Penicillinspritze in einen Muskel, gewöhnlich in Ihr Gesäß

  • Bereitstellung zusätzlicher Dosen von Penicillin je nach Stadium und Symptomen

  • Ihnen wird geraten, jeglichen Geschlechtsverkehr zu vermeiden, bis Ihre Behandlung vollständig abgeschlossen ist

  • Untersuchung Ihrer Geschlechtspartner auf Syphilis und ggf. Behandlung

  • Durchführung von Bluttests und Untersuchungen, um sicherzustellen, dass Sie auf die Behandlung ansprechen

Personen, die auf Penicillin allergisch sind, können andere Antibiotika nehmen.

Bei der Abtötung der Syphiliskeime durch das Penicillin reagiert der Körper in manchen Fällen auf all die abgetöteten und absterbenden Keime. Diese Reaktion erfolgt gewöhnlich innerhalb der ersten 12 Stunden. Es können Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Ausschläge auftreten. Diese Reaktion ist unangenehm, aber nicht gefährlich. Die Symptome verschwinden innerhalb von 24 Stunden wieder. Die Reaktion ist nicht auf eine Penicillinallergie zurückzuführen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

WEITERE THEMEN IN DIESEM KAPITEL

Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Postpartale Infektionen der Gebärmutter
Infektionen, die nach der Geburt eines Babys entstehen, gehen in der Regel von der Gebärmutter aus. Bei welcher der folgenden Geburtsformen ist die Wahrscheinlichkeit einer Gebärmutterinfektion erhöht?

Auch von Interesse

NACH OBEN