Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Gonorrhö (Tripper)

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Sep 2019| Inhalt zuletzt geändert Sep 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist eine Gonorrhö?

Gonorrhö oder Tripper ist eine sexuell übertragbare Krankheit. Eine sexuell übertragbare Krankheit ist eine Infektion, die durch sexuellen Kontakt von einer Person auf eine andere Person übertragen wird. Tripper kann Ihre Genitalien und bei Frauen die Eileiter und Eierstöcke betreffen. Die Eileiter verbinden die Eierstöcke (Geschlechtsorgane, in denen Ihre Eier aufbewahrt werden) mit der Gebärmutter.

In manchen Fällen kann oraler Geschlechtsverkehr eine Racheninfektion mit Erregern des Trippers verursachen. Analsex kann eine Infektion mit Gonorrhö in Ihrem Rektum (in dem sich Ihr Stuhl befindet) verursachen.

  • Sie können eine Tripperinfektion durch vaginalen, oralen oder analen Sex mit einer infizierten Person bekommen.

  • Eine schwangere Frau kann eine Tripperinfektion bei der Geburt auf die Augen ihres Babys übertragen.

  • Tripper ruft in der Regel Symptome am infizierten Körperteil hervor, kann sich aber auch auf andere Körperteile ausbreiten, z. B. auf Ihre Gelenke oder Ihre Haut.

  • Wenn Sie sexuell aktiv oder schwanger sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über einen Screening-Test zur Untersuchung auf eine Tripperinfektion.

  • Ärzte behandeln eine Tripperinfektion mit Antibiotika.

Bei einer Frau, die unter einer Tripperinfektion leidet und nicht behandelt wird, kann es zu einer Beckenentzündung (PID) kommen. Die PID ist eine Infektion in Ihrer Gebärmutter und/oder Ihren Eileitern. Die PID kann sich auch auf Ihre Eierstöcke und Ihren Blutkreislauf ausbreiten. Sie kann Ihre Fortpflanzungsorgane schädigen und es erschweren, ein Kind zu bekommen.

Ein Mann, der unter einer Tripperinfektion leidet, kann eine Infektion der Nebenhoden (Epididymitis) entwickeln. Die Epididymis ist der verknäulte Schlauch oberhalb der Hoden. Die Epididymitis verursacht Schmerzen und Schwellungen im Hodensack.

Was sind die Symptome einer Tripperinfektion?

Frauen

  • Leichte Schmerzen

  • Ausfluss einer gelben Flüssigkeit aus Ihrer Scheide (vaginaler Ausfluss)

  • Häufigerer Harndrang

  • Schmerzen beim Urinieren

  • Sehr starke Unterleibschmerzen, wenn eine PID entwickelt wird

Männer

  • Leichte bis sehr starke Schmerzen beim Urinieren

  • Gelbgrüner Ausfluss (dicke Flüssigkeit) aus dem Penis

  • Häufigerer Harndrang

  • Gerötete und geschwollene Penisöffnung

  • Schmerzhafte ein- oder beidseitige Schwellung des Hodensacks bei vorliegender Epididymitis

Bei Männern und Frauen

Wenn Ihr Rektum (wo sich Ihr Stuhl befindet) infiziert ist, können Schmerzen und ein zähflüssiger, gelber Ausfluss aus Ihrem Anus (wo Ihr Stuhl austritt) auftreten.

Ist Ihr Rachen infiziert, werden in der Regel keine Symptome bei Ihnen auftreten. Es können jedoch Halsschmerzen auftreten.

Woran erkennt der Arzt eine Tripperinfektion?

  • Ärzte vermuten das Vorliegen einer Tripperinfektion basierend auf Ihren Symptomen.

  • Um sicher zu sein, wird unter Umständen eine Untersuchung einer Probe aus Ihrem Penis, Ihrer Vagina, Ihres Rachens oder Ihres Rektums durchgeführt.

Ihr Arzt führt womöglich ein kleines Wattestäbchen in Ihren Penis, Rachen oder Rektum ein, um einen Abstrich der Flüssigkeit zu nehmen. Wenn Sie eine Frau sind, wird Ihr Arzt Ihre Vagina mit einem Plastikspekulum untersuchen und einen Abstrich des Ausflusses aus Ihrem Gebärmutterhals (unterer Teil Ihrer Gebärmutter, der in die Scheide mündet) nehmen.

Wenn Sie schwanger sind oder bei Ihnen ein erhöhtes Risiko einer Tripperinfektion besteht, kann Sie Ihr Arzt auf Tripper untersuchen, wenn Sie keine Symptome aufweisen. Bei Frauen besteht in folgenden Fällen ein erhöhtes Risiko:

  • Sexuell aktive Frauen im Alter unter 25 Jahren

  • Frauen mit einer Vorgeschichte von sexuell übertragbaren Krankheiten

  • Frauen mit risikoreichem Sexualverhalten (z. B. wechselnde Partner, kein regelmäßiger Kondomgebrauch oder Prostitution)

  • Frauen mit einem Partner, der ein risikoreiches Sexualverhalten praktiziert

Bei Männern besteht in folgenden Fällen ein erhöhtes Risiko:

  • Männer, die im letzten Jahr Geschlechtsverkehr mit einem Mann hatten

Da viele Menschen mehr als eine Geschlechtskrankheit haben, werden Ihnen von Ihren Ärzten womöglich Blut- oder Urinproben entnommen.

Wie behandeln Ärzte Tripperinfektionen?

Ärztliche Maßnahmen:

  • Verabreichung einer Spritze von Antibiotika in einen Muskel

  • Bereitstellung von Antibiotika zur oralen Einnahme

  • Ihnen wird geraten, jeglichen Geschlechtsverkehr zu vermeiden, bis Ihre Antibiotikaeinnahme zur Vorbeugung gegen das Ausbreiten der Tripperinfektion abgeschlossen ist

  • Behandlung im Krankenhaus mit intravenöser Verabreichung von Antibiotika über eine Vene (intravenös), wenn sich die Infektion auf Ihre Gelenke ausbreitet

  • Untersuchung Ihres Geschlechtspartners auf Tripper und ggf. Behandlung

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN