Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...
Kurzinformationen

Überblick über Geschlechtskrankheiten

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Sep 2019| Inhalt zuletzt geändert Sep 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was sind sexuell übertragbare Krankheiten bzw. Geschlechtskrankheiten?

Sexuell übertragbare Krankheiten sind Infektionen, die beim Geschlechtsverkehr, auch bei oralem Geschlechtsverkehr, von Person zu Person übertragen werden.

  • Sexuell übertragbare Krankheiten können durch viele verschiedene Arten von Keimen hervorgerufen werden. Dazu gehören unter anderem Chlamydien, Gonorrhea, HIV und Syphilis.

  • Manche sexuell übertragbare Krankheiten können nicht nur durch Geschlechtsverkehr, sondern auch durch Küssen oder engen Körperkontakt übertragen werden.

  • Einige sexuell übertragbare Krankheiten können sehr schwere Gesundheitsprobleme im ganzen Körper verursachen.

  • Das Benutzen von Kondomen kann helfen, sexuell übertragbaren Krankheiten vorzubeugen.

Ausbreitungsweg von der Scheide zu den Eierstöcken

Bei Frauen können manche Organismen in die Vagina gelangen und andere Fortpflanzungsorgane infizieren. Von der Vagina aus gelangen die Erreger in den Gebärmutterhals und in die Gebärmutter und von dort aus in die Eileiter und mitunter auch in die Eierstöcke.

Ausbreitungsweg von der Scheide zu den Eierstöcken

Ausbreitungsweg vom Penis zu den Nebenhoden

Mitunter kommt es bei Männern zur Ausbreitung von Erregern durch die Harnröhre bis in den Kanal, der Sperma von den Hoden in den Penis leitet (Vas deferens), wo sie die auf den Hoden gelegenen Nebenhoden infizieren.

Ausbreitungsweg vom Penis zu den Nebenhoden

Was sind die Ursachen von sexuell übertragbaren Krankheiten?

Sexuell übertragbare Krankheiten werden je nach Erkrankung fast immer durch winzige Viren, Bakterien und Parasiten verursacht. Menschen, die mit einem infizierten Partner Geschlechtsverkehr haben, können eine Geschlechtskrankheit bekommen. Dabei kann es sich um Vaginal-, Oral- oder Analverkehr handeln. Manche Geschlechtskrankheiten können aber auch auf anderem Weg übertragen werden:

  • Küssen oder enger Körperkontakt

  • Von der Mutter zum Kind bevor oder während der Geburt

  • Stillen

Was sind die Symptome von sexuell übertragbaren Krankheiten?

Einige sexuell übertragbare Krankheiten verursachen keine Symptome. Wenn Sie Symptome einer sexuell übertragbaren Krankheit aufweisen, können unter Umständen folgende Symptome auftreten:

  • Entzündungen der Genitalien oder im Mundbereich

  • Ausfluss aus den entzündeten Stellen oder Ihren Genitalien

  • Schmerzen oder Juckreiz

  • Schmerzen beim Urinieren (Wasserlassen)

Erfolgt keine schnelle Behandlung, können einige sexuell übertragbare Krankheiten auch schwerwiegendere Probleme verursachen:

  • Herz- und Gehirninfektionen

  • Krebs

  • Unfruchtbarkeit (wenn Sie nicht schwanger werden können)

Woran erkennt der Arzt eine sexuell übertragbare Krankheit?

Unter Umständen wird von Ihrem Arzt eine Untersuchung Ihres Bluts, Ihres Urins oder einer Probe aus Ihrem Penis, Ihrer Vagina, Ihrem Rachen oder Ihres Rektums durchgeführt.

Bei Vorliegen einer Geschlechtskrankheit werden auch Tests auf andere Geschlechtskrankheiten durchgeführt, da bei Personen, die an einer Geschlechtskrankheit leiden, die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Geschlechtskrankheit relativ hoch ist.

Wie kann ich einer sexuell übertragbaren Krankheit vorbeugen?

Praktizieren Sie sicheren Sex.

  • Verwenden Sie jedes Mal Kondome, wenn Sie Geschlechtsverkehr haben. Achten Sie auf eine richtige Anwendung.

  • Vermeiden Sie einen regelmäßigen Wechsel Ihrer Sexpartner.

  • Vermeiden Sie den Geschlechtsverkehr mit Personen, die sexuelle Dienstleistungen erbringen.

  • Mit der Beschneidung beim Mann (Operation zur Entfernung der Vorhaut) kann die Übertragung des HIV von Frauen auf Männer reduziert werden.

Gebrauch eines Kondoms

  • Bei jedem Geschlechtsakt ein neues Kondom benutzen.

  • Ein Kondom der richtigen Größe benutzen.

  • Sorgfältig mit dem Kondom umgehen, um zu vermeiden, dass es durch Fingernägel, Zähne oder andere scharfe Objekte beschädigt wird.

  • Kondom überstreifen, nachdem der Penis erigiert ist, und vor dem genitalen Kontakt mit dem Partner.

  • Überprüfen, in welche Richtung das Kondom aufgerollt wird, indem es auf den Zeigefinger gestülpt und vorsichtig nur ein kleines Stück weit aufgerollt wird. Wenn dies nicht möglich ist, das Kondom anders herum aufstülpen und den Versuch wiederholen. Das Kondom anschließend wieder zusammenrollen.

  • Das aufgerollte Kondom über die Spitze des erigierten Penis stülpen.

  • An der Spitze des Kondoms ungefähr 1,5 cm für die Aufnahme der Samenflüssigkeit freilassen.

  • Mit einer Hand die eingeschlossene Luft aus der Kondomspitze drücken.

  • Falls unbeschnitten, die Vorhaut zurückziehen, bevor das Kondom abgerollt wird.

  • Mit der anderen Hand das Kondom bis zur Penisbasis abrollen und Luftblasen herausdrücken.

  • Sicherstellen, dass während des Geschlechtsverkehrs genügend Gleitflüssigkeit vorhanden ist.

  • Bei Latexkondomen nur Gleitmittel auf Wasserbasis benutzen. Gleitmittel auf Fettbasis (wie Vaseline, Backfett, Mineralöle, Massageöle, Körperlotionen und Salat- bzw. Kochöle) können das Latex schwächen und das Kondom zum Reißen bringen.

  • Beim Abstreifen das Kondom an der Penisbasis festhalten und den Penis zurückziehen, während er noch erigiert ist, um ein Abrutschen des Kondoms zu verhindern.

Impfungen vornehmen

Es gibt einige Impfstoffe, die vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen:

Wie werden sexuell übertragbare Krankheiten behandelt?

Die meisten Geschlechtskrankheiten können mit Medikamenten behandelt werden. Manche virusbedingte Geschlechtskrankheiten können nicht geheilt werden und werden Sie ein Leben lang begleiten.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN