Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Erythema nodosum

Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was ist ein Erythema nodosum?

„Erythem“ bedeutet rot. „Nodosum“ bedeutet „Knötchen“ (Knoten oder Papeln).

Das Erythema nodosum ist eine entzündliche Reaktion in der Fettschicht unter der Haut. Es verursacht rote oder lila Papeln unter der Haut, häufig an den Schienbeinen.

  • Das Erythema nodosum tritt am häufigsten bei Menschen zwischen 20 und 30 Jahren auf, insbesondere bei Frauen.

  • In der Regel wird es durch eine Reaktion auf ein Medikament oder eine Infektion verursacht.

  • Zusätzlich zu den Papeln auf der Haut kann es bei Betroffenen zu Fieber und Gelenkschmerzen kommen.

  • Die Erkrankung klingt in der Regel von selbst innerhalb von 3 bis 6 Wochen ab.

Was verursacht das Erythema nodosum?

Häufige Gründe umfassen:

Seltenere Ursachen:

Was sind die Symptome eines Erythema nodosum?

Es stellen sich u. a. folgende Symptome ein:

  • Schmerzhafte, rote oder lila Papeln, normalerweise an den Schienbeinen

  • Fieber

  • Die Gelenke schmerzen

Woran erkennt der Arzt ein Erythema nodosum?

Ein Erythema nodosum lässt sich in der Regel anhand der Papeln auf der Haut erkennen. Manchmal wird zur Bestätigung eine Biopsie (Entnahme eines kleinen Teils des Gewebes zur Betrachtung unter dem Mikroskop) durchgeführt.

Um die Ursache des Erythema nodosum herauszufinden, können weitere Tests durchgeführt werden, wie z. B.:

Wie wird das Erythema nodosum behandelt?

Das Erythema nodosum klingt nach 3 bis 6 Wochen von selbst wieder ab. Ist die Ursache eine Infektion, dann wird diese behandelt. Folgende Maßnahmen können dabei helfen, die Schmerzen zu lindern:

  • Bettruhe

  • Kalte Kompressen

  • Hochlagerung des Beins

  • Anwendung nichtsteroidaler Antirheumatika (NSAR, wie Aspirin oder Ibuprofen)

  • Manchmal Verschreibung von Kaliumjodid zur Linderung der Symptome

  • Manchmal Kortikosteroide (Medikamente zur Linderung der Schwellung)

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Zwangsstörung
Eine Zwangsstörung (Obsessive-Compulsive Disorder, OCD) ist durch Zwangsvorstellungen oder Zwangshandlungen gekennzeichnet. Zwangsvorstellungen sind problematische Gedanken, Dränge oder Bilder, die das Denken übermäßig einnehmen. Zwangshandlungen (Rituale) sind tatsächliche oder in Gedanken durchgeführte Handlungen, zu denen sich die Betroffenen gezwungen fühlen, um ihre Angst zu mindern. In welchem Altersbereich tritt eine Zwangsstörung typischerweise erstmals auf?

Auch von Interesse

NACH OBEN