Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Verbrauchskoagulopathie (disseminierte intravasale Gerinnung, DIC)

Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Manchmal bilden sich unbeabsichtigt Gerinnsel, die dann die Blutgefäße verstopfen können.

Was ist eine Verbrauchskoagulopathie (disseminierte intravasale Gerinnung, DIC)?

„Koagulation“ ist ein Wort für „Gerinnung“, „Disseminiert“ bedeutet: „im ganzen Körper verbreitet“. „intravasal“ bedeutet „innerhalb eines Blutgefäßes“.

Eine DIC ist also ein Problem, bei dem der Körper über den Blutkreislauf verteilt viele kleine Blutgerinnsel bildet.

  • Die dabei gebildeten Gerinnsel blockieren viele kleine Blutgefäße, was den Blutfluss zu den Organen verringert.

  • Die Organfunktion kann schlecht sein und die Organe können sogar ggf. dauerhaft geschädigt werden.

  • Die Gerinnungsstoffe und Blutplättchen des Körpers werden von all den kleinen Gerinnseln aufgebraucht, die bei einer DIC gebildet werden.

  • Wenn diese aufgebraucht sind, besteht die Gefahr, dass es zu schwerwiegenden Blutungen kommt.

  • Eine DIC kann plötzlich infolge einer Infektion oder einer größeren Verletzung auftreten. Oder diese Erkrankung tritt langsam, in der Regel aufgrund einer Krebserkrankung, auf.

  • Ärzte können eine DIC nicht aufhalten, aber sie behandeln das die DIC verursachende Problem.

Was verursacht eine DIC?

Zu den Problemen, die zu einer DIC führen können, zählen u. a.:

Was sind die Symptome von DIC?

In Abhängigkeit der Ursache kann eine DIC plötzlich oder langsam beginnen.

Eine plötzlich auftretende DIC, wie beispielsweise infolge einer Sepsis oder eines Schocks, verursacht in der Regel Folgendes:

  • Blutungen aus der Einstichstelle von Nadeln und intravenösen Infusionen

  • Blaue Flecken auf der Haut

  • Bluthusten oder Blut im Stuhl

Die Blutungen einer plötzlich auftretenden DIC sind ggf. sehr schwer zu stillen.

Eine langsam auftretende DIC, etwa bei Krebspatienten, verursacht in der Regel Gerinnungsstörungen und keine Blutungsprobleme.

DIC-Patienten können sterben, vor allem dann, wenn das Problem, das die DIC verursacht, auch gefährlich ist.

Woran erkennt der Arzt eine DIC?

Die Ärzte führen Blutuntersuchungen durch, um die Blutgerinnung zu prüfen. Zudem messen sie die Anzahl der Blutplättchen und die Anzahl von bestimmten Gerinnungsstoffen im Blut des Patienten.

Wie wird eine DIC behandelt?

Das Problem oder die Verletzung, das bzw. die die DIC verursacht, wird behandelt. Die Gerinnungsstörungen und Blutungsprobleme klingen in der Regel ab, wenn die Ursache behoben wird.

Bei einer plötzlich auftretenden DIC handelt es sich um einen Notfall, da dabei die Organe geschädigt werden können und es zu vielen Blutungen kommen kann. Betroffene Personen erhalten ggf. Bluttransfusionen und Medikamente, die die Blutung stillen sollen.

Wenn der Patient nicht blutet und das Hauptproblem Gerinnsel sind, die die Blutgefäße blockieren, verabreicht der Arzt ihm ggf. Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
WEITERE THEMEN IN DIESEM KAPITEL
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Postpartale Infektionen der Gebärmutter
Infektionen, die nach der Geburt eines Babys entstehen, gehen in der Regel von der Gebärmutter aus. Bei welcher der folgenden Geburtsformen ist die Wahrscheinlichkeit einer Gebärmutterinfektion erhöht?

Auch von Interesse

NACH OBEN