Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Sehnenscheideninfektion in den Fingern

(Infektiöse Tenosynovitis der Beugesehne)

Von

David R. Steinberg

, MD, Perelman School of Medicine at the University of Pennsylvania

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Aug 2018| Inhalt zuletzt geändert Aug 2018
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Eine bakterielle Infektion kann sich in der Sehnenscheide entwickeln, welche die Sehnen in der Handfläche und in den Fingern umgibt.

Entlang der Sehnen, die an der Unterseite von Hand und Fingern verlaufen, können sich Eitertaschen (Abszesse) bilden. Diese Sehnen befinden sich in einer Gewebemanschette, der sogenannten Sehnenscheide. Die Sehnenscheide hilft den Sehnen, reibungslos zu gleiten. Ein Sehnenscheidenabszess entsteht durch eine Verletzung an den Hautfalten der Fingerinnenseite. Außerdem kann bei einer unbehandelten Nagelbettentzündung Eiter von der Fingerspitze zum Ende der Sehnenscheide gelangen. Die Stelle entzündet sich, es bildet sich Eiter, und das umliegende Gewebe wird schnell zerstört. Der Gleitmechanismus der Sehne wird beschädigt, sodass sich der Finger kaum noch bewegen lässt.

Die Symptome der Sehnenscheidenentzündung sind u. a. Schwellung und Schmerzen am Finger und Berührungsempfindlichkeit über der Sehnenscheide. Das Beugen des Fingers (Flexion) bringt Erleichterung, während Bewegung Schmerzen verursacht. Auch Fieber kann vorkommen.

Diagnose

  • Ärztliche Untersuchung

  • Röntgenaufnahmen

  • Kulturen

Die ärztliche Diagnose der Sehnenscheidenentzündung stützt sich auf eine Untersuchung. Mithilfe von Röntgenaufnahmen wird nach Fremdkörpern (z. B. Zahnsplitter, eine Nadel oder ein anderer Gegenstand) unter der Haut gesucht.

Um die Art der Bakterien, die die Infektion verursachen, zu identifizieren, wird eine Eiterprobe aus dem Abszess entnommen und versucht, eine Bakterienkultur im Labor anzulegen.

Behandlung

  • Ableitung des Eiters

  • Antibiotika

Die Behandlung erfolgt stationär. Diese erfolgt durch einen chirurgischen Schnitt durch den Arzt. Antibiotika werden intravenös verabreicht.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Lumbale Laminektomie
Video
Lumbale Laminektomie
Die menschliche Wirbelsäule besteht aus 33 Wirbeln, die das Rückenmark umgeben und schützen...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Wirbelsäule und Rückenmark
3D-Modell
Wirbelsäule und Rückenmark

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN