Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Transplantation anderer Gewebe

Von

Martin Hertl

, MD, PhD, Rush University Medical Center

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Dez 2018| Inhalt zuletzt geändert Dez 2018
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Unter einer Gewebetransplantation versteht man die Entnahme verschiedener Gewebe, wie z. B. Hautzellen, Hornhaut der Augen, Knorpel oder Knochen, und die Einpflanzung dieser in den Körper derselben oder einer anderen Person, die an einer schweren Erkrankung dieser Gewebeart leidet.

Haut

Personen mit einem großflächigen Hautverlust wie nach starken Verbrennungen können mit einem Hauttransplantat behandelt werden. Die Hauttransplantation gelingt am besten, wenn ein gesundes Stück Haut von einer Stelle des Körpers entfernt und auf eine andere Stelle verpflanzt wird. Ist eine solche Übertragung nicht möglich, kann die Haut von einem Spender oder sogar von Tieren (wie Schweinen) oder aber auch künstliche Haut als vorübergehender Hautersatz dienen. Diese Fremdhauttransplantate überleben nur kurze Zeit, bieten aber einen vorübergehenden Schutz, bis die Haut an den betroffenen Stellen nachgewachsen ist.

Die Hautmenge, die für eine Verpflanzung zur Verfügung steht, lässt sich vergrößern, indem man kleine Stücke der Haut des Patienten in Gewebekultur wachsen lässt oder in der transplantierten Haut winzige Einschnitte vornimmt, sodass sie gedehnt werden kann und dadurch einen größeren Bereich abdeckt.

Knorpel

Bei Kindern wird Knorpel für gewöhnlich zur Korrektur von Geburtsschäden an den Ohren oder der Nase transplantiert. Bei Erwachsenen kann er zur Reparatur von durch Arthritis oder Verletzung geschädigten Gelenken verwendet werden.

Knorpel kann auch ohne die Verwendung von Mitteln zur Unterdrückung des Immunsystems (Immunsuppressiva) erfolgreich transplantiert werden. Das Immunsystem des Körpers greift transplantierten Knorpel wesentlich seltener an als andere Gewebe.

Hornhaut

Die Hornhaut ist die durchsichtige Kuppel auf der Augenoberfläche. Auch sie kann in der Regel ohne Anwendung von Immunsuppressiva erfolgreich transplantiert werden.

Knochen

Knochen aus einem Teil des Körpers können als Knochenersatz in anderen Körperbereichen verwendet werden, beispielsweise um operativ entfernte Knochen aufgrund von Knochenkrebs zu ersetzen.

Knochen, die von einer Person in eine andere verpflanzt werden, überleben nur kurze Zeit. Sie stimulieren jedoch das Wachstum neuer Knochenzellen, stabilisieren den betroffenen Bereich, bis sich neuer Knochen bildet, und dienen als Gerüst für den Knochenaufbau.

Nach einer Knochentransplantation sind keine Immunsuppressiva erforderlich.

Mehr als ein Gewebe

Einige Transplantate enthalten mehr als eine Gewebeart (auch Komposit-Transplantate wie Hände, Arme oder Gesicht genannt). Komposit-Transplantate können Haut, Muskeln, Knochen und diese Strukturen stabilisierende Gewebe enthalten.

Die Verpflanzung von Komposit-Transplantaten ist umstritten, da sie, auch wenn sie die Lebensqualität erhöhen, typischerweise nicht lebenserhaltend oder -verlängernd sind. Komposit-Transplantate sind zudem sehr teuer, erfordern viele Ressourcen und können zu manchmal lebensbedrohlichen Infektionen führen. Diese Verfahren werden nicht als medizinische Standardversorgung betrachtet.

Die Funktionstüchtigkeit der Transplantate ist sehr unterschiedlich. So können einige Empfänger von Handtransplantaten diese für Alltagsaktivitäten nutzen.

Nach der Transplantation sind Immunsuppressiva erforderlich.

Andere Gewebe

Bei Parkinson-Patienten scheint die Transplantation von Gewebe aus den Nebennieren einer anderen Person in ihr Gehirn die Symptome zu lindern. Gleiches gilt für Gehirngewebe von abgetriebenen Föten. Allerdings ist die Verwendung von abgetriebenen Föten umstritten.

Die Transplantation einer Thymusdrüse aus Stillgeburten in Kinder, die ohne Thymusdrüse geboren wurden (eine Erkrankung, die DiGeorge-Syndrom genannt wird), kann bei der Wiederherstellung des Immunsystems der betroffenen Kinder helfen. Fehlt die Thymusdrüse, ist das Immunsystem beeinträchtigt, da die weißen Blutkörperchen, die eine wesentliche Rolle bei der körpereigenen Abwehr von fremden Substanzen spielen, in der Thymusdrüse reifen. Allerdings kann die neue Thymusdrüse Zellen produzieren, die die Zellen des Empfängers angreifen und damit eine schwere Graft-versus-Host-Krankheit verursachen.

Wiederannähen eines Körperteiles

Das Wiederannähen eines Körperteils ist eigentlich keine Transplantation.

Wenn Finger, Hände und Arme relativ unbeschadet vom Körper abgetrennt werden, können sie manchmal erfolgreich wieder angenäht werden. Bei abgetrennten Beinen ist diese Vorgehensweise weniger erfolgreich.

Der abgetrennte Körperteil ist sauber und trocken in einem Plastikbeutel und bis zu seiner Verwendung auf Eis aufzubewahren. Ein sofortiges Annähen ist entscheidend, da nur so die Blutversorgung des abgetrennten Körperteils wiederhergestellt werden kann.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Allogene Stammzelltherapie
Video
Allogene Stammzelltherapie
Stammzellen sind besondere Zellen im Knochenmark und im peripheren Blut, die sich zu roten...
Übersicht über die B- und T-Zellfunktion
Video
Übersicht über die B- und T-Zellfunktion
Es gibt zwei große Klassen von Lymphozyten, die bei spezifischen Formen der Abwehr beteiligt...

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN