honeypot link

Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Kieferdefekte

Von

Simeon A. Boyadjiev Boyd

, MD, University of California, Davis

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mai 2020| Inhalt zuletzt geändert Mai 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Bei der Geburt kann der Kiefer fehlen, fehlgebildet oder unvollständig ausgebildet sein.

Zu den Geburtsfehlern am Kiefer zählen

  • Mikrognathie

  • Agnathie

  • Maxilläre Mikrognathie

Mikrognathie bezeichnet einen zu kleinen Unterkiefer. Mögliche Gründe dafür sind das Robin-Syndrom und das Treacher-Collins-Syndrom, beides Störungen, die durch mehrere Fehlbildungen an Kopf und Gesicht im Zusammenhang mit dem Unterkiefer charakterisiert sind. Ein zu kleiner Unterkiefer kann Probleme bei der Nahrungsaufnahme und beim Atmen verursachen. Das Problem lässt sich durch eine operative Weitung des Kiefers beheben oder zumindest mildern.

Agnathie, ein Zustand, bei dem ein Teil des gesamten Unterkiefers fehlt, ist eine schwere Fehlbildung. Häufig leidet der Säugling auch an Anomalien der Ohren, des Schläfenbeins, der Speicheldrüsen, der Kaumuskeln und des Gesichtsnervs. Die Behandlung der Agnathie besteht aus einer plastischen Chirurgie mit Knochentransplantationen und anderen Gewebetransplantationen, um das Aussehen und die Funktion des Kiefers zu verbessern.

Bei der maxillären Mikrognathie ist der Oberkiefer unterentwickelt. Diese Fehlbildung führt zu einer abgeflachten Gesichtsmitte, wobei der Unterkiefer nach vorne geschoben erscheint. Die Behandlung einer Kieferhypoplasie umfasst einen operativen Eingriff, um den Oberkiefer zu reponieren und diesen mit dem Unterkiefer bündig anzuordnen.

Ärzte diagnostizieren all diese Defekte, indem sie den Grad der Unterentwicklung des Kiefers anhand von Röntgenbildern und Computertomographie (CT) des Gesichts abklären.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN