Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Therapeutische Ziele bei älteren Menschen

Von

Richard G. Stefanacci

, DO, MGH, MBA, Thomas Jefferson University, Jefferson College of Population Health

Medizinisch überprüft Mai 2022
DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN

Medizinische Eingriffe (wie Untersuchungen und Behandlungen) bergen fast immer gewisse Risiken. Diese Risiken können sich auf die Lebensqualität Lebensqualität bei älteren Menschen Die Lebensqualität wird oft als Maß der Gesundheit, des Wohlbefindens und der Fähigkeit zur vernüglichen Teilhabe an Lebensereignissen definiert. Daher ist sie für jeden Menschen etwas sehr... Erfahren Sie mehr auswirken. Patienten und medizinische Fachkräfte sollten den Nutzen von Untersuchungen und Behandlungen gegenüber den möglichen negativen Auswirkungen auf die Lebensqualität abwägen (siehe auch Medizinische Entscheidungsfindung Medizinische Entscheidungsfindung ).

Mögliche Vorteile medizinischer Interventionen umfassen Folgendes:

  • Heilung

  • Erhöhte Lebenserwartung

  • Verlangsamung des Krankheitsverlaufs

  • Verbesserte Lebensqualität (z. B. Fähigkeit, mehr alltägliche Aktivitäten auszuführen)

  • Symptomlinderung

  • Vorbeugung gegen Komplikationen

Mögliche negative Auswirkungen medizinischer Interventionen umfassen Folgendes:

  • Tod

  • Symptome wie Beschwerden, anhaltende Müdigkeit, Verlust der Muskelkraft, eingeschränkte Mobilität und Inkontinenz

  • Unannehmlichkeiten

  • Kosten

  • Bedarf an zusätzlichen Tests oder Behandlungen

Wenn die Behandlungen sehr wahrscheinlich einen Nutzen ergeben und sehr wahrscheinlich keine negativen Auswirkungen haben, ist die Entscheidung relativ leicht. Wenn jedoch potenziell erhebliche negative Auswirkungen zu erwarten sind, müssen die Betroffenen mit ihren Ärzten zusammenarbeiten, um Entscheidungen zu treffen, bei denen die Lebensqualität berücksichtigt wird. Zum Beispiel kann eine aggressive Krebstherapie das Leben verlängern, aber schwere negative Auswirkungen (einschließlich chronischer Übelkeit und Erbrechen) mit sich bringen, welche die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. In diesem Fall können die Präferenzen der betroffenen Person bezüglich Lebensqualität gegenüber Lebensdauer sowie Risikotoleranz und Ungewissheit die Ziele der Gesundheitsversorgung verändern oder festlegen, welche medizinischen Interventionen angestrebt werden.

Die Perspektive der betroffenen Person bezüglich Lebensqualität kann auch die Behandlungsentscheidungen beeinflussen, wenn verschiedene Behandlungen (z. B. chirurgischer Eingriff oder Einnahme von Medikamenten) unterschiedliche Vorteile, Nebenwirkungen oder beides mit sich bringen könnten. Medizinische Fachkräfte können den Betroffenen erklären, was bei den verschiedenen Behandlungsoptionen passieren könnte, sodass es den Patienten ermöglicht wird, fundiertere Entscheidungen bezüglich medizinischer Untersuchungen Entscheidungen über medizinische Tests Da viele verschiedene Erkrankungen die gleichen Symptome verursachen können, kann die Feststellung der tatsächlichen Ursache für die Ärzte oder andere medizinische Fachkräfte der Grundversorgung... Erfahren Sie mehr und Behandlungen Medizinische Therapieentscheidungen Bevor die Entscheidung für eine bestimmte Behandlung fällt, müssen die möglichen Behandlungsrisiken gegen den Therapienutzen abgewogen werden. (Siehe auch Überblick über die medizinische Entscheidungsfindung... Erfahren Sie mehr zu treffen.

Wenn medizinische Entscheidungen getroffen werden, spielt die Lebenserwartung oft eine größere Rolle als das Alter. Menschen mit beschränkter Lebenserwartung leben zum Beispiel möglicherweise nicht lange genug, um von einer aggressiven Behandlung einer langsam fortschreitenden Erkrankung (z. B. einer radikalen Prostatektomie bei einem lokalisierten und langsam wachsenden Prostatakarzinom) zu profitieren. Dennoch können auch Menschen mit einer begrenzten Lebenserwartung eine invasive Behandlung in Betracht ziehen, wenn sich dadurch die Lebensqualität verbessern lässt (z. B. ein Gelenkersatz).

Unabhängig von den übergeordneten Behandlungszielen zieht der Arzt die Notwendigkeit einer Linderung von Symptomen wie Schmerzen, Übelkeit und Kurzatmigkeit in Betracht. Wer mit solchen Symptomen leben muss, kann eine erheblich beeinträchtigte Lebensqualität verspüren.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN
DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN
NACH OBEN