Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

honeypot link

Schläfenbeinfrakturen

Von

Sam P. Most

, MD, Stanford University School of Medicine

Inhalt zuletzt geändert Apr 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.

Schläfenbeinfrakturen treten nach schweren, stumpfen Kopftraumata auf und betreffen manchmal auch Strukturen der Ohren, was zum Hörverlust, zu Vertigo, zu Gleichgewichtsstörungen und zur Fazialisparese führen kann.

Schläfenbeinfrakturen werden vermutet aufgrund von

  • Kampfzeichen (postaurikuläre Ekchymose)

  • Blutungen aus dem Ohr

Die Blutung kann aus dem Mittelohr (Hämotympanum) über ein perforiertes Trommelfell oder von einer Frakturlinie im Gehörkanal stammen ( Traumatische Trommelfellperforation). Beim Hämotympanum erscheint das Trommelfell blauschwarz verfärbt. Eine Liquorotorrhö zeigt eine Verbindung zwischen dem Mittelohr und dem Subarachnoidalraum an.

Schläfenbeinfrakturen werden nach der Lage in Bezug zur Längsachse des Felsenbeinbereichs des Schläfenbeins klassifiziert. Längsfrakturen machen 70–90% und Querfrakturen 10– 30% der Schläfenbeinfrakturen aus. Manche Frakturen können Merkmale beider Muster aufweisen.

Längsfrakturen können sich zum Mittelohr ausbreiten und das Trommelfell rupturieren. In 20% der Fälle entsteht dabei eine Fazialisparese, selten auch ein Hörverlust (meist eine Schallleitungsschwerhörigkeit).

Querfrakturen überqueren Fallapio-Kanal und die Ohrkapsel, was eine Fazialisparese bei etwa 40% der Patienten auslöst und manchmal einen Hörverlust (meist sensorisch) verursacht, sowie eine vestibuläre Dysfunktion (z. B. Schwindel, Gleichgewichtsstörung).

Selten treten ein fluktuierender sensorischer Hörverlust und ein Vestibularisausfall aufgrund einer Perilymphfistel bei einer Schläfenbeinfraktur auf. Eine sofortige vollständige Gesichtslähmung kann Zeichen eines abgetrennten oder zerdrückten Fazialisnervs sein, während eine verzögert auftretende vollständige Fazialisparese normalerweise auf Ödeme innerhalb eines intakten Nerven hinweist.

Diagnose

  • Computertomographie

  • Beurteilung des Hörvermögens und der Fazialisnervfunktion

Bei Verdacht auf eine Schläfenbeinfraktur empfiehlt sich eine sofortige CT mit besonderem Augenmerk auf das Schläfenbein. Die Stimmgabeltests nach Rinne und Weber helfen bei der initialen klinischen Untersuchung bei bewussten Patienten, um zwischen einer Schallleitungs- und einer Schallempfindungsstörung zu differenzieren. Allerdings ist die formale audiometrische Prüfung für alle Patienten mit Schläfenbeinfrakturen erforderlich. Wenn eine Fazialisparese vorhanden ist, ist eine elektrische Prüfung des Fazialis angezeigt.

Behandlung

  • Es muss mit einer Verletzung des N. facialis, einem Hörverlust, einem Vestibularisausfall und einem Liquorlecks gerechnet werden.

Die Behandlung konzentriert sich auf die Verletzung des N. facialis, den Hörverlust und die Liquorotorrhö. Wenn eine sofortige Fazialisparese mit einem Verlust der elektrischen Reaktion auftritt, kann eine chirurgische Exploration gerechtfertigt sein. Eine verzögert einsetzende komplette oder inkomplette Fazialisparese ist praktisch immer konservativ durch eine ausschleichende Kortikosteroidbehandlung zu behandeln.

Eine Schallleitungsstörung macht die Rekonstruktion der Gehörknöchelchenkette Wochen oder Monate nach dem Trauma notwendig. Hier sind gute Ergebnisse zu erwarten. Ein neuraler Hörverlust ist typischerweise dauerhaft, das Hören kann weder durch medikamentöse noch durch chirurgische Maßnahmen verbessert werden. In den seltenen Fällen eines fluktuierenden neuralen Hörverlustes wird eventuell eine explorative Tympanotomie durchgeführt, um nach einer Perilymphfistel zu suchen.

Wenn der Vestibularisausfall das Resultat einer Perilymphfistel ist, kann eine Reparatur die Schwere und Häufigkeit der schwindelerregenden Episoden reduzieren. Wenn eine Dysfunktion das Ergebnis einer Verletzung des Nervus vestibularis oder des vestibulären Labyrinths ist, können nur wenige Interventionen den Zustand verbessern. Symptome können nachlassen, wenn Benzodiazepine verwendet werden. Eine nachhaltigere Verbesserung kann im Zuge einer Vestibularisrehabilitation auftreten.

Patienten mit Schläfenbeinfraktur und Liquorotorrhö sollten wegen des Meningitisrisikos stationär aufgenommen werden. Das Liquorleck verschließt sich gewöhnlich innerhalb weniger Tage spontan, obwohl gelegentlich eine Lumbaldrainage oder der chirurgische Defektverschluss nötig sind. Der Gehörgang wird nicht ausgespült oder manipuliert. Die prophylaktische Gabe von Antibiotika wird in einigen Zentren unterschiedlich beurteilt.

Wichtige Punkte

  • Eine Schläfenbeinfraktur kann Blut aus dem Ohr, Blut hinter dem Trommelfell, Hörverlust, vestibuläre Dysfunktion und/oder eine Fazialisparese hervorrufen.

  • Eine CT mit Augenmerk auf das Schädelbein sollte vorgenommen werden. Patienten sollten eine Audiometrie erhalten und, wenn eine Fazialisparese vermutet wird, ist eine elektrische Prüfung des N. facialis angezeigt.

  • Eine direkte Behandlung der Fazialisnerverletzung, des Hörverlusts, des Vestibularisausfalls und des Liquorlecks sind vordringlich.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.

Auch von Interesse

NACH OBEN