Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Grüner Tee

Von

Laura Shane-McWhorter

, PharmD, University of Utah College of Pharmacy

Inhalt zuletzt geändert Okt 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.

Grüner Tee wird aus den getrockneten Blättern eines in Asien heimischen immergrünen Teestrauchs (Camellia sinensis) hergestellt. Allerdings sind die traditionellen Teeblätter fermentiert während die grünen Teeblätter gedämpft, aber unfermentiert sind. Grüner Tee kann getrunken oder als Extrakt in Tabletten- oder Kapselform eingenommen werden. Grüner Tee hat mehrere Inhaltsstoffe, denen antioxidative und antikanzerogene Wirkungen zugeschrieben werden. Grüner Tee enthält Polyphenole und Katechine sowie Koffein, aber von grünem Tee weiß man, dass er weniger Koffein enthält als Kaffee und viele Extrakte sind entkoffeiniert.

Behauptungen

GrünemTee wird nachgesagt, dass er mehrere gesundheitliche Vorteile hat, von denen wenige bisher eindeutig belegt werden konnten. Grüner Tee dient unter anderem der Behandlung von Genitalwarzen, erhöhter mentaler Wachheit (wegen des Koffeins), Krebsprävention Gewichtsabnahme, Senkung der Serumlipide, Prävention von Koronargefäßkrankheiten, Stärkung des Gedächtnisses, Schmerzlinderung bei Osteoarthrose, Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden und für ein langes Leben.

Belege

Grüner Tee - das Getränk und der Extrakt - ist eines der am gründlichsten erforschten Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt; jedoch sind die klinischen Beweise für den Nutzen des Getränks begrenzt. Vor kurzem wurden bestimmte Wirkstoffe in grünem Tee (Sinecatechins, Handelsnamen Veregen und Polyphenon E) für die Behandlung von Genitalwarzen aufgrund der humanen Papillomvirus-Infektion zugelassen. Eine randomisierte kontrollierte Studie zeigte, dass der definierte Extrakt (55% Epigallocatechingallat) wirksam und sicher für genitale und Perianalwarzen (1) ist. Eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse von 3 Studien (1247 Probanden) mit 10% und 15% Polyphenon E im Jahr 2011 bestätigte die Wirksamkeit bei der Behandlung von externen Anogenitalwarzen (2). Eine andere Studie zeigte, dass die Behandlung mit dem aus Grüntee stammendem Extrakt im Vergleich zu herkömmlichen pharmazeutischen Behandlungen geringere Behandlungskosten ergaben (3).

Zahlreiche Meta-Analysen der klinischen Studien lassen erkennen, dass grüner Tee sicher für moderaten und regelmäßigen Verzehr ist. Darüber gibt es kleine, meist nicht signifikante, Vorteile für die Gewichtsabnahme und Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen, während es nicht ausreichende und oft widersprüchliche Beweise für jeden Nutzen von Konsum von grünem Tee für die Krebsprävention gibt (4-7). Ferner sind strenger konzipierte groß angelegte klinische Studien erforderlich, bevor Ansprüche bestätigt werden können. Ein möglicherweise verwirrender Hinweise aus Bevölkerungsstudien ist, dass in Ländern, in denen grüner Tee regelmäßig konsumiert wird, andere kulturelle, Verhaltens- oder genetische Faktoren zu einer guten Gesundheit beitragen können.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen sind den Wirkungen von Koffein ähnlich. Dazu zählen Schlaflosigkeit, Angst, Tachycardie, sowie milder Tremor. Schwangere Frauen sollten übermäßigen Koffeinkonsum vermeiden.

Seltene Fallberichte dokumentieren die Hepatotoxizität. In einem 2016 durchgeführten Überblick über randomisierte kontrollierte Studien, in denen die Hepatotoxizität bewertet wurde, fanden sich bei einigen Probanden der Grüntee-Interventionsgruppen nachteilige Leberereignisse, zumeist selbstlimitierte Erhöhungen der Leberenzyme (8). 

Interaktionen mit Medikamenten

Vitamin K in grünem Tee kann der gerinnungshemmenden Wirkung von Warfarin entgegenwirken.

Grüner-Tee-Extrakt-Referenzen

  • Stockfleth E, Beti H, Orasan R, et al: Topical Polyphenon E in the treatment of external genital and perianal warts: a randomized controlled trial. Br J Dermatol 158(6):1329-1338, 2008. doi: 10.1111/j.1365-2133.2008.08520.x.

  • Tzellos TG, Sardeli C, Lallas A, et al: Efficacy, safety and tolerability of green tea catechins in the treatment of external anogenital warts: a systematic review and meta-analysis. J Eur Acad Dermatol Venereol 25(3):345-353, 2011. doi: 10.1111/j.1468-3083.2010.03796.x.

  • Langley PC: A cost-effectiveness analysis of sinecatechins in the treatment of external genital warts.J Med Econ 13(1):1-7, 2010. doi: 10.3111/13696990903451461.

  • Boehm K, Borrelli F, Ernst E, et al: Green tea (Camellia sinensis) for the prevention of cancer. Cochrane Database Syst Rev 8 (3):CD005004, 2009. doi: 10.1002/14651858.CD005004.pub2.

  • Sturgeon JL, Williams M, van Servellen G: Efficacy of green tea in the prevention of cancers. Nurs Health Sci 11(4):436-446, 2009. doi: 10.1111/j.1442-2018.2009.00476.x.

  • Jurgens TM, Whelan AM, Killian L, et al: Green tea for weight loss and weight maintenance in overweight or obese adults. Cochrane Database Syst Rev. 12: CD008650, 2012. doi: 10.1002/14651858.CD008650.pub2.

  • Hartley L, Flowers N, Holmes J, et al: Green and black tea for the primary prevention of cardiovascular disease. Cochrane Database Syst Rev 6:CD009934, 2013. doi: 10.1002/14651858.CD009934.pub2.

  • Isomura T, Suzuki S, Origasa H, et al: Liver-related safety assessment of green tea extracts in humans: a systematic review of randomized controlled trials. Eur J Clin Nutr 70(11):1221-1229, 2016. doi: 10.1038/ejcn.2016.78.

Weitere Informationen

  • NIH National Center for Complementary and Integrative Health: Grüner Tee

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Wie Krücken angepasst und verwendet werden
Video
Wie Krücken angepasst und verwendet werden

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN