Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Histronische Persönlichkeitsstörung (HPS)

Von

Andrew Skodol

, MD, University of Arizona College of Medicine

Inhalt zuletzt geändert Mai 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.

Die Histrionische Persönlichkeitsstörung ist durch ein durchdringendes Muster der übermäßigen Emotionalität und Aufmerksamkeitssuche gekennzeichnet. Die Diagnose wird aufgrund der klinischen Kriterien gestellt. Die Behandlung erfolgt mit psychodynamischer Psychotherapie.

Patienten mit histrionischer Persönlichkeitsstörung setzen ihre äußere Erscheinung in einer unangemessenen verführerischen oder provozierenden Art ein, um die Aufmerksamkeit der anderen zu gewinnen. Es fehlt ihnen ein Gefühl der Selbstbestimmung und sie sind sehr beeinflussbar, oft unterwürfig, um die Aufmerksamkeit der anderen zu erhalten.

Die geschätzte Prävalenz beträgt < 2% der Allgemeinbevölkerung. Es wird häufiger bei Frauen diagnostiziert, aber dieser Befund spiegelt möglicherweise nur eine größere Prävalenz bei Frauen in klinischen Umgebungen wider, wo die Daten erhalten wurden. In einigen Studien war die Prävalenz bei Frauen und Männern ähnlich.

Komorbiditäten sind weit verbreitet, insbesondere andere Persönlichkeitsstörungen (unsozial, Borderline, narzisstisch), was darauf hindeutet, dass diese Erkrankungen eine biologische Anfälligkeit gemeinsam haben, oder dass Zweifel bestehen, ob die histrionische Persönlichkeitsstörung eine separate Störung ist. Einige Patienten haben auch eine somatoforme Störung, die der Grund sein kann, weshalb sie zur Untersuchung erscheinen. Schwere depressive Störung, Dysthymie, und Konversionsstörung können auch nebeneinander bestehen.

Symptome und Beschwerden

Patienten mit histrionischer Persönlichkeitsstörung fordern immer wieder im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen und werden oft depressiv, wenn sie es nicht sind. Sie sind oft lebhaft, dramatisch, enthusiastisch, und kokett und bezaubern manchmal neue Bekannte.

Diese Patienten kleiden sich und handeln oft unangemessen, verführerisch und provokant, nicht nur bei potenziellen romantischen Interessen, sondern in vielen Zusammenhängen (z. B. Arbeit, Schule). Sie wollen andere mit ihrem Aussehen beeindrucken und sind so oft damit beschäftigt, wie sie aussehen.

Die Expression von Emotionen kann flach (zu schnell ein- und ausgeschaltet) und übertrieben sein. Sie sprechen dramatisch, drücken ihre Meinung vehement aus, aber mit wenigen Fakten oder Details, um ihre Meinungen zu unterstützen.

Patienten mit histrionischer Persönlichkeitsstörung werden leicht von anderen und durch die aktuelle Trends beeinflusst. Sie neigen dazu, zu gutgläubig zu sein, vor allem bei Autoritätspersonen, von denen sie denken, dass sie in der Lage wären, alle ihre Probleme zu lösen. Sie denken oft, Beziehungen sind enger, als sie wirklich sind. Sie sehnen sich nach Neuheit und neigen dazu, sich leicht zu langweilen. So können sie Arbeitsplätze und Freunde häufig ändern. Eine verzögerte Belohnung ist sehr frustrierend für sie, so sind ihre Handlungen oft motiviert durch den Wunsche, eine unmittelbare Befriedigung zu erhalten.

Es kann schwierig sein, emotionale oder sexuelle Intimität zu erreichen. Patienten können oft ohne es zu wissen, eine Rolle spielen (z. B. Opfer). Sie können versuchen, ihre Partner mit Verführungs- oder emotionalen Manipulationen zu steuern, während sie vom Partner sehr abhängig werden.

Diagnose

  • Klinische Kriterien Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, Fifth Edition [DSM-5]) gestellt.

Für eine Diagnose der histrionischen Persönlichkeitsstörung müssen die Patienten Folgendes haben

  • Ein durchdringendes Muster der übermäßigen Emotionalität und Aufmerksamkeitssuche.

Dieses Muster wird durch das Vorhandensein von ≥ 5 der Folgenden gezeigt:

  • Unwohlsein, wenn sie nicht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen

  • Interaktion mit anderen, die unangemessen sexuell verführerisch oder provokativ ist

  • Rasch wechselnder und flacher Ausdruck von Emotionen

  • Der konsequente Einsatz der physischen Erscheinung, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken

  • Sprache, die extrem impressionistisch und vage ist

  • Eigendramatisierung, Theatralik und extravaganter Ausdruck von Emotionen

  • Suggestibilität (leicht von anderen oder Situationen beeinflusst)

  • Die Interpretation der Beziehungen als intimer als sie wirklich sind

Außerdem müssen Symptome im frühen Erwachsenenalter begonnen haben.

Differenzialdiagnosen

Die Histrionische Persönlichkeitsstörungen kann von anderen Persönlichkeitsstörungen anhand der charakteristischen Merkmale unterschieden werden:

  • Narzisstische Persönlichkeitsstörung: Patienten mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung suchen auch nach Aufmerksamkeit, aber sie wollen sich dadurch- im Gegensatz zu denen mit histrionischer Persönlichkeitsstörung - bewundert oder erhöht fühlen; Patienten mit histrionischer Persönlichkeitsstörung sind nicht so wählerisch was die Art von Aufmerksamkeit betrifft, und es ist ihnen egal, wenn sie als süß oder dümmlich betrachtet werden.

  • Borderline-Persönlichkeitsstörung: Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung betrachten sich als schlecht und erfahren intensive und tiefe Gefühle, diejenigen mit histrionischer Persönlichkeitsstörung halten sich selbst nicht für schlecht, obwohl ihre Abhängigkeit von der Reaktion der anderen von mangelndem Selbstwertgefühl stammen könnte.

  • Abhängige Persönlichkeitsstörung: Patienten mit abhängiger Persönlichkeitsstörung, wie diese mit histrionischer Persönlichkeitsstörung, versuchen in der Nähe von anderen zu sein, sind aber ängstlicher, gehemmt und unterwürfig (weil sie sich Sorgen machen abgelehnt zu werden); Patienten mit histrionischer Persönlichkeitsstörung sind weniger gehemmt und extravaganter.

Die Differentialdiagnose der Histrionischen Persönlichkeitsstörung schließt auch die somatoforme Störung und die krankhafte Angststörung mit ein.

Therapie

  • psychodynamische Psychotherapie

Die allgemeine Behandlung der histrionischen Persönlichkeitsstörung ist die gleiche wie die bei allen Persönlichkeitsstörungen.

Wenig ist über die Wirksamkeit der kognitiven Verhaltenstherapie und medikamentösen Therapie für die theatralische Persönlichkeitsstörung bekannt.

Psychodynamische Psychotherapie, die sich auf zugrunde liegenden Konflikte konzentriert, kann versucht werden. Der Therapeut kann beginnen indem er die Patienten ermutigt Sprache anstatt des Verhaltens anzuwenden, und somit können die Patienten selbst verstehen und mit anderen in einer weniger dramatischen Art und Weise zu kommunizieren. Dann kann der Therapeut den Patienten helfen zu erkennen, wie ihr theatralisches Verhalten ein maladaptive Weg ist, um die Aufmerksamkeit der anderen zu gewinnen und um mit ihrem Selbstwertgefühl umzugehen.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN