Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Antibiotika bei Neugeborenen

Von

Brenda L. Tesini

, MD, University of Rochester School of Medicine and Dentistry

Inhalt zuletzt geändert Jul 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Quellen zum Thema

Bei Neugeborenen macht der Extrazellullärraum 45% des gesamten Körpergewichts aus und erfordert bei manchen Antibiotika eine höhere Dosis als bei Erwachsenen (z. B. Aminoglykoside). Die niedrige Serum-Albuminkonzentration bei Frühgeborenen kann die Eiweißbindung des Antibiotikums verringern. Medikamente, die das Bilirubin aus der Eiweißbindung lösen (Sulfonamide, Ceftriaxon), erhöhen das Risiko eines Kernikterus.

Das Fehlen von oder der Mangel an bestimmten Enzymen bei Neugeborenen führt bei einigen Antibiotika (Chloramphenicol) zu einer verlängerten Halbwertszeit und erhöht das Toxizitätsrisiko. Veränderungen in der glomerulären Filtrationsrate und der tubulären renalen Sekretion während des ersten Lebensmonats machen bei anderen Medikamenten, die renal ausgeschieden werden, eine Dosisanpassung notwendig (Penizillin, Aminoglykoside, Vancomycin).

Tabelle
icon

Empfohlene Dosierungen ausgewählter pareneraler Antibiotika für Neugeborene

Dosierungsintervalle

Antibiotikum

Art der Verabreichung

Einzeldosis

Körpergewicht ≤ 2000 g

Körpergewicht > 2000 g

Kommentare

Alter

Alter

≤ 7 Tage

8–28 Tage

≤ 7 Tage

8–28 Tage

Amphotericin B Deoxycholat

IV

1 mg/kg

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

Nach Verdünnung in 5%ige oder 10%ige D/W (Kochsalzlösung sollte nicht verwendet werden), Infusion einer Test-Dosis von 0,1 mg/kg (maximal 1 mg) über 1 h an Patienten mit fieberhaften und hämodynamischen Reaktionen;* wenn keine schwerwiegenden Nebenwirkungen beobachtet werden, kann die Infusion einer therapeutischen Dosis (in der Regel 0,25–1,5 mg/kg über 2–6 h) am selben Tag wie die Test-Dosis gegeben werden.

Nachdem sich der Zustand des Patienten verbessert hat, kann die Dosis jeden 2. Tag gegeben werden bis die Therapie abgeschlossen ist

Eine Überwachung der K-Ebenen und der hämatologischen und Nierenfunktionen ist erforderlich

Amphotericin-B-Lipidkomplex

IV

5 mg/kg

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

Amphotericin B liposomal

IV

5 mg/kg

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

Ampicillin

i.v., i.m.

50–75 mg/kg

50 mg/kg alle 12 h

75 mg/kg alle 12 h

50 mg/kg alle 8 h

50 mg/kg alle 8 h

i.v. als 15–30-Minuten-Infusion ( 10 mg/kg/min)

Bei GBS-Meningitis

IV

75–100 mg/kg

100 mg/kg alle 8 h

75 mg/kg alle 6 h

100 mg/kg alle 8 h

75 mg/kg alle 6 h

Azithromycin

IV

10 mg/kg

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

Zum Chlamydienpneumonie, 20 mg/kg alle 24 h

Aztreonam

i.v., i.m.

30 mg/kg

alle 12 h

alle 8 h

alle 8 h

alle 6 h

Wenig verlässliche Daten

ausschließlich für gramnegative Stäbchen-Erreger

Cefazolin

i.v., i.m.

25 mg/kg

alle 12 h

alle 8 h

alle 12 h

alle 8 h

Wenig verlässliche Daten

Keine primäre Indikation, nicht als Ersttherapie für Sepsis oder Meningitis

Cefepime

i.v., i.m.

30–50 mg/kg

30 mg/kg alle 12 h

30 mg/kg alle 12 h

50 mg/kg alle 12 h

50 mg/kg alle 12 h

Kann bei Infektionen mit Pseudomonas aeruginosa verwendet werden (es kann ggf. eine Dosis mit 50 mg/kg alle 8 h für P. aeruginosa und anderen schweren gramnegative Erreger dosiert werden)

Wird manchmal bei Meningitis eingesetzt, obwohl in der Regel als Zweite-Wahl-Medikament und nicht immer empfehlenswert

Cefotaxime

i.v., i.m.

50 mg/kg

alle 12 h

alle 8 h

alle 12 h

alle 8 h

Ist oft ist die bevorzugte Therapie bei Neugeborenen-Meningitis

Cefoxitin

i.v., i.m.

33–35 mg/kg

35 mg/kg alle 12 h

33 mg/kg alle 8 h

33 mg/kg alle 8 h

33 mg/kg alle 8 h

Ceftazidime

i.v., i.m.

50 mg/kg

alle 12 h

alle 8 h

alle 12 h

alle 8 h

Dringt auch in entzündete Meningen ein

70–90% des Wirkstoffs wird unverändert im Urin ausgeschieden

Ceftriaxon

i.v., i.m.

50 mg/kg

alle 24 h

alle 24 h

Wenig verlässliche Daten

Kann Pseudolithiasis der Gallenwege verursachen und kann bei Frühgeborenen mit Gelbsucht das Risiko einer Bilirubinenzephalopathie über die Verschiebung von Albumin zu Bilirubin erhöhen.

Kontraindiziert bei Neugeborenen, die Infusionen von Ca-haltigen Lösungen erhalten oder erhalten werden.

Medikament zweiter Wahl für Meningitis nach der ersten Lebenswoche (40–50 mg/ g alle 12 h oder 80–100 mg/kg alle 24 h)

Cefuroxim

i.v., i.m.

50 mg/kg

alle 12 h

alle 8 h

alle 12 h

alle 8 h

Chloramphenicol

i.v., i.m.

25 mg/kg

alle 24 h

alle 12 h

alle 24 h

alle 12 h

Dosen müssen unter Überwachung der Serumkonzentration und hämatologische Parameter eingestellt werden

Für Meningitis optimal: maximale Serumwerte = 15–25 μg/ml und minimale Werte = 5–15 μg/ml

Für andere Infektionen wird die Dosis so angepasst, dass ein maximaler Wert von 10–20 μg/ml und ein minimaler Wert von 5–10 μg/ml erreicht wird.

Große Variabilität der Serumspiegel und Serum-Halbwertszeit, insbesondere bei Frühgeborenen

Clindamycin

i.v., i.m.

5–9 mg/kg

5 mg/kg alle 8 h

5 mg/kg alle 8 h

7 mg/kg alle 8 h

9 mg/kg alle 8 h

Für anaerobe und grampositive Kokken (nicht Enterokokken)

Daptomycin

IV

6 mg/kg

alle 12 h

alle 12 h

alle 12 h

alle 12 h

Neurotoxizitätspotenzial; Verwendung mit Vorsicht, wenn keine anderen Optionen vorhanden sind

Fluconazol

Für die Behandlung

IV

12 mg/kg

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

Beladungsdosis von 25 mg/kg gefolgt von der angegebenen Erhaltungsdosis 24 Stunden später

Zur Prophylaxe

IV

6 mg/kg

Zweimal wöchentlich

Zweimal wöchentlich

Zweimal wöchentlich

Zweimal wöchentlich

Linezolid

IV

10 mg/kg

alle 12 h

alle 8 h

alle 8 h

alle 8 h

Meropenem

Für Meningitis

IV

40 mg/kg

alle 12 h

alle 8 h§

alle 8 h

alle 8 h

Bei Sepsis, intraabdominelle Infektion§

IV

20–30 mg/kg

20 mg/kg alle 12 h

20 mg/kg alle 8 h§

20 mg/kg alle 8 h

30 mg/kg alle 8 h

Metronidazol

IV

7,5–10 mg/kg

7,5 mg/kg alle 12 h

7,5 mg/kg alle 12 h

7,5 mg/kg alle 8 h

10 mg/kg alle 8 h

Wenig verlässliche Daten

Ladedosis von 15 mg/kg

Nafcillin, Oxacillin

Für Meningitis

i.v., i.m.

50 mg/kg

alle 12 h

alle 8 h

alle 8 h

alle 6 h

Überwachung von Blutbild und Leberfunktion erforderlich

Die Ausscheidung kann durch renale und hepatische Unreife verringert werden, was zu einer möglichen Akkumulation im Serum führt, die möglicherweise schädlich ist.

Für andere Krankheiten

i.v., i.m.

25 mg/kg

alle 12 h

alle 8 h

alle 8 h

alle 6 h

Oxacillin (s. Nafcillin, Oxacillin)

Penicillin G, Benzathin

i.m.

50.000 Einheiten/kg

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

Penizillin G, Kristallin (wässrig)

Bei kongenitaler Syphilis, andere Indikationen

IV

50.000 Einheiten/kg

alle 12 h

alle 8 h

alle 12 h

alle 8 h

Bei GBS-Meningitis

IV

100.000 Einheiten/kg

alle 6 h

alle 6 h

alle 6 h

alle 6 h

Penizillin G, Procain

i.m.

50.000 Einheiten/kg

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

Warnung: Steriler Abszess und Procain- Toxizität

Piperacillin/Tazobactam

i.v. (Dosis basierend auf der Piperacillin- Komponente)

80–100 mg/kg

100 mg/kg alle 8 h

80 mg/kg alle 8 h

80 mg/kg alle 6 h

80 mg/kg alle 6 h

Rifampicin

IV

10 mg/kg

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

Vancomycin (siehe Tabelle: Vancomycin-Dosierung für Neugeborene)

Dosierung basierend auf Gestationsalter und Serum-Kreatinin (siehe Tabelle: Vancomycin-Dosierung für Neugeborene)

*Die Vorgehensweise, eine Test-Dosis von Amphotericin B zu verabreichen, ist umstritten.

Cefazolin überquert nicht die Blut-Hirn-Schranke.

Verwenden Sie die Dosis für ein Alter von ≤ 7 Tagen bis zu einem Alter von 14 Tagen, wenn das Geburtsgewicht < 1000 g ist.

§Passen Sie die Dosierung nach 14 Tagen an, anstatt nach 7 Tagen.

Wenn das postmenstruelle Alter > 30 Wochen erreicht.

GBS = Streptokokken der Gruppe B

Adaptiert nach Bradley JS, Nelson JD: Nelson's Pediatric Antimicrobial Therapy, ed. 24. Itasca, American Academy of Pediatrics, 2018.

Tabelle
icon

Empfohlene Dosierungen ausgewählter Aminoglykoside für Neugeborene

Dosierungsintervall

Aminoglykosid

Applikationsweg

Einzeldosis

< 30 wk Trächtigkeit

30–34 SSW

≥ 35 SSW

Kommentare

Postnatales Alter

Postnatales Alter

Postnatale Faktoren

0–14 Tage

> 14 tage

0–10 Tage

> 10 tage

0–7 Tage

> 7 Tage

Amikacin*

i.v., i.m.

15–17 mg/kg

15 mg/kg alle 48 h

15 mg/kg alle 24 h

15 mg/kg alle 24 h

15 mg/kg alle 24 h

15 mg/kg alle 24 h

17,5 mg/kg alle 24 h

Überwachung der Serumkonzentration erforderlich

Spitzenwertziel 20–35 mg/l oder 10 × MIC; Tals < 7 mg/l

Eine Reduktion der Dosis ist bei eingeschränkter Nierenfunktion erforderlich

Gentamycin*, Tobramycin

i.v., i.m.

4–5 mg/kg

5 mg/kg alle 24 h

5 mg/kg alle 36 h

5 mg/kg alle 36 h

5 mg/kg alle 36 h

4 mg/kg alle 24 h

5 mg/kg alle 24 h

Überwachung der Serumkonzentration erforderlich

Spitzenwertziel 6–12 mg/l oder 10 × MIC; Tals < 2 mg/l

Eine Reduktion der Dosis ist bei eingeschränkter Nierenfunktion erforderlich

* Die Probe sollte 30 min nach einer 30-min Infusion erhalten werden.

MIC = minimale Hemmkonzentration (= minimum inhibitory concentration).

Adaptiert von JS, Nelson JD: Nelson's Pediatric Antimicrobial Therapy, ed. 24. Itasca, American Academy of Pediatrics, 2018.

Tabelle
icon

Vancomycin-Dosierung für Neugeborene

Serum-Kreatinin (mg/dl)

Dosis* (i.v.)

Dosierungsintervall

≤ 28 SSW

> 28 SSW

< 0,5

< 0,7

15 mg/kg

alle 12 h

0,5–0,7

0,7–0,9

20 mg/kg

alle 24 h

0,8–1

1–1,2

15 mg/kg

alle 24 h

1,1–1,4

1,3–1,6

10 mg/kg

alle 24 h

> 1,4

> 1,6

15 mg/kg

alle 48 h

* Die Dosis wird durch langsame i.v. Infusion gegeben über mindestens 60 min. Beginnen Sie mit einer Ladedosis von 20 mg/kg. Die Dosis sollte idealerweise angepasst werden, um 24 h AUC zu erreichen: MIC von 400 mg • h/l. Wenn diese Berechnung nicht durchgeführt werden kann, überwachen Sie den Serumtrog (Zielwert = 10–12 μg/ml).

AUC = Fläche unter der Zeitkurve der Plasmakonzentration; MIC = minimale Hemmkonzentration.

Adaptiert von Bradley JS, Nelson JD: Nelson's Pediatric Antimicrobial Therapy, ed. 24. Itasca, American Academy of Pediatrics, 2018.

Tabelle
icon

Empfohlene Dosierung ausgewählter oraler Antibiotika für Neugeborene*

Dosierungsintervall

Antibiotikum

Dosis

Körpergewicht ≤ 2000 g

Körpergewicht > 2000 g

Kommentare

Postnatales Alter

Postnatales Alter

≤ 7 Tage

8–28 Tage

≤ 7 Tage

8–28 Tage

Amoxicillin (kann mit Clavulanat kombiniert werden)

15 mg/kg

alle 12 h

alle 12 h

Begrenzte Daten für die Anwendung bei Neugeborenen < 2000 g

Höhere Dosen können bei schweren Infektionen oder Anthrax angewendet werden

Verwenden Sie nur die Suspension mit 125 mg/5 ml in Kombination mit Clavulanat

Azithromycin

10 mg/kg

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

Bevorzugte Arzneimittel zur Behandlung oder Prävention von Pertussis bei Neugeborenen < 1 Monate;

10 mg/kg einmal/Tag über 5 Tage

Kann zur Behandlung von Chlamydien-Ophthalmie verwendet werden , am häufigsten 20 mg/kg alle 24 h für 3 Tage

Verbunden mit idiopathischer hypertropher Pylorusstenose, aber weniger häufig als bei Erythromycin

Clindamycin

5–9 mg/kg

5 mg/kg alle 8 h

5 mg/kg alle 8 h

13 mg/kg alle 8 h

9 mg/kg alle 8 h

Wenig verlässliche Daten

Erythromycin

10 mg/kg

alle 6 h

alle 6 h

alle 6 h

alle 6 h

Für Chlamydien-Infektionen oder Keuchhusten bei Neugeborenen > 1 Monat

Verbunden mit idiopathischer hypertropher Pylorusstenose

Fluconazol

Ladedosis von 25 mg/kg gefolgt von der angegebenen Erhaltungsdosis 24 Stunden später

Während der ersten 2 Wochen der Lebensdauer kann eine Anpassung des Dosierintervalls auf q 48 h erforderlich sein.

Für die Behandlung

12 mg/kg

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

Bei schwächeren Candideninfektionen (z. B. Pilz): 6 mg/kg am ersten Tag, dann eine Dosis von 3 mg/kg/ alle 24–72 h

Zur Prophylaxe

6 mg/kg

Zweimal/Woche

Zweimal/Woche

Zweimal/Woche

Zweimal/Woche

Flucytosin

25 mg/kg

alle 8 h

alle 6 h

alle 6 h

alle 6 h

Wenig verlässliche Daten

Nur mit Amphotericin B zu verwenden, um das Auftreten von Resistenzen zu verlangsamen

Bei anormaler Nierenfunktion muss das Dosierungsintervall möglicherweise erhöht werden

Überwachung der Spiegel empfohlen

Gewünschte Serumkonzentrationen: Peak 50–100 mg/l, 25–50 mg/l

Linezolid

10 mg/kg

alle 12 h

alle 8 h

alle 8 h

alle 8 h

Wird bei resistenten grampositiven Infektionen angewendet

Metronidazol

7,5–10 mg/kg

7,5 mg/kg alle 12 h

7,5 mg/kg alle 12 h

7,5 mg/kg alle 8 h

10 mg/kg alle 8 h

Ladedosis 15 mg/kg

Wenig verlässliche Daten

Rifampicin

10 mg/kg

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

alle 24 h

Für die Behandlung

Zusätzliche Dosierungsschemata können für Haemophilus influenzae Typ b und Meningokokken-Prophylaxe verwendet werden

*Sofern nicht anders angegeben, sind die Dosen für Neugeborene (≤ 28 Tage nach der Geburt).

Verwenden Sie ≤ 7 Tage bis 14 Tage, wenn das Geburtsgewicht < 1000 g ist.

Adaptiert von Bradley JS, Nelson JD: Nelson's Pediatric Antimicrobial Therapy, ed. 24. Itasca, American Academy of Pediatrics, 2018.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Pränatale Herzzirkulation
Video
Pränatale Herzzirkulation
Das Herz und Kreislaufsystem eines Fötus entsteht schon bald nach der Empfängnis. Am Ende...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Mukoviszidose: Defekter Chloridtransport
3D-Modell
Mukoviszidose: Defekter Chloridtransport

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN