Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

TNF-Rezeptor-assoziiertes periodisches Syndrom (TRAPS)

(Familiäres hibernisches Fieber)

Von

Apostolos Kontzias

, MD, Stony Brook University School of Medicine

Inhalt zuletzt geändert Nov 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.

Das Tumor-Nekrose-Faktor(TNF)-Rezeptor-assoziierte periodische Syndrom ist eine autosomal-dominate Erbkrankheit, die wiederkehrendes Fieber und schmerzhafte, wandernde Myalgien mit darüberliegendem empfindlichem Erythem verursacht. Die Spiegel der Typ-1-TNF-Rezeptoren sind erniedrigt. Die Diagnose wird durch einen Gentest gestellt. Die Behandlung erfolgt mit Kortikosteroiden, Etanercept, Anakinra und Canakinumab.

Das Tumor-Nekrose-Faktor-Rezeptor-assoziiertes periodisches Syndrom (TRAPS) wurde ursprünglich in einer Familie irischer und schottischer Abstammung beschrieben, wurde aber in vielen verschiedenen ethnischen Gruppen berichtet. Es ergibt sich aus

  • Mutation im Gen, das TNF-Rezeptor 1 (TNFR1) kodiert.

Die Mutation führt zu einer aberranten Entzündung aufgrund der Akkumulation von fehlgefaltetem TNFR1 im endoplasmatischen Retikulum, die die entfaltete Proteinantwort aktiviert. Diese Reaktion ist ein Versuch, die abnormalen Proteine zu korrigieren, erzeugt jedoch reaktive Sauerstoffspezies, die eine Entzündung auslösen (1).

Mit einer Behandlung ist die Prognose gut, aber Patienten mit einer renalen Amyloidose sollten besonders beobachtet werden.

Allgemeiner Hinweis

  • 1. Dickie LJ, Aziz AM, Savic S, et al: Involvement of X-box binding protein 1 and reactive oxygen species pathways in the pathogenesis of tumour necrosis factor receptor-associated periodic syndrome. Ann Rheum Dis 71(12):2035–2043, 2012. doi: 10.1136/annrheumdis-2011-201197.

Symptome und Beschwerden

Die Anfälle dieser seltenen Krankheit fangen vor dem 20. Lebensjahr an. Bei 70% der Patienten dauern die Attacken 7 bis 21 Tage (durchschnittlich 10 Tage; 1).

Die deutlichsten Kennzeichen eines Anfalls sind Fieber und wandernde Myalgien und Schwellungen der Extremitäten. Die darüberliegende Haut ist rot und empfindlich.

Andere Symptome von TRAPS können Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung, Übelkeit, schmerzhafte Konjunktivitis, periorbitales Ödem, Gelenkschmerzen, Ausschlag und Hodenschmerzen sein. Männer tendieren dazu, Leistenhernien zu entwickeln.

Von einer Amyloidose, die die Nieren mit einbezieht, wurde bei 10% der Patienten berichtet; das mittlere Alter der Darstellung beträgt 43 Jahre.

Hinweise auf Symptome und Zeichen

  • 1. Lachmann HJ, Papa R, Gerhold K, et al: The phenotype of TNF receptor-associated autoinflammatory syndrome (TRAPS) at presentation: A series of 158 cases from the Eurofever/EUROTRAPS international registry. Ann Rheum Dis 73(12):2160–2167, 2014. doi: 10.1136/annrheumdis-2013-204184.

Diagnose

  • Klinische Untersuchung

  • Gentests

Die Diagnose von TRAPS basiert auf Anamnese, Untersuchung und genetischen Tests. Unspezifische Befunde sind eine Granulozytose, die Erhöhung der Akutphasenproteine und eine polyklonale Gammopathie während der Anfälle. Die Patienten sollten regelmäßig auf eine Proteinurie untersucht werden.

Behandlung

  • Corticosteroide

  • Anakinra und Canakinumab

Kurzfristige Kortikosteroide (Prednison mindestens 20 mg p. o. einmal/Tag), mit oder ohne NSAIDs, sind wirksam gegen entzündliche Attacken. Die Dosierung muss möglicherweise im Laufe der Zeit erhöht werden und die Therapie kann im Laufe der Zeit zu längeren Aufflackern führen.

Andere Optionen umfassen Anakinra 100 mg s. c. einmal/Tag (1, 2) und Canakinumab 150 mg s. c. alle 4 Wochen (5, 4). Etanercept hat sich als nur teilweise wirksam erwiesen (5, 6).

Behandlungshinweise

  • 1. ter Haar NM, Oswald M, Jeyaratnam J, et al: Recommendations for the management of autoinflammatory diseases. Ann Rheum Dis 74(9):1636–1644, 2015. doi: 10.1136/annrheumdis-2015-207546.

  • 2. Gattorno M, Pelagatti MA, Meini A, et al: Persistent efficacy of anakinra in patients with tumor necrosis factor receptor-associated periodic syndrome. Arthritis Rheum 58:1516–1520, 2008. doi: 10.1002/art.23475.

  • 3. Gattorno M, Obici L, Cattalini M, et al: Canakinumab treatment for patients with active recurrent or chronic TNF receptor-associated periodic syndrome (TRAPS): An open-label, phase II study. Ann Rheum Dis 76(1):173–178, 2016. doi: 10.1136/annrheumdis-2015-209031.

  • 4. De Benedetti F, Gattorno M, Anton J, et al: Canakinumab for the treatment of autoinflammatory recurrent fever syndromes. N Engl J Med 378(20):1908–1919, 2018. doi: 10.1056/NEJMoa1706314.

  • 5. Drewe E, McDermott EM, Powell PT, et al: Prospective study of anti-tumour necrosis factor receptor superfamily 1B fusion protein, and case study of anti-tumour necrosis factor receptor superfamily 1A fusion protein, in tumour necrosis factor receptor associated periodic syndrome (TRAPS): Clinical and laboratory findings in a series of seven patients. Rheumatologie 42:235–239, 2003. doi: 10.1093/rheumatology/keg070.

  • 6. Quillinan N, Mannion G, Mohammad A, et al: Failure of sustained response to etanercept and refractoriness to anakinra in patients with T50M TNF-receptor-associated periodic syndrome. Ann Rheum Dis 70(9):1692–1693, 2011. doi: 10.1136/ard.2010.144279.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN