Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Gastroschisis

Von

William J. Cochran

, MD, Geisinger Clinic

Inhalt zuletzt geändert Feb 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
Quellen zum Thema

Bei der Gastroschisis treten die Bauchorgane durch einen tiefen Defekt der Bauchwand, gewöhnlich auf der rechten Seite des Nabels, aus.

Die geschätzte Inzidenz liegt bei 1 von 2500 Lebendgeburten (häufiger als bei der Omphalozele). Im Gegensatz zur Omphalozele ist der Darm bei der Gastroschisis nicht mit einer Membran bedeckt. Die Darmschlingen sind deutlich ödematös, gerötet und von Fibrinbelägen bedeckt. Diese Befunde lassen auf eine lang bestehende Entzündung schließen. Der Darm war hierbei direkt der Amnionflüssigkeit ausgesetzt (chemische Peritonitis). Kinder mit einer Gastroschisis haben – abgesehen von der Malrotation – kein erhöhtes Risiko für andere Fehlbildungen.

Wie bei der Omphalozele kann die Gastroschisis durch die pränatale Sonographie erkannt werden, und die Entbindung sollte von erfahrenen Ärzten geleitet werden.

Die Chirurgie ist der bei der Omphalozele ähnlich. Die Kinder haben wegen der abnormen Darmmotilität lang anhaltende Probleme. Es braucht Wochen, bis sich die Darmfunktion erholt und mit der oralen Ernährung begonnen werden kann.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Pränatale Herzzirkulation
Video
Pränatale Herzzirkulation
Das Herz und Kreislaufsystem eines Fötus entsteht schon bald nach der Empfängnis. Am Ende...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Mukoviszidose: Defekter Chloridtransport
3D-Modell
Mukoviszidose: Defekter Chloridtransport

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN