Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

honeypot link

Gastrointestinale Kernspintomographie

Von

Walter W. Chan

, MD, MPH, Harvard Medical School

Inhalt zuletzt geändert Jun 2019
Zur Patientenaufklärung hier klicken.

Blutungsscans

Szintigraphische Untersuchungen bei Blutungen verwenden 99mTc-markierte Erythrozyten und gelegentlich 99mTc-markiertes Kolloid zur Lokalisation einer Blutungsquelle im unteren GIT präoperativ oder vor einer Angiographie. Aktive Blutungen können durch fokale Anreicherungen des Tracers, die der Darmanatomie entsprechen und im Verlauf der Zeit zunehmen sowie sich mit der Peristaltik bewegen, identifiziert werden. Diese szintigraphischen Untersuchungen sind zum Beispiel bei Patienten nützlich, die bei signifikanter Blutung keinen vorgereinigten Darm haben, sodass die endoskopische Sicht hochgradig eingeschränkt ist.

Magenentleerung

Zur Beurteilung der Magenentleerung gibt man dem Patienten ein radioaktiv markiertes (festes oder flüssiges) Testmahl und zeichnet dessen Beförderung aus dem Magen mit einer Gammakamera auf. Weil dieses Verfahren nicht zwischen physischer Verlegung und Gastroparese differenzieren kann, werden in der Regel weitere diagnostische Untersuchungen angeschlossen, falls die Magenentleerung verzögert ist. Der Test ist auch nützlich zur Wirksamkeitskontrolle von promotorischen Medikamenten (z. B. Metoclopramid, Erythromycin).

Meckel-Scans

Eine Meckel-Szintigraphie identifiziert ektopische Magenschleimhaut (wie bei einem Meckel-Divertikel) unter Verwendung von 99mTc-Pertechnetat, das von den schleimbildenden Zellen der Magenschleimhaut aufgenommen wird. Eine fokale Aufnahme außerhalb des Magens und in den Dünndarm weist auf ein Meckel-Divertikel hin.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN