honeypot link

Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Tinea corporis

(Körperringelflechte)

Von

Denise M. Aaron

, MD, Dartmouth-Hitchcock Medical Center

Inhalt zuletzt geändert Okt 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
Quellen zum Thema

Die Tinea corporis ist eine Dermatophyteninfektion von Gesicht, Rumpf und Extremitäten.

Die Tinea corporis ist eine Dermatophytose, die livide bis rote anuläre (O-förmige) Flecken und Plaques mit erhabenem, schuppendem Rand verursacht, die sich peripher ausdehnen und in der Mitte abheilen. Eine seltene Variante erscheint als nummulare (kreisförmige oder runde) schuppige Flecken, die mit kleinen Papeln oder Pusteln, die keine zentrale Abheilung zeigen, bedeckt sind. Häufige Ursachen sind Trichophyton mentagrophytes,T. rubrum, und Microsporum canis

Manifestationen von Tinea corporis

Diagnose

  • Klinische Bewertung

  • Kaliumhydroxid-Nativpräparat

Zu den Differenzialdiagnosen einer Tinea corporis gehören

Behandlung

  • Topische oder orale Antimykotika

Die Behandlung leichter bis mäßig ausgeprägter Läsionen erfolgt mit einer Creme, Lotion oder einem Gel mit Imidazol, Ciclopirox, Naftifin oder Terbinafin. Die Substanzen sollten 2-mal täglich für mindestens 7–10 Tage, nachdem die Läsionen verschwunden sind, eingerieben werden, meistens etwa 2–3 Wochen lang.

Bei Infektion mit T. rubrum sowie bei Menschen mit schwächender Systemerkrankung entstehen ausgedehnte, hartnäckige Läsionen. Die wirksamste Therapie in solchen Fällen ist die orale Gabe von Itraconazol einmal täglich 200 mg oder Terbinafin einmal täglich 250 mg für 2–3 Wochen.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN