Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Erkrankung

Fischöl

Von

Laura Shane-McWhorter

, PharmD, University of Utah College of Pharmacy

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jan 2022| Inhalt zuletzt geändert Jan 2022
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Was ist Fischöl?

Fischöl wird aus dem Gewebe von öligem Fisch gewonnen, wie Makrele, Hering, Thunfisch und Lachs. Fischölpräparate enthalten Öl, das direkt extrahiert oder konzentriert und in Kapseln verabreicht wird.

Die aktiven Inhaltsstoffe in Fischöl sind Omega-3-Fettsäuren (Eicosapentaensäure [EPA] und Docosahexaensäure [DHA]). Einige pflanzliche Nahrungsmittel, wie Leinsamen, Chiasamen, Walnüsse und Rapsöl, enthalten α-Linolensäure, die der Körper in DHA und EPA umwandeln kann. Es wurden auch Hefepilzstämme, die natürlicherweise beträchtliche Mengen dieser Öle produzieren können, genetisch hergestellt.

Die Ernährung in der westlichen Hemisphäre enthält typischerweise wenig Omega-3-Fettsäuren.

Welche Behauptungen werden über Fischöl gemacht?

Eine geringe Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren über die Nahrung ist mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen verknüpft. Fischöl-Ergänzungsmitteln wird zugeschrieben, dass sie das Herz schützen, Entzündungen lindern und die psychische Gesundheit verbessern. Insbesondere werden über Fischöl die folgenden Behauptungen angestellt:

Ist die Wirkung von Fischöl belegt?

Frühere Belege zeigten, dass Fischöl wahrscheinlich einen Herzinfarkt und Tod aufgrund von Herzrhythmusstörungen bei Menschen mit koronaren Herzkrankheiten verringern kann. Fischöl schien auch die Triglyzeridspiegel im Blut zu senken, die einen Risikofaktor für koronare Herzkrankheiten darstellen. Höhere Dosen von Fischöl könnten das Risiko für eine koronare Herzkrankheit und Herzinsuffizienz Herzinsuffizienz (CHF) Bei einer Herzinsuffizienz (einem Herzversagen) kann das Herz nicht mit den Anforderungen des Körpers mithalten. Das führt zu einem verringerten Blutfluss, einer Stauung des Blutes in den Venen... Erfahren Sie mehr Herzinsuffizienz (CHF) verringern, ohne dabei den Blutdruck zu senken. Neue Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Fischöl über 1 bis 7 Jahre die Triglyzeridwerte senkte, aber wahrscheinlich hat dies keine Auswirkung auf einen Herzinfarkt und Tod aufgrund von Herzrhythmusstörungen oder Schlaganfällen bei Menschen mit koronarer Herzkrankheit. In den wissenschaftlichen Leitlinien der American Heart Association 2019 wurden Einschränkungen bei der Verwendung von rezeptfreien (frei verkäuflichen) Fischölpräparaten beschrieben und es wurde empfohlen, dass Menschen mit hohen Triglyzeridspiegeln nur verschreibungspflichtige, von der US-amerikanischen Food and Drug Administration zugelassene Produkte einnehmen sollten.

Die wissenschaftlichen Belege, die einen Nutzen für Patienten mit rheumatoider Arthritis belegen, sind nicht eindeutig.

Die Kontrolle der Risikofaktoren für Atherosklerose Atherosklerose Bei der Atherosklerose lagert sich in den Wänden mittelgroßer und großer Arterien fetthaltige Substanz (Atherome, atherosklerotische Plaques) ab, die den Blutfluss behindert und blockiert. Atherosklerose... Erfahren Sie mehr Atherosklerose (wie etwa Bluthochdruck) und der reguläre Konsum von Omega-3-fettsäurehaltigen Nahrungsmitteln und mehr dunkelgrüner Blattgemüsesorten könnte helfen, das Fortschreiten der altersbedingten Makuladegeneration zu verlangsamen. Die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren in Form von Nahrungsergänzungsmitteln verlangsamt das Fortschreiten der Erkrankung jedoch nicht.

Einige kürzlich durchgeführte Studien an Tieren deuten darauf hin, dass Omega‑3‑Fettsäuren das Wachstum von Krebs aufhalten oder dieses verlangsamen könnten. Diese Ergebnisse wurden allerdings nicht bei Menschen reproduziert.

Einige Nachweise deuten darauf hin, dass Fischöl als Ergänzungsmittel oder in der Nahrung die Symptome trockener Augen lindert, aber die Nachweise sind nicht eindeutig.

Ergebnisse aus Beobachtungsstudien zeigen, dass Personen, die Fischölpräparate einnehmen, weniger Depressionen haben könnten. Solche Wirkungen wurden jedoch nicht schlüssig nachgewiesen und sind wahrscheinlich geringfügig.

Welche Nebenwirkungen können bei Fischöl auftreten?

Nach dem Verzehr von Fischöl könnte es zu nach Fisch schmeckendem Aufstoßen, Akneausbrüchen, Übelkeit und Durchfällen kommen. Ein paar Studien lassen vermuten, dass zu viel Fischöl Blutungen verursachen kann, andere dagegen sehen hier keine Verbindung. Die Einnahme sehr hoher Dosen von Fischöl könnte das Risiko für Vorhofflimmern Vorhofflimmern und Vorhofflattern Bei Vorhofflimmern und Vorhofflattern handelt es sich um sehr schnelle elektrische Entladungsmuster, die die Vorhöfe (obere Herzkammern) zu sehr raschen Kontraktionen veranlassen. Ein Teil der... Erfahren Sie mehr , eine Herzrhythmusstörung, erhöhen.

Obwohl einige Fischarten sehr viel Quecksilber enthalten, weisen Labortests nicht auf einen durchgehend überhöhten Quecksilbergehalt von Fischöl-Ergänzungspräparaten hin. Dennoch sollten auf der Grundlage dokumentierter Nebenwirkungen schwangere oder stillende Frauen keine Ergänzungspräparate mit Omega-3-Fettsäuren nehmen, die aus Fischöl extrahiert wurden, und den Verzehr bestimmter Fischarten aufgrund des potenziellen Risikos einer Quecksilbervergiftung begrenzen.

Welche Arzneimittel-Wechselwirkungen treten bei Fischöl auf?

Fischöl sollte von Patienten, die blutdrucksenkende Mittel (Antihypertensiva) einnehmen, nur mit Vorsicht angewendet werden, da es den Blutdruck über das erwünschte Maß hinaus senken könnte.

Da Fischöl außerdem die gerinnungshemmende Wirkung von Warfarin verstärken könnte, sollten Patienten, die Warfarin einnehmen, mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie Fischöl einnehmen.

Empfehlungen

Fischöl könnte die Herzinfarktraten und Todesfälle aufgrund von Herzrhythmusstörungen senken und den Triglyzeridspiegel im Blut senken, einen Risikofaktor für koronare Herzkrankheit. Um die Wahrscheinlichkeit dieser Vorteile zu maximieren, sollten verschreibungspflichtige Formulierungen verwendet werden. Fischöl könnte die Symptome trockener Augen lindern, doch die Ergebnisse sind nicht eindeutig. Fischöl ist relativ sicher, aber Menschen, die blutdrucksenkende Mittel oder den Gerinnungshemmer Warfarin einnehmen, sollten bei der Einnahme von Fischölpräparaten sehr vorsichtig sein.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
NACH OBEN