Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Melatonin

Von

Laura Shane-McWhorter

, PharmD, University of Utah College of Pharmacy

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2020| Inhalt zuletzt geändert Jul 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Das von der in der Mitte des Gehirns liegenden Zirbeldrüse produzierte Hormon Melatonin steuert den Schlaf-Wach-Rhythmus. Das in Ergänzungspräparaten verwendete Melatonin stammt von Tieren, wird aber meistens künstlich hergestellt. In manchen Ländern wird Melatonin als Medikament betrachtet und unterliegt den entsprechenden Gesetzen.

Anwendungsgebiete

Melatonin wird meist zur Behandlung von Schlaflosigkeit und zur besseren Verträglichkeit der Zeitumstellung nach langen Flügen (Jetlag) oder bei Schichtwechsel verwendet. Für Personen, die zwischen Zeitzonen hin und her reisen, empfiehlt sich die Einnahme von Melatonin am Tag oder in der Nacht der Abreise und dann für zwei bis vier Nächte nach der Ankunft. Personen, deren Schichtarbeitszeiten wechseln, können Melatonin vor dem Schlafengehen einnehmen. Die Anwendung von Melatonin zur Wiederherstellung des Schlaf-Wach-Rhythmus für Patienten mit Alzheimer-Krankheit in den frühen Stadien sowie für jahreszeitbedingte Störungen (Depressionen während der Wintermonate) wird derzeit erforscht.

Es gibt Hinweise darauf, dass Melatoninpräparate den Schlaf-Wach-Rhythmus beeinflussen. Melatoninpräparate können bestimmten Menschen mit den Symptomen eines Jetlag oder Schlaflosigkeit helfen.

Mögliche Nebenwirkungen

Kopfschmerzen und vorübergehende Depressionen können auftreten. Melatonin kann eine bestehende Depression verschlimmern. Zur Sicherheit von Melatonin bei langfristiger Anwendung liegen keine Daten vor. Melatonin wird am besten unter medizinischer Beobachtung eingenommen. Wenn Tiere als Melatoninquelle verwendet werden, können Infektionen auftreten, die durch eine Tiergewebekontamination verursacht werden.

Mögliche Wechselwirkungen mit Medikamenten

Melatonin kann die Wirkung von Warfarin verstärken und somit das Blutungsrisiko erhöhen.

Weitere Informationen

Bei dem Folgenden handelt es sich um ein englischsprachiges Hilfsmittel, das nützlich sein kann. Bitte beachten Sie, dass das MANUAL nicht für den Inhalt dieser Quelle verantwortlich ist.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN